Unterwegs in Georgien: Was du vor der Reise wissen solltest

Planst du eine Reise nach Georgien, aber weisst nicht so recht, was dich dort erwartet? Dann ist dieser Artikel für dich! Nach meinem Georgientrip im Sommer erhielt ich zahlreiche Zuschriften von Lesern. Heute möchte ich alle diese Fragen beantworten.

Lange habe ich gezögert, diesen Artikel zu schreiben. Ich war im vergangenen Sommer eine Woche in Georgien und konnte in der kurzen Zeit natürlich nur einen ganz kleinen Teil dieses unglaublich vielfältigen Landes besuchen. Die drei Artikel, die aus der Reise entstanden, stiessen auf eine gewaltige Resonanz: Im Verlaufe der letzten beiden Monate erhielt ich von den Lesern so viele Fragen zu Georgien , wie noch nie zuvor zu einer Reise. Es besteht also ein gewaltiger Informationsbedarf zu diesem Land. Die Antworten auf eure Fragen habe ich nun in diesem Beitrag zusammengestellt.

Gleich zu Beginn möchte ich auch noch eine Ankündigung machen: Ich habe fest eingeplant, das Land im kommenden Jahr noch einmal zu besuchen und etwas länger zu bleiben. Dann werde ich diesen Artikel um die neu gewonnen Erfahrungen erweitern. Falls du die älteren Artikel noch nicht kennst: In ihnen ging es darum, was dich in Tiflis erwartet und wieso sich ein Besuch des Klosters Dawit Garedscha besonders lohnt. Darüber hinaus interviewte ich im Interview des Monats Juli den Buchautor Stephan Wackwitz, der vor kurzem ein vielgelobtes Essay über den Südkaukasus veröffentlichte.

Tourismusboom: Alle reden von Georgien

Als ichmit der Planung der Reise begann, sprach so gut wie niemand über Georgien. Doch das hat sich schnell geändert. Seit meiner Rückkehr habe ich von mehreren anderen Reisebloggern (zum Beispiel Martin von Biketour-Global) gehört oder gelesen, dass es sie ebenfalls in den Kaukasus zieht. Dieser Trend ist kein Zufall: So reisten laut Zahlen der Weltbank 2009 nur gerade 1,5 Millionen Menschen in den Kaukasusstaat ein. 2012 waren es schon fast 4,5 Millionen. Neuere Zahlen konnte ich nicht finden, aber auf Grund von Gesprächen mit Leuten vor Ort bin ich mir sicher, dass das Wachstum sogar noch etwas zugelegt hat.

Zu diesem Boom hat sicherlich auch die sehr offene Visapolitik beigetragen. Seit einiger Zeit brauchen Besucher aus den westlichen Ländern sowie aus Russland kein Visum mehr. Zudem wird Tiflis von immer mehr Airlines – darunter auch mehrere Low-Cost-Carrier (siehe unten) – angeflogen, so dass auch die Anreise erschwinglich geworden ist. Ich kann mich erinnern, dass vor einigen Jahren ein Flug nach Tiflis noch fast tausend Schweizer Franken kostete.

Tourismusboom: Georgien wird bei Reisenden immer beliebter.
Reisen in Georgien: Immer mehr Leute interessieren sich für das ge

Sicherheit: Ist Georgien ein sicheres Land?

Als ich erwähnte, dass ich nach Georgien reise, glaubten viele Leute in meinem Umfeld, dass im Land ein Bürgerkrieg herrscht. Offenbar ist vielen noch der militärische Konflikt um die beiden Regionen Südossetien und Abchasien im Kopf. Tatsache ist zwar, dass dieser Konflikt nicht gelöst wurde (völkerrechtlich gehören beide Regionen immer noch zu Georgien und werden auch nach wie vor von Tiflis beansprucht, faktisch unterstehen sie jedoch einer unabhängigen Regierung). Tatsache ist aber auch, dass die Waffen schon seit vielen Jahren schweigen und ein Ausbruch der Feindseligkeiten in nächster Zeit nicht wahrscheinlich ist.

Ebenfalls wurde ich darauf angesprochen, dass sich tschetschenische Terroristen im Grenzgebiet zu Russland niedergelassen haben sollen. Da musste ich zuerst etwas recherchieren und bin dabei auf Folgendes gestossen: Während des Zweiten Tschetschenienkriegs sind offenbar nicht nur Flüchtlinge in das georgische Pankisi-Tal gelangt, sondern auch Kämpfer und Schmuggler. Heute gilt die Region allerdings wieder als sicher und es gibt bereits erste Projekte, um den Tourismus in der Region anzukurbeln. Unabhängig davon, ob man der lokalen Tourismusförderung bei der Einschätzung der Sicherheit Glauben schenkt oder nicht: hierbei handelt es sich um eine ganz kleine und deutlich eingegrenzte Konfliktzone, die sich gut vermeiden lässt.

Leider ist eine statistische Einordnung nicht ganz einfach, da Georgien in unterschiedlichen Ratings stark unterschiedliche Positionen einnimmt. Im einem Ranking kommt der Kaukausstaat auf den achten Platz weltweit (und überholt sämtliche deutschsprachige Länder), im anderen landet es noch hinter dem notorisch gefährlichen Papua Neuguinea auf Rang 108. Persönlich habe ich mich sehr sicher gefühlt und habe auch beim vielen Feedback auf diesen Artikel nie von grösseren Problemen gehört.

Wenn du dich mehr für die kulturellen und politischen Hintergründe im Kaukasus interessierst, empfiehlt sich auf den Blog des Radio-Journalisten Ralph Hälbig: georgien.blogspot.ch

Sehenswürdigkeiten: Was kann ich Georgien sehen?

Bekannteste Sehenswürdigkeit bei Kazbegi: Die Zminda Sameba, die Dreifältigkeitskirche. Foto: Christian Jannasch
Bekannteste Sehenswürdigkeit bei Kazbegi: Die Zminda Sameba, die Dreifaltigkeitskirche. Foto: Christian Jannasch

Von Badeorten über hochalpine Bergregionen bis hin zu Wüsten findest du in Georgien mehr oder weniger alles, was dein Herz begehrt. Hier gebe ich ein paar Tipps, was du in Georgien unternehmen kannst:

  • Tiflis: Die georgische Hauptstadt ist auf alle Fälle ein Muss. Mir gefiel der Kontrast zwischen Aufbruch und Zerfall. Aber darüber hinaus gibt es auch jede Menge zu sehen und zu unternehmen. Hier findest du eine Zusammenfassung zu Tiflis.
  • Kazbegi: Innerhalb eines Tages ist es möglich, von Tiflis aus nach Kazbegi zu fahren. Dort findest du eine grossartige Kaukasus-Kulisse und kannst eine kurze Wanderung zu einem hübschen Kloster unternehmen. Blogger-Kollege Christian hat das gemacht und hier darüber berichtet.
  • Dawit Gareja: Ein weiteres abgelegenes Kloster, das du in einem Tagesausflug ab Tiflis erreichst. Und auch hier ist die Umgebung ganz besonders: Das Kloster befindet sich nämlich in einer Wüste. Hier findest du meine Zusammenfassung.
  • Svaneti: Weit im Norden von Georgien liegt die raue Region Svaneti, die wunderbare Wandergebiete bietet. Der weiter oben erwähnte Blogger-Kollege Christian war dort und berichtet darüber. Ausserdem findest du auf weltreiseforum.com einen Gastbeitrag von Nina, die bei sich im Blog ausführlich zum Trekking in Svaneti  schrieb. Zur gleichen Wanderung schrieb auch Beatrice von Reisezeilen.
  • Kachetien: Diese Provinz im Osten des Landes beherbergt die bekannteste Weinregion Georgiens. Hier kannst du nicht nur Weinanwesen und -produktionen besichtigen, sondern auch jede Menge Wein (oft auch kostenlos) degustieren. Dazu erscheint in Zukunft noch ein Artikel bei mir.
  • Batumi: Bekanntester Badeort des Landes. Die Kieselstrände sollen zwar nicht ganz so toll sein, aber die Stadt wirkt ähnelt ein bisschen Las Vegas und wirkt dadurch in Georgien etwas befremdend. Das beschreibt zumindest der bereits mehrfach zitierte Blogger-Kollege Christian so in seinem Artikel.
  • Abchasien: Lange war der Küstenstrich im Nordwesten Georgiens das ultimative Urlaubsparadies der Sowjetunion. Dann kamen die Unabhängigkeit und der Krieg. Seit einigen Jahren lässt sich die Region wieder einigermassen sicher bereisen. Ein spannender Bericht mit tollen Bildern findest du im Ostblog.

 

Transport: Wie bewege ich mich in Georgien fort?

Reisen in Georgien: Ob man bei uns wohl für so ein Auto noch eine Nummer bekommt?
Verkehr in Georgien: Ob man bei uns wohl für so ein Auto noch eine Nummer bekommt?

Ich war überrascht, wie gut der öffentliche Verkehr in Georgien funktioniert. Hier eine kleine Aufzählung der Möglichkeiten, die du hast, dich im Land fortzubewegen:

  • Bus: Das öffentliche Busnetz ist insgesamt recht gut ausgebaut und du findest in jeder grösseren Ortschaft ein Marshrutka, das dich für wenig Geld ans Ziel bringt. Die Route Tiflis – Sighnaghi (1,5 h, 110 km) kostet beispielsweise rund 2,20 Euro. Die Busse, die ich hatte, waren relativ neu und insgesamt recht angenehm, aber das ist nicht auf allen Routen der Fall. Die Schwierigkeit beim Busfahren besteht darin, an die Fahrpläne zu gelangen und den richtigen Bus zu finden, da alles auf Georgisch angeschrieben ist. Du musst dich also durchfragen. Glücklicherweise gibts in den Bus-Terminals keine nervenden Schlepper, die dir mit Falschinformationen ein teureres Taxi aufschwatzen wollen.
  • Zug: Georgien hat in den vergangenen Jahren viel in den Ausbau der Eisenbahninfrastruktur investiert. Die Züge sind nun viel moderner als noch vor Jahren. Da die meisten Strecken jedoch sehr kurvig sind, ist die Eisenbahn zwar eine bequeme aber recht langsame Art der Fortbewegung.
  • Privattaxi: Wir haben mehrmals privat ein Auto mit Fahrer gemietet und mit anderen Reisenden geteilt. Das ist meiner Meinung nach die komfortabelste Möglichkeit, das Land auf eigene Faust zu erkunden. Wir bezahlten für einen ganzen Tag etwa hundert Lari, was bei vier Personen am Ende nur etwa zwölf Euro macht. Private Fahrer findest du in jedem Hotel. Allerdings sind ihre Fahrzeuge nicht immer so ganz fahrtüchtig.

Geführte Tour durch Georgien: Ja oder nein?

Ich war in Georgien auf eigene Faust unterwegs und fand das insgesamt sehr leicht zu bewerkstelligen. Der öffentliche Verkehr funktioniert gut und zuverlässig – auch wenn es teilweise schwer war, den richtigen Bus zu finden, da oft nur auf Georgisch angeschrieben war. Mit dem zunehmenden internationalen Tourismus dürfte sich das aber ändern. Fast überall war es möglich, spontan ein Auto mit Fahrer für einen Tagesausflug zu mieten. Auch Unterkünfte waren leicht zu finden.

Falls du trotzdem lieber eine geführte Tour durch Georgien unternehmen möchtest, kannst du einen Blick auf kaukasus-reisen.de werfen. Das Reisebüro wird von einem in Tiflis wohnenden Deutschen geführt und hat ein spannendes Programm. Falls da nichts dabei ist, empfehle ich einen Blick auf Evanos. Das ist eine Website, die dich an lokale Reisebüros vermittelt. Der Vorteil: Du hast praktisch georgische Preise, kannst dir eine massgeschmeiderte Tour buchen und hast eine Buchungsgarantie. Eine grosse Auswahl an unterschiedlichen Tagesausflügen findest du bei getyourguide.de*.

Geld in Georgien: Kann ich Geld abheben?

In den grösseren Ortschaften (sowie im Flughafen von Tiflis) findest du leicht Geldautomaten. Ich selber benutze eine Debitkarte von Plus (Schweizer Postbank), welche ich überall zum Geldabheben verwenden konnte. Von der EC-Karte habe ich im Internet unterschiedliche Berichte gelesen. Offenbar funktioniert sie bei einigen Banken, bei anderen nicht. Es ist sinnvoll, dies vor deiner Reise mit deinem Geldinstitut abzuklären.

Ebenfalls als sehr zuverlässig hat sich meine Visa-Karte erwiesen. Um hohe Gebühren zu vermeiden, solltest du dir eine Kreditkarte zulegen, die kostenloses Abheben erlaubt. Siehe hierzu auch meinen Kreditkarten-Vergleich.

Euros werden in Georgien an vielen Orten ebenfalls als Zahlungsmittel akzeptiert. Allerdings rechnen die meisten Geschäfte mit einem ungünstigen Wechselkurs, so dass dies nur eine Notfalloption ist. Es gibt jedoch an den meisten Orten eine Bank, wo du Geld wechseln kannst.

Internet: Wie sind die Verbindungen in Georgien?

Ich war auf meiner Reise in drei unterschiedlichen Hostels. Jedes hatte Wifi, bestach aber weder mit der Geschwindigkeit noch mit der Stabilität. Wenn du, wie ich als Blogger, auf eine Internetverbindung angewiesen bist, solltest du dir besser eine lokale SIM-Karte mit einer Daten-Flatrate zulegen wie zum Beispiel vom georgischen Telekom-Unternehmen Magti. Die Tarife findest du hier. Es gibt mehrere Alternativen mit ähnlichen Angeboten.

Denk daran, dass solche georgischen SIM-Karten nur auf Handys ohne SIM-Lock funktionieren. Im Falle eines gesperrten Handys empfiehlt sich, ein MIFI mitzubringen. Mehr Informationen zum Thema Reisen und Datenroaming.

Kommunikation: Komme ich mit Englisch durch?

Ich hatte mir die Kommunikation in Georgien sehr viel schwieriger vorstellt, als sie letztlich war. Zumindest in Tiflis und Sighnaghi klappte die Kommunikation weitgehend problemlos. Sowohl die Polizisten in der Metro wie auch mehrere Passanten, die ich nach dem Weg fragte, haben mich auf Anhieb verstanden und mir Auskunft geben können.

Das wird wohl auch in den anderen touristischen Zentren des Landes so sein. Wenn du aber abseits der „Trampelpfade“ reisen möchtest, solltest du etwas Russisch können. Beachte dazu auch meine Tipps zur Kommunikation ohne Worte.

Was kostet das Reisen in Georgien?

Georgisches Geld: 20 Lari entsprechen rund 10 Euro.
Georgisches Geld: 20 Lari entsprechen rund 10 Euro.

Georgien ist kein teures Pflaster. Ich hab in der Woche etwa 200 Euro ausgegeben. Dabei war ich nicht einmal besonders sparsam. Ich nahm jeweils ein Doppelzimmer, das ich mit einem guten, alten Freund teilte. Die Gegend lernten wir hauptsächlich mit privaten Fahrern kennen. Ausserdem assen wir jeden Tag zwei bis drei Mahlzeiten.

Das Teuerste waren die Unterkünfte. Die kosteten in der Regel um die 50 Lari pro Nacht und Zimmer, was rund zwölf Euro pro Person und Nacht entspricht. Einen guten Überblick bekommst du bei Buchungsportalen wie booking.com. Es soll auch möglich sein, privat unterzukommen oder eine Wohnung für ein paar Tage zu mieten. Das wird natürlich günstiger. Probiert haben wir das nicht.

In Sighnaghi liess sich ein Taxi für einen ganzen Tag mieten. Wie bereits weiter oben erwähnt, bezahlten wir dafür zwischen 80 und 100 Lari. Wenn du das Fahrzeug mit vier anderen Reisenden teilst, kostet ein Tagesausflug selten mehr als zehn bis 15 Euro pro Tag. Da viele Sehenswürdigkeiten kostenlos besucht werden können, fallen die Eintrittspreise ebenfalls kaum ins Gewicht.

Anreise: Wie komme ich am besten nach Georgien?

Am Einfachsten ist es natürlich hinzufliegen. So habe ich das gemacht. Mittlerweile gibt es aus den meisten deutschsprachigen Ländern gute und preiswerte Umsteigeverbindungen. Die meisten Flüge führen über Istanbul – eine Stadt, in der du übrigens nach Möglichkeit etwas Zeit verbringen solltest.

Ich bin mit Pegasus geflogen. Das war zwar insgesamt etwas chaotisch, aber mit 250 Euro hin und zurück ab Basel doch recht preiswert. Ebenfalls lohnen könnte sich ein Blick auf das Angebot der ungarischen Billigfluglinie Wizz Air. Derzeit verbindet sie Kudaisi (die zweitgrösste Stadt Georgiens) mit Vilnius, Warschau, Kiew, Karlsbad und natürlich Budapest zu unglaublich günstigen Tarifen. Beachte, dass sich im Internet sehr viele schlechte Kritiken zum Kundendienst von Wizz Air finden lassen.

Rückflug: Der Flug von Pegasus verliess Tiflis am frühen morgen.
Rückflug: Der Flug von Pegasus verliess Tiflis am frühen morgen.

Eine etwas bizarre Seltsamkeit des Tifliser Flughafens ist, dass die meisten Flüge mitten in der Nacht ankommen, die Busse und der Nahverkehrszug aber nur am Tag verkehren. Du musst also im Flughafen warten (nachts ist nur der Burgerking offen) oder ein Taxi in die Stadt nehmen.

Alternativ bietet sich auch eine Einreise über die Landesgrenze an. Auch hier ist vermutlich die Anreise über die Türkei die am häufigsten gewählte Option. Ebenfalls beliebt ist die Weiterreise nach Armenien oder Aserbaidschan, wobei letzteres Reisende mit übermässig komplizierten Visaverfahren nicht gerade willkommen heisst.

Ebenfalls habe ich vereinzelt Reisende getroffen, die über Russland einreisten. Dazu fährst du über die Georgische Heeresstrasse. Der Grenzübergang liegt gerade hinter Kazbegi. Falls diese Option für Dich in Frage kommen sollte, empfehle ich dringend, die aktuellen Sicherheitshinweise zur russischen Seite zu studieren. Denn die Strasse führt über Nordossetien und kleine Strecken von Ingushetien – beides nicht Regionen mit notorisch schlechtem Ruf.

Zum ersten Mal hier? Dann lese hier, worum es in diesem Blog geht. Wenn dir dieser Artikel gefallen hat, dann solltest du dich unbedingt beim monatlichen Newsletter einschreiben, damit du künftig nichts mehr verpasst.

Tags
Anzeige

Oliver Zwahlen

Passionierter Blogger. Im Herzen freier Reisejournalist, aber derzeit Büroangstellter mit Wohnsitz im chinesischen Peking. Siehe auch: Google+

Related Articles

73 Kommentare

    1. Ein Blog ohne Datum??? Was kann man damit anfangen? Ich war im letzen Sommmer bla bla bla. 1999? Wie unprofessionell, Auch der Inhalt unprofessionell?

    2. Fahrezug auf Bild könnte Toyota Supra sein mit welchem ich nach Georgien fuhr. Orginal war er rot und in neuwertigem Zustand. Er wurde in Georgien gestohlen. Laut Statistik sicher ? Wie angetrunken sind diese Statistiker ?
      Vermutlich ähnlich betrunken wie korrupte georgische Polizisten.

      1. Nicht nur da überall vor allem auch EU Länder kann dir das passieren.
        Wie das korrupte Malta.Gozo da wirst du nicht nur vom Auto beklaut sondern alles was du hast.Und dann schlecht geredet.Polizei steckt da auch mit drinnen. Und vor allem die jüdische katholische Kirche alles in Gottesnamen.
        Es kann dir überall passieren
        Auch im eigenen Deutschland wo man sogar kinder klaut und damit Geld macht.
        Die Kriminalität kennt keine Grenzen mehr

        1. Welch ein Schwachsinn: jüdische katholische Kirche. Da ist wohl einer Antisemit? Ich erwarte in einem Reiseblog keine fremdenfeindlichen rassistischen Ergüsse. Und wer bitte klaut in Deutschland Kinder und macht damit Geld?

      1. Hallo Oliver ich habe mal eine Frage wegen einer Reise nach Georgien weil ich habe eine sehr nette Frau kennengelernt und ich wollte sie mal besuchen in Gori und da wollte ich fragen was ich alles beachten muss und vielleicht weißt du ja wie ich da genau hinkommen vielleicht kannst du mir ja da gute Tipps geben wie man sich da verhält danke

        1. Hallo Dino,

          mit georgischen Frauen kenne ich mich nicht aus. Aber ich bin zuversichtlich, dass du diesen Teil auch ohne meine Hilfe hinkriegst… 🙂

          Ich hab dir aber einen guten Tipp zur Anreise. Neu verbindet nämlich die Billigairlines Wizzair mehrere deutsche Städte mit Kudaissi. Das ist eine kleinere Stadt irgendwo in der Mitte zwischen Tbilisi und Gori. Mit etwas Glück kommst du so für etwa 50-60 Euro nach Georgien zurück. Hier findest du die Verbindungen. Beachte auch meine Tipps bei der Suche nach einem günstigsten Flug.

          Ich war selber nicht in Gori. Aber du kommst bestimmt sehr leicht mit dem Bus dorthin oder vielleicht sogar mit dem Zug. Aber vielleicht holt dich ja deine Freundin auch am Flughafen ab.

          Viel Glück mit ihr und ich wünsch dir eine grossartige Zeit in Georgien.

          Gruss,
          Oli

  1. werde in diesem jahr über die türkei mit dem motorrad nach georgien reisen. bin schon sehr gespannt und habe mich bisher durch „reise know how“ eingelesen (soll bitte nicht als werbung verstanden sein).
    freue mich auf freundliche menschen und all diese verschiedenen landschaften.

    gruß jörg

  2. Pingback: Inspirationen zu Georgien Reisezeilen
  3. Hallo Oliver.

    Warst Du wie angedacht dieses Jahr auch wieder dort?

    Und leider stimmt die Aussage zu dem Link über die Sicherheit in Georgien nicht. Im Link ist Georgien nicht unter den ersten 10!!! Der weiterführende Link zu deinem Link assistiert Georgien sogar ein „high Risk“ Country.
    Was isn da los?

    Vg

    1. Hi Sascha,
      vielen Dank für den Hinweis. Hm… Ja, das ist tatsächlich etwas irritierend. Zum Zeitpunkt, als ich den Artikel schrieb, war Georgien unter den 10 sichersten Ländern. Da bin ich mir ganz sicher, da ich mich dieses hohe Ranking doch überrascht hat. Was auch seltsam ist: Der verlinkte Artikel ist auf 2015 datiert. Mein Artikel, der darauf verweist, aber von 2014. Das ist ja eigentlich nicht möglich. Ich vermute deswegen, dass der verlinkte Artikel nachträglich geändert wurde. Wenn ich wieder zu Hause bin, gehe ich der Sache mal nach.
      Gruss,
      Oli

    2. Das ist russische Propaganda, und es gabs und gibts keine Bürgerkrig in Georgien das war immer Russisch- Georgische Kriege 🙁

    3. Sascha,
      meine Liebe! kommst du zufällig aus Russland? Wenn JA, dann ist es schon sowieso alles klar und wenn NEIN dan würde ich dir folgendes fragen : wie kann in Georgien Sicherheit sein wenn es Russland Nachbarland ist?! Auf deine Antwort würde ich mich sehr freuen.
      Grüße,
      Giorgi aus Georgien

      P.S.
      Gäste, egal aus welchen Länder (übrigens,bis jetzt auch aus Russland) sind in Georgien immer willkommen und „Hochwertig“… Das ist ein klein Teil unsere Kultur

      1. Hallo Giorgi,

        auch ich halte Georgien für sicher und die Leute empfand ich als sehr freundlich und offen. Trotzdem: Dieser Blog soll der Völkerverständigung und der Freude am Reisen dienen und kein Platz sein, wo wir politische Streitereien führen. Vielen Dank.

        Liebe Grüsse,
        Oliver

  4. Wir wollen evtl. demnächst eine kombinierte Armenien plus Georgien Reise machen.

    Wohin gibt es bessere und preiswertere Flugverbindungen (nach Eriwan oder nach Tiflis)?

    Kann man besser von Armenien nach Georgien einen Abstecher machen oder umgekehrt?

    Mit was fährt man da am besten zwischen Armenien und Georgien (mit Flugzeug/Bahn/Taxi/Bus?

    Lohn sich in Georgien ans Meer zu fahren (im deutschen Winter)?

    1. Hallo Peter,

      Georgien wird von viel mehr Fluglinien angesteuert als Armenien, was wohl zum Teil auch mit den schlechten Beziehungen zwischen Armenien und der Türkei zusammenhängt. Ein Blick wert sind da vor allem die Billigairlines wie Pegasus (Tiflis) oder Wizzair (Kudaisi). Aber um das im konkreten Fall sagen zu können, müsste ich wissen, wo du losfliegen willst. Hier gibts noch ein paar Tipps für die Suche nach günstigen Flügen: https://weltreiseforum.com/blog/guenstige-fluege-finden/

      Ich würde eher den Abstecher von Georgien nach Armien machen als umgekehrt. Dafür spricht neben den Flugverbindungen auch die Tatsache, dass du für Armenien (vermutlich) ein Visum brauchst und für Georgien nicht.

      Es gibt einen Bus zwischen Georgien und Armenien. Den würde ich nehmen. Aber du kannst natürlich je nach Budget auch ein Taxi oder einen Flug buchen.

      Ich war nicht am Meer. Im Winter wirst du dort aber auf alle Fälle nicht baden können.

      Gruss,
      Oli

    2. Hallo Peter,

      habe jeweils in Georgien und Armenien mehrere Monate gelebt, meine Antworten auf deine Fragen:

      Die Flüge nach Tiflis sind in der Regel preiswerter als nach Eriwan. Pegasus Airlines (über Istanbul) ist oft die günstigste Airline, alternativ gibt es noch Baltic Air (über Riga) oder Ukraine International Airlines (über Kiew). Manchmal findet man auch über Turkish Airlines (über Istanbul) preiswerte Flüge. Lufthansa bietet Direktflüge nach Tiflis an, kostet meist aber mehr.
      Preislich liegt Pegasus so zwischen 200-350EUR, inkl. Hin- und Rückflug, inkl. ca. 6 Stunden Wartezeit in Istanbul.
      Die Flüge nach Eriwan gehen oft über Moskau.

      Wenn du beide Länder bereisen möchtest dann lege den