Notifications
Clear all

Internationale Beziehung während Corona: Wo kann man sich treffen?  

 
Mitglied Admin

Internationale Beziehung während Corona: Wo kann man sich treffen?  

Für internationale Paare ist 2020 dank Covid-19 ein verdammt schlechtes Jahr - vor allem für unverheiratete Paare. Einreisesperren und Flugverbote bedeuten für viele Liebespaare, dass sie nun schon seit Monaten nur noch über Skype und Co. miteinander in Kontakt stehen können. Immerhin ist die Lage nun für Paare innerhalb Europas etwas besser geworden: Ab dem 15. Juni gehen innerhalb von Europa die meisten Länder wieder auf und viele Pärchen können sich nach Monaten der Trennung endlich wieder in die Arme nehmen. Super!

Nun hat mich aber die Frage erreicht, wie das denn nun mit Paaren sei, die auf anderen Kontinenten leben. Gibt es da die Möglichkeit, spezielle Ausnahmen und Härtefallregelungen anzurufen und trotz der Verbote dem geliebten Menschen eine Einreise zu ermöglichen? Ich muss vorausschicken, dass ich kein Experte in dem Thema bin und dass meine Informationen von heute bereits wieder veraltet sein können, wenn ihr das lest. Aber nun zu meinen Einschätzungen.

Zunächst einmal zur eigentlichen Frage: In keinem der deutschsprachigen Länder dürfen derzeit Menschen von ausserhalb Europas für touristische Reisen einreisen. Liebesbesuche zählen da leider darunter und soweit ich die Lage überblicke, sind da auch keine Ausnahmen möglich. Generell bessere Karten haben verheiratete Paare. Da sollte mittlerweile die Einreise zumindest rechtlich kein Problem sein. Zur Sicherheit würde ich das aber jeweils beim Grenzamt konkret nachfragen, zumal sich die Regeln schnell ändern können.

 

Drittländer ohne Quarantäne

Für die meisten unverheirateten Paare heisst das also konkret, dass sie sich in einem Drittland treffen müssen. Also einem Staat, der Menschen aus beiden Ländern die Einreise ermöglicht. Derzeit haben nur Mexiko und Serbien keine Covid-19 bedingte Einreisebeschränkungen erlassen oder sie wieder aufgehoben. Das kann sich aber in den nächsten Wochen und Monaten ändern. Ich werde deswegen in ein paar Wochen in einem zweiten Beitrag auf Neuerungen eingehen.

Ebenfalls quarantänefrei sollte die Einreise nach Tansania möglich sein. Allerdings ist dort das Problem, dass die Behörden offenbar versuchen, das Virus mit Gebeten zu vertreiben und die niedrigen Fallzahlen vor allem damit zusammenhängen, dass nicht mehr getestet wird. Wer das trotzdem riskieren will: Bei den Safaris und den Trekkings zu Mount Meru und Kilimandscharo trifft man kaum Menschen. Hier meine Safaritipps für Nordtansania.

In den nächsten Tagen und Wochen dürften auch die Länder auf den Kaukasus, vor allem Georgien und Armenien, möglich werden. Da gibt es allerdings noch keine genauen Infos. Auch die Türkei könnte bald ein heisser Kandidat werden. Etwas längerfristig scheinen auch Thailand und Vietnam mit einer Öffnung zu liebäugeln. Letzteres stellt immerhin wieder E-Visa aus, ohne allerdings vorerst die Grenzen passierbar zu machen.

 

Drittländer mit Quarantäne

Darüber hinaus gibt es eine Reihe von Ländern, die eine Einreise mit Quarantäne erlauben. Für alle, die nicht unendlich Zeit haben, ist es natürlich nicht ideal, wenn von drei Wochen Urlaub, zwei mit dem Warten im Quarantänehotel draufgehen. Theoretisch wäre das nicht so tragisch, wenn man die Zeit gemeinsam im gleichen Zimmer verbringen könnte - aber ich habe keine Ahnung, ob das möglich ist und falls ja: wo. Wenn jemand dazu was weiss, schreibt mir bitte.

Länder, die ihr für solche Optionen abklappern könnt, liegen hauptsächlich in Afrika: Äthiopien, Mosambik, Sierra Leone. Ebenfalls möglich ist der Iran, der allerdings aller Wahrscheinlichkeit nach noch immer stark von der Pandemie betroffen ist und deshalb mit Vorsicht zu bereisen ist.

Eine gute Quelle, um einen schnellen Überblick zu erhalten, ist das IATA-Travelcenter. Allerdings ist dort nur der Jetzt-Zustand abrufbar und nicht, was in ein paar Wochen möglich sein wird. Auch scheint mir, dass die Website trotz ihres recht offiziellen Charakters teilweise mit den Updates hinterherhinkt. Man sollte also idealerweise noch einmal bei der zuständlichen Botschaft telefonisch nachfragen - die Angaben auf den Websites von Botschaften sind leider sehr oft falsch.

