Montag, 18. Dezember 2017
Home » Allgemein » Seychellen: 7 Tipps für Singles

Seychellen: 7 Tipps für Singles

Strandabschnitte mit wundersam geformten Felsen sind ein Markenzeichen der Seychellen.
Strandabschnitte mit wundersam geformten Felsen sind ein Markenzeichen der Seychellen.

Natürlich kann man auf den Seychellen wunderbar seine Flitterwochen verbringen. Doch das Inselparadies im Indischen Ozean eignet sich nicht nur zum flittern, tauchen und relaxen. Auch Alleinreisende kommen voll auf ihre Kosten. Wir zeigen euch, wie das geht.

Tipp 1: Mitfeiern beim „Festival Kreol“ im Oktober

Das Festival Kreol ist eines der größten Feste im Kulturkalender der Seychellen und findet jedes Jahr im Oktober statt, in diesem Jahr vom 25. – 31.10. Eine Woche lang bietet es den Besuchern auf der Hauptinsel Mahé einen Einblick in die kreolische Welt voller Farben, Klänge und Düfte. Auf vielen musikalischen Veranstaltungen wird gemeinsam gesungen und getanzt. Man findet schnell Kontakt zu Einheimischen und anderen Touristen.  Auch wenn es dabei nicht so ausufernd wie beim deutschen Oktoberfest zugehen mag, wird in dieser Zeit viel gefeiert auf der Hauptinsel.

Tipp 2: Esmeralda besuchen

Um Esmeralda, die Riesenschildkröte, ranken sich die Legenden. Angeblich ist der Schildkröten-Herr mit dem weiblichen Namen irgendetwas zwischen 150 – 200 Jahre alt und um die 300 Kilo schwer. Zumindest aber handelt es sich bei ihm – oder ihr – um die älteste bekannte Riesenschildkröte der Welt. Esmeralda wohnt auf der rund 100 Kilometer nördlich von Mahé gelegenen Insel „Bird Island“. Abgesehen von den Landschildkröten sind auch Meeresschildkröten Dauergäste auf der Insel. Da die Seychellen wohl der einzige Ort der Welt sind, an dem die Tiere auch tagsüber ungestört ihre Eier ablegen können, kann man dieses Naturschauspiel hier besonders gut beobachten.

Tipp 3: Auf die Suche nach der Seychellen-Nuss gehen

Die „Coco de Mer“ kommt im Gegensatz zur weltweit verbreiteten Kokospalme ausschließlich auf den Seychellen vor. Die schöne Palme mit den riesengroßen, herzförmigen Nüssen findet man auf den Inseln Praslin und Curieuse. Es ranken sich viele Mythen und Legenden um die Seychellennuss. Ihr werden unter anderem heilende und potenzsteigernde Wirkstoffe zugesprochen. In Hotels und Bungalows der Inseln werden die Blätter häufig zur Innendekoration verwendet, früher wurden die riesigen Blätter als Dachabdeckung genutzt. Die Zahl der Nüsse, die jährlich verkauft werden dürfen, ist gesetzlich limitiert. Touristen können die Nüsse in ihrer reinen Form oder in Form von Schüsseln, Tassen und Tellern als Souvenir erwerben.

Es sind vor allem die zauberhaften, abgelegenen Strände, die jedes Jahr zahllose Urlauber auf die Seychellen locken.
Es sind vor allem die zauberhaften, abgelegenen Strände, die jedes Jahr zahllose Urlauber auf die Seychellen locken.

Tipp 4: Kreolisch kochen lernen

Die Küche der Seychellen lebt von der ethnischen Vielfalt ihrer Bewohner. So finden sich asiatische, indische, afrikanische und –  als Überbleibsel der Kolonialzeit – auch europäische Einflüsse vor. Landestypische Gerichte sind zum Beispiel gegrillter Fisch, jegliche Curry-Varianten sowie Brotfruchtchips. Desweiteren gibt es ein Nationalgetränk, den Calou. Dabei handelt es sich um den halbvergorenen Saft von noch unreifen Kokosnüssen, der frisch getrunken den Alkoholgehalt eines Bieres hat und süßlich schmeckt. Aber Achtung, bereits nach einem Tag steigert sich der Alkoholgehalt des Saftes nochmal deutlich und ist dann mit einem Schnaps vergleichbar!

Wer seine eigenen Kochkünste erweitern will, sollte sich auf dem täglichen Markt in Victoria inspirieren lassen. Dort werden nicht nur unzählige, typische Gewürze wie Ingwer, Minze und Muskat angeboten, man kann sich von den freundlichen Verkäufern auch Rezepttipps holen. Das gemeinsame Kochen und Essen ist auf den Seychellen ein beliebtes Thema.

Alle Hotels auf den Seychellen besitzen ihre eigenen Restaurants, die man aber meistens auch als Nicht-Hotelgast besuchen kann. Speziell auf den Inseln Mahé, Praslin und La Digue befinden sich diverse kreolische Spezialitätenrestaurants.

Tipp 5: Ums Lagerfeuer tanzen

Wenn man sich die Mühe macht, auf die etwas abgelegenen Inseln wie zum Beispiel auf die Insel Silhouette zu fahren, wird man in den Abendstunden mit einem musikalischen Spektakel belohnt. Die aus Afrika stammenden Nationaltänze Sega und Moutia werden dann – meist an einem Feuer – am Strand getanzt. Ein wilder Mix aus Trommeln und Gesang lädt zum Mitfeiern ein. Auf der Hauptinsel Mahé ist über die Jahre eine moderne Form der Sega entstanden, die vor allem bei Jugendlichen sehr beliebt ist. Aber auch als Hoteltourist kommt man nicht drum herum, die „Disco-Form“ der Sega zu lernen.

Tipp 6: Kunst erleben

Die Seychellen erleben seit circa 20 Jahren eine immer größere Begeisterung für die Malerei, was unter anderem Künstlern wie Christine Harter und Michael Adams zu verdanken ist. Die Inseln Praslin, Mahé und La Digue sind bekannt für ihre kleine, aber feine Kunstszene. In der Hauptstadt Victoria befinden sich vor allem farbenfrohe Landschaftsmalereien und Porträts in Dauerausstellungen der National Gallery. Auf Praslin und La Digue findet man diverse kleine private Künstlergalerien vor.

Tipp 7: Den schönsten Strand finden

Zu guter Letzt darf natürlich nicht fehlen, was die Seychellen ausmacht: Strände wie Puderzucker und türkisfarbenes Meer. Nicht umsonst wurden hier schon unzählige Werbespots gedreht und Fotoaufnahmen gemacht. Wer seinen persönlichen Postkarten-Strand finden will, sollte entweder zum Strand von Anse Source d’Argent auf La Digue fahren oder sich auf den Weg zum „Anse Lazio“ auf die Insel Praslin machen. Hier wurden schon Werbespots für Bacardi, Rafaello und diverse andere Firmen gedreht.

Praktische Reisehinweise:

Reiseveranstalter: Grundsätzlich ist es möglich, die Seychellen auf eigene Faust zu bereisen. Allerdings ist die touristische Infrastruktur kaum auf Individualreisende ausgerichtet, weswegen es sich empfiehlt, einen Reiseveranstalter für die Seychellen zu nutzen.

Reisezeit: Die Seychellen liegen in den Tropen und sind deshalb ganzjährig mit einem warmen Klima gesegnet. Für Wassersport eignen sich insbesondere die windstilleren Monate April und Mai sowie Oktober und November, in denen die Sicht unter Wasser spürbar besser wird.

Einreiseregeln: Deutsche, Schweizer und Österreicher brauchen kein Visum für einen touristischen Aufenthalt auf den Seychellen. Allerdings werden bei der Einreise ein Rückreiseticket und Hotelbuchungen über den gesamte Aufenthaltszeit verlangt.

Über Kerstin Britta Henning

9 Kommentare

  1. Hey Kerstin,

    Danke für die tollen Tipps. Wollte schon so lange mal auf die Seychellen, Arbeit und Geldbeutel machen der Sache aber bisher noch einen Strich durch die Rechnung. Soll aber alsbald endlich in Angriff genommen werden. Weiss jetzt dann schon was gesehen bzw. gemacht werden muss, wenn ich dann mal dort bin.

    Liebe Grüße
    Jochen

  2. Hi Kerstin,

    ich würde als Tipp 8 noch La Digue erwandern hinzufügen. Vom Nid d’Aigle hast Du traumhafte Blicke über die Insel und das Meer und manche Strände, vor allem im Süden der Insel, kannst Du auch nur zu Fuß erreichen.

    Viele Grüße

    Daniela

    • Ähnliches gilt für den Mont Plaisir auf Praslin. Hat man diesen erklommen (von der gleichnamigen Bushaltestelle aus sind es ca. 30 Minuten) hat man einen wundervollen Rundblick über Praslin. Gut sichtbar ist vor allem der Anse Lazio. Als Abstiegsroute kann man weiter zum Anse Georgette gehen. Neben dem Anse Lazio einer der schönsten Strände auf den Seychellen 🙂

      Grüße
      Christian

  3. Ein toller Bericht, der zeigt, dass die Seychellen mehr sind als Luxushotels und eine Flitterwochen-Destination. Ich war auch schon auf den Seychellen und finde die Inseln wirklich traumhaft.

    Daniela’s Tipp mit dem Nid d’Aigle möchte ich unbedingt unterstreichen, eine sehr lohnenswerte kleine Wanderung. Ein Besuch in der Caféteria Bellevue muss man dabei unbedingt machen, die Jungs dort servieren die leckersten Smoothies und sind sehr sympathisch.

    Auf Mahé würde ich noch die Wanderung zum Morne Blanc ergänzen, diese beginnt oberhalb der Tea Factory und dauert ca. 1 Stunde hoch und ca. 45 Minuten runter. Belohnt wird man für den steilen Anstieg mit einem atemberaubenden Blick über die Westküste.

    Die kreolische Küche ist super lecker und man sollte nicht nur in den zahlreichen Restaurants essen, sondern auch mal einen Take Away ausprobieren. Dort gibt es jeweils nur wenige Gerichte, diese sind aber sehr authentisch und um einiges günstiger als in den Restaurants.

    Grüsse
    Karin

    • Plane Ende März 21/2 Wochen. Ist es möglich ohne vorherige Buchung von Unterkünften einzureisen? Bin Backpacker Reisen gewohnt. Danke für eure ckmeldung u d Einschätzung.
      VG Heidi

  4. Michael Bednorz

    Hallo Leute,
    ich muß mich schon sehr über eure Beiträge wundern. Keiner von euch kennt die Seychellen. Ihr lebt alle in einer Traumwelt und wenn es nicht so traurig 😢 wäre, würde ich sagen, träumt weiter. Die Realität sieht auf den Seychellen völlig anders aus. Enge Straßen, auf denen wie verrückt gerast wird, völlig überteuerte Preise, kaum private Strände und wenn, dann mit scharfkantigen Korallen bedeckt, oftmals Unterkünfte, die man seinem Hund 🐶 nicht zumuten würde. Die Seychellen waren und sind ein Entwicklungsland, und ich hoffe sehr, daß sich unglaublich vieles unter dem Praesidenten Danny Faure und seinem Tourismusminister Maurice Loustau-Lalanne ändert. Bis dahin hoffe ich sehr, daß diese unverantwortlichen Artikel, wie von Dir Kerstin, unterbleiben, damit gutgläubige Menschen nicht noch weiter darauf hereinfallen. Das ist ein ernstgemeinter Rat.
    Dr. med., Dr. rer.pol. Michael

    • Oliver Zwahlen

      Hallo Michael,

      Es ist immer wieder interessant zu sehen, wie sich einige Touristen über andere erheben und glauben, ein Land oder eine Kultur so viel besser zu verstehen. Damit wir uns richtig verstehen: Ich finde es durchaus richtig, die Seychellen kritisch zu betrachten. Aber wenn du nun behauptest, dass es auf den Seychellen kaum private Strände gibt und man diese seinem Hund nicht antun wolle, habe ich eher das Gefühl, dass du noch nie dort warst. Da hilft es auch nicht, wahllos die Namen von hochrangigen Politikern und akademische Titel in einen weitgehend undifferenzierten Kommentar zu werfen.
      Oliver

      • Michael Bednorz

        Hallo Oliver,
        ja, ich habe akademische Titel erworben und ja, ich kenne hochrangige Politiker auf den Seychellen, das hat mir aber nicht meinen Blick vor der Realität verstellt. Ich bin gegen jede Schoenfaerberei, wie sie von vielen Medien und Reiseforen betrieben wird. Deren Berichterstattungen helfen Entwicklungsländern nicht, sie schaden nur. Wenn Du meinst, daß ich noch nie auf den Seychellen war, irrst Du gewaltig. Insgesamt kommen mehr als vier Jahre zusammen, in denen ich vier Praesidenten habe kommen und gehen sehen. Viele Versprechen wurden abgegeben und letztlich nicht gehalten in dem Stil des “ yes we can „- Praesidenten Barack Obama. Nein, viele Strände auf den Seychellen sind nicht mehr öffentlich, viele Gaestehaeuser in einem Zustand, der jeder Beschreibung spottet. Diebstähle, Einbrüche in Autos und Haeuser nehmen bedenklich zu. Ich bin gerade privat fuer einen Monat auf den Seychellen in Machabee. Am Montag will ich für 3 Tage nach La Digue. Der Autovermieter stellt fuer diese 3 Tage das Auto sicher, damit es nicht aus dem Hafen gestohlen wird. Du wirst sagen, na klar, bei einem PORSCHE panamera oder MERCEDES 600 kein Wunder, doch es ist nur ein KIA picanto. Allen, die den Bewertungen von booking.com und TripAdvisor vertrauen, empfehle ich, sich die von diesen Portalen mit 5 Sternen bedachte SUN GLOW HOLIDAY VILLA an der BEAU VALLON BAY einmal anzuschauen. Jeder Stern ist hier zuviel und deshalb muss die Praxis aufhören, daß einer vom anderen anschreibt und sich deshalb Unwahrheiten ungeprüft ausbreiten und gutmütige Reiselustige darauf hereinfallen. Ich habe mich bemüht, ohne Polemik aufzukommen.
        Schöne Gruesse an alle kritischen Weltreisenden
        Michael aus Machabee ( Ich bin auch in der Lage, ohne Titel aufzukommen)

        • Ein Kommentar zu meinen beiden Kommentaren:
          Ich habe mich mehr als 4 Jahre auf den Seychellen als Tourist und die meiste Zeit als Expat aufgehalten, und es werden sicherlich noch einige Monate dazukommen. Ich möchte auf keinen Fall missverstanden werden, denn ich liebe diese schönen Inseln, und jeder, der diese Inseln kenne lernt, wird ebenso begeistert sein.
          Aber: Bei aller berechtigten Begeisterung bleibt wachsam.

          Viele Grüße von den Seychellen

          Michael

          Dem Interessierten empfehle ich:

          http://www.seychellesmama.com/the-darker-side-of-expat-life-in-the-seychelles/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.