Blogschau: Die 16 besten Geheimtipps für Inseln in Europa

Bist du auf der Suche nach hübschen Inseln in Europa abseits des Touristenrummels? Möchtest du im Sommer oder Herbst ein paar schöne Tage umgeben von Wasser verbringen? In der neuen „Blogschau“ stelle ich dir 16 lohnenswerte Inselziele in Europa vor.

Die Corona-Krise hat uns weiterhin fest im Griff und die wenigsten denken gerade ans Reisen. Trotzdem kann etwas Ablenkung und Inspriation während diesen trüben Tagen nicht schaden. Deswegen aktiviere ich heute wieder meine Blogschau und stelle diesmal 16 (+1) schöne, spannende und ungewöhnliche Inseln in Europa vor.

Die Wahl des Themas erfolgt auch aus praktischen Gründen: Sollte sich die Lage bis zum Sommer einigermassen entspannen, werden wohl zunächst nur Reisen innerhalb Europas möglich sein. Und wo ist Social Distancing leichter und genussvoller möglich als auf einer der wenig frequentierten Inseln in Europa?

Natürlich habe ich nicht alle Orte selber besucht, sondern in einer Reiseblogger-Gruppe gefragt, welche Inseln in Europa denn die liebsten Geheimtipps meiner Kollegen sind. So habe ich viele tolle Vorschläge bekommen, aus denen ich die Orte auswählte, von denen ich denke, dass sie für die Leser spannend sein könnten.

Die Auswahl ist natürlich keineswegs vollständig und zugegebenermassen auch ein bisschen willkürlich. Ich hoffe aber, dass du trotzdem die eine oder andere Inspiration findest, um dich für eine Weile in die Ferne zu träumen. Aber nun Vorhang auf für die neue Blogschau.

 

Geheimtipps der Blogger: Inseln in Nordeuropa

Faröer Inseln: Seit ich vor ein paar Jahren in Island war, faszinieren mich die Faröer Inseln. Sie sind gewissermassen Island in Klein und mit weniger Besuchern. Was man alles auf der Inselgruppe im Nordatlanik sehen und erleben kann, beschreiben die beiden Zwillingsschwestern Kathrin & Kristin auf Travelinspired.

Norwegen: Wenn ich an Nordnorwegen denke, fallen mir als erstes die Lofoten ein. Dabei gibt es ein paar Kilometer weiter nördlich ein anderes Juwel, das vergleichsweise unbekannt ist: Senja bietet süsse kleine Ortschaften, eine wilde Landschaft und – ziemlich überraschend – einen wunderschönen Sandstrand, der allerdings angesichts der Wassertemperaturen nicht gerade zum Baden einlädt. Mehr gibt es auf Nordkap nach Südkap.

Norwegen: Mein grösster Inseltraum in Nordeuropa sind allerdings die ebenfalls zu Norwegen zählenden Spitzbergen, die so weit im Norden liegen, dass sie auf vielen Europakarten bereits nicht mehr drauf sind. Obwohl es so nahe an der Arktis beissend kalt ist, gelten die Spitzbergen als regelrechtes Outdoor-Paradies. Was du dort unternehmen kannst, hat Ines von Gin des Lebens zusammengefasst.

Grönland: Geographisch zählt Grönland zwar zu Nordamerika. Aber weil mich die grösste Insel der Erde schon lange fasziniert und sie für viele gefühlt zu Europa gehört, will ich diesen Lesetipp quasi als Bonus dazunehmen. Inka von Blickgewinkelt war mehrmals in der eisigen Wildnis unterwegs. Zuletzt mit dem Zelt an der Westküste. Ich mag Inkas Schreibe und ihre ausgefallenen Reiseideen.

Inseln in Europa: Hier der Norden

Geheimtipps der Blogger: Inseln in der Ostsee

Finnland: Finnland gilt als das Land der Wälder und Seen. Rund um die ehemalige finnische Hauptstadt Turku befindet sich im Schärenmeer praktisch die gleiche Landschaft – einfach mit umgekehrten Vorzeichen. Hier warten hunderte kleine Inseln darauf, entdeckt zu werden. Drei Tage lang war ich mit dem Mietwagen auf dem Archipelago Trail unterwegs und habe mich total in die Herbstlandschaften verliebt.

Finnland: Tolle Inseln gibt es auch in der direkten Umgebung von Helskinki. Am bekanntesten dürfte wohl Suomenlinna sein wegen der alten Festung. Gleich dahinter befindet sich die vergleichsweise unbekannte Insel Vallisaari, die bis vor wenigen Jahren militärisch genutzt wurde und erst seit kurzem touristisch besucht werden darf. Was es dort zu sehen gibt, wird auf Nordlandfieber verraten.

Schweden: Optisch recht ähnlich sind auch die Schären bei Västervik an der schwedischen Ostküste, die Ines von Vier Mal Fernweh mit dem Postboot besuchte. Ich habe (vielleicht ist das peinlich) noch nie zuvor von dieser Gegend gehört und musste die Orte zuerst auf der Landkarte suchen. Dafür sind sie dann aber ganz schnell auf meine Wunschliste gelandet.

Schweden: Die Insel Öland ist ein kleines Paradies mit malerischen roten Holzhäusern und einzigartigen Landschaften, wie zum Beispiel einem kargen, steppenartigen Kalkplateau. Unter den Schweden ist das langgezogene Eiland natürlich längst kein Geheimtipp mehr, aber ausserhalb des Heimatlands ist Öland noch immer weitgehend unbekannt. Was es dort zu sehen gibt, verrät Roswitha von Bruder auf Achse.

Estland: Estland ist generell ein ziemlich unterschätztes Reiseziel: Endlose Wälder, hübsche Holzhäuser und mit Tallinn eine der schönsten Mittelalterstädte. Die Saareema war als westlichste Landmasse der Sowjetunion lange Militärsperrgebiet, was dazu führte, dass die Insel bis heute ein Geheimtipp geblieben ist. Sehenswert sind die vielen Windmühlen, die schroffen Felsen und ein ziemlich beeindruckender Meteoritenkrater. Hier gibt es mehr über Saareemaa.

Bildband: Die schönsten Inseln der Welt

Du hast noch immer nicht genug Inspirationen für deinen nächsten Inseltrip gefunden? Dann empfehle ich dir diesen hochwertigen Bildband aus dem Haus des Bruckmann Verlag.

Darin werden die hundert schönsten Inseln der Welt vorgestellt. Immerhin 37 befinden sich in Europa. Das Buch kannst du für rund 40 Euro bei Amazon kaufen.

Diese Infobox enthält Werbung. Mehr dazu hier.

 

Geheimtipps der Blogger: Inseln im Mittelmeer

Italien: Elba, Ischia und Sadinien kennt nun wirklich jeder. Die Isola del Giglio hingegen ist ein kleiner Hingucker, den noch nicht einmal jeder Italien-Liebhaber einordnen kann. Was hat die kleine Insel zu bieten? Ein malerisches Hafendorf, eine mysteriöse Burg und ein paar tolle Badestrände. Mehr dazu findest du bei Ria on Tour.

Griechenland: Wenn wir von Trauminseln im Mittelmeer reden, dann darf natürlich Griechenland nicht fehlen. Ellen von Patotra ist ein grosser Fan von Sifnos. Auf dieser gemütlichen Perle der Kykladen scheint die Zeit stehengeblieben zu sein. In den typischen weiss getünchten Dörfern findest du eine grandiose Küche und jede Menge Kunsthandwerk.

Frankreich: Noch nie von Port-Cros gehört? Macht nichts, ich auch nicht. Die kleine französische Mittelmeer-Insel liegt vor der Küste von Marseille und ist zusammen mit den benachbarten Inselchen ein wunderbares Naturschutzgebiet für Tagesausflüge. Allerdings solltest du die Kippen besser zu hause lassen, denn auf ganz Port-Cros herrscht ein Rauchverbot. Mehr dazu gibt es bei Travel Inspired.

Malta: In den letzten Jahren hat sich Malta zu einer beliebten Feriendestination entwickelt. Kein Wunder bei der spannenden Mischung aus eindrücklicher Architektur und schönen Landschaften. Die Nachbarinsel Gozo geht dabei allerdings oft vergessen. Was es dort zu sehen gibt, schildert Isabel  von Child And Compass mit schönen Bildern auf ihrem Blog.

Geheimtipps der Blogger: Inseln im Atlanik

Portugal: Im Wetterbericht hat wohl schon jeder von den Azoren gehört. Als Reiseziel sind die abgelegenen Vulkaninseln aber noch etwas weniger bekannt. Das liegt wohl daran, dass sie vor allem Wanderer und andere Langsamreisende ansprechen. Dass es aber ausser Wanderwegen sonst noch viel zu sehen gibt, erfährst du auf Secluded Time.

Portugal: Die Kreuzfahrerinsel Madeira wird gelegentlich als Rentnerparadies verspottet. In Teilen mag das zutreffen, aber als ich die Insel vor ein paar Jahren besuchte, war ich überrascht, wie gut es mir dort gefiel. Besonders die furchteinflösenden Glaskonstruktionen über den Klippen und die Küstenstrassen, auf denen ich mit einer Miet-Harley unterwegs war, haben es mir angetan. Mehr zu Madeira gibt es hier.

Grossbritannien: Wild und rau sind die meisten Inseln im Atlanik. Einen ganz besonders schönen Tipp möchte ich dir in Schottland geben: Die Isle of Mull. Diese Insel der Inneren Hebriden bietet mehrere alte Ruinen, ein wirklich süsses Dorf und Sandstrände, die bei etwas wärmeren Temperaturen an die kaum erreichbaren Paradiese in der Südsee erinnern.

Irland: Echte Star Wars Fan bekommen bei diesem letzten Tipp womöglich Schnappatmung, denn auf der irischen Insel Skelling Michael wurde die Abschlusszene für „Das Erwachen der Macht“ gedreht. Seither ist es nicht mehr ganz so abgelegen wie damals, als die Mönche in ihren Bienenkorbhütten im Kloster die einzigen Bewohner waren. Besonders malerisch finde ich die schroffen Felsen, durch die man hier wandern kann. Schöne Bilder hat Nicolo von Nicolos Reiseblog mitgebracht.

Fazit zu Inseln in Europa

Die weissen Sandstrände von Thailand, Mexiko oder den Malediven sind wohl noch eine Weile in unerreichbarer Ferne. Das ist natürlich betrüblich, aber vielleicht auch ein guter Moment, um sich zu darauf zu besinnen, welche gewaltige Vielfalt wir hier in Europa haben.

Das zeigt sich besonders stark bei den Inseln, die extrem unterschiedlich sind: Im Norden ziehen an der Küste mit etwas Glück Eisberge vorbei, während du dir an den Mittelmeerstränden den Bauch braunbraten lassen kannst. Noch einmal ganz anders sehen die rauschönen Inseln im Atlantik oder in der Ostsee aus.

Ich habe zumindest bei meiner kleinen Umfrage viele neue Gegenden entdeckt, die zu besuchen ich mir gut vorstellen könnte. Und nun bist du dran. Kennst du weitere tolle Inseln in Europa, die hier nicht fehlen sollten? Dann schreibe einen Kommentar. Falls du Blogger bist: gerne auch passende Artikel verlinken. Bleibt alle gesund!

Zum ersten Mal auf dieser Seite? Dann schau hier, worum es  bei mir geht. Willst du künftig keine Texte mehr verpassen? Dann folge mir am besten über einen meiner Feeds. Fragen rund ums Reisen kannst du hier in den Kommentaren oder im Reiseforum stellen.

Werbeanzeige

Oliver Zwahlen

Passionierter Blogger. Im Herzen freier Reisejournalist, aber derzeit Büroangstellter mit Wohnsitz im chinesischen Peking. Siehe auch: Google+

Hier weiter lesen

6 Kommentare

  1. Super Zusammenstellung! Da sind wirklich viele wundervolle Inseln dabei, die wir entweder kennen oder unbedingt mal entdecken möchten. Da nutzen wir mal die Zeit, bis wir wieder Reisen können, zum Träumen und Recherchieren 🙂

  2. Hallo Oliver,
    tolle Sammlung!
    Solche Empfehlungen braucht es in Zeiten wie diesen!
    Viele der hier genannten Reiseziele kannte ich noch gar nicht, danke für die Inspiration und die Verlinkung!

    Liebe Grüße und bleib gesund
    Isabel

  3. Hallo, an dieser Stelle möchte ich aber unbedingt KORSIKA erwähnen.

    Die Insel hat so viele unterschiedliche Landschaften zu bieten, einsame grüne Täler, 70 über 2000m hohe Berge,
    wunderschöne Strände, aber auch beeindruckende Felsformationen und Buchten. Wir haben die Insel Ende April für einige Wanderungen besucht und konnten uns nicht satt sehen.

    Leider gibt es von Frankfurt, unserer Wohngegend, wenig Flugangebote bes. in den südl. Teil. Ab Köln gibt es besserere Angebote. Wer sich dafür interessiert, kann sich mal die Berichte im Reise Forum von v.-und-e. ansehen. In Coronazeiten kann man ja ausführlich planen, wenn sonst nichts geht.

    LG Margarete

    1. Da hast du es ja rechtzeitig auf eine ganz schöne Insel geschafft. Auf Faial soll es ja diese tolle Wanderung entlang des Vulkankraters geben. Die würde mich auch mal reizen. Aber wie machst du das eigentlich langfristig? Ich nehme mal an, dass das House-Sitting nur ein paar Wochen möglich sein wird. Was kommt danach?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"