 

Probleme mit der Versicherung/Krankenversicherung

Deutschland hat eine weltweite Reisewarnung für Länder ausserhalb Europas erlassen, die vorerst bis zum 31. August verlängert wurde. (In der Schweiz konnte ich auf der EDA-Seite keine entsprechende Warnung finden.) Das ist ist eine dringende Empfehlung, aber kein Reiseverbot. Das heisst: Trotz der Reisewarnung ist es aus deutscher Sicht erlaubt, in all diese Länder einzureisen. Es gibt also keine Bussgeld und so weiter, wie einmal in einer Facebook-Gruppe behauptet wurde.

Die Reisewarnung hat aber trotzdem einen Einfluss. Sie erlaubt den Reisenden, Tickets kostenlos zu stornieren. Sie ist aber wohl auch als eine Absicherung für die Regierung gedacht, damit keine aufwändigen Repatrierungsflüge mehr durchgeführt werden müssen. Stichwort: Wer jetzt trotz der Reisewarnung irgendwo hinreist, ist selberschuld.

Ein wichtiger Punkt ist auch der Versicherungsschutz. Viele Versicherungen gelten nicht für Länder, für die eine Reisewarnung ausgestellt wurde. Praktisch wird das meistens so gehandhabt, dass Menschen, die gestrandet sind, weiterhin Schutz geniessen, nicht aber diejenigen, die erst nach der Warnung eingereist sind. Da solltet ihr also unbedingt noch kurz bei der Versicherung nachfragen, wie das genau geregelt ist. Kleiner Tipp: Es gibt eine Reihe von Spezialversicherungen für Kriegsgebiete. Die sind natürlich deutlich teurer, aber sollten in solchen Fällen greifen.

 

Probleme bei der Rückreise

Leider ist es mit der Quarantäne im Ausland noch nicht getan. Unter bestimmten Umständen muss man nach der Rückkehr gerade noch einmal in die Quarantäne. Soweit ich das überblicke, sind da die Regeln aber ziemlich uneinheitlich. In der Schweiz scheint eine freiwillige Heimquarantäne auszureichen, in Deutschland ist das Sache der Bundesländer und in Österreich weiss ich es nicht. Das solltet ihr aber unbedingt vorher abklären.

Unabhängig von der gesetzlichen Lage ist es aber nach der Rückkehr aus einem Risikogebiet grundsätzlich immer sinnvoll, sich für ein paar Tage zu isolieren.

 

Soll man sich jetzt schon treffen oder besser warten?

Das ist genau die grosse Frage. Momentan sieht es aus, als könnten die Restriktionen demnächst an weiteren Orten gelockert werden. Eine grosse Erleichterung ist, wenn man eine Quarantäne mit Tests vermeiden kann.

Diesen Weg wählen Sri Lanka und die Malediven. Wer dort einreist, kann demnächst statt einer Quarantäne alle paar Tage einen Test über sich ergehen lassen. Das ist sicherlich angenehmer als alleine in einem Hotelzimmer eingesperrt zu sein, bringt aber voraussichtlich hohe Mehrkosten mit sich, da die Tests nicht ganz billig sind.

Vor allem aber sieht es so aus, als würden in den kommenden Wochen ein paar grosse Airlines wieder mehr Flüge anbieten. Denn unabhängig vom Einreise-Regime ist derzeit das grösste Problem, überhaupt einen Flug zu finden. Siehe dazu auch hier meine Tipps für die Flugsuche.

Alles in allem würde ich deswegen noch ein paar Tage warten, zumal es gut möglich ist, dass ab 6. Juli weitere Öffnungen für die Schengenstaaten anstehen und man dann vielleicht auch aus weiter entfernten Länder mit geringem Risiko eingereist werden darf. Ich denke da vor allem an fernöstliche Ziele. Japan, Korea, Taiwan und vielleicht China, wenn den offiziellen Zahlen vertraut wird. Ausserdem ist Neuseeland seit einer Weile coronafrei und könnte ebenfalls zu den Ländern gehören, aus denen eingereist werden darf.

Ich hoffe, ich konnte euch damit ein bisschen helfen. Falls weitere Fragen sind: Gerne!

 

Dieses Thema wurde geändert 4 Wochen zuvor 4 times von Oliver Zwahlen
Zitat
Veröffentlicht : 11/06/2020 1:44 am
Mitglied Admin

Ergänzung 1:

Die Schengenaussengrenzen könnten für einige Drittstaaten bereits im Juli aufgehen, schreibt die Berner Zeitung hier.

Welche Länder das sind, ist derzeit noch nicht klar. Auf der Liste sollen aber die sechs Balkanstaaten Albanien, Kosovo, Nordmazedonien, Bosnien und Herzegowina, Montenegro und Serbien stehen.

Bei der Wahl der Länder sind vor allem zwei Kriterien entscheidend. Zum einen muss die Rate der Neuinfektionen ähnlich niedrig oder niedriger als in der EU beziehungsweise im Schengen-Raum sein. Zweitens muss die Öffnung gegenseitig sein. Das heisst, die Drittstaaten müssen umgekehr auch den Schengenländern die Einreise erlauben.

Da könnte also bereits in ein paar Wochen wieder einiges mehr möglich sein als heute.

Diese r Beitrag wurde geändert 4 Wochen zuvor von Oliver Zwahlen
AntwortZitat
Veröffentlicht : 12/06/2020 4:40 pm
Share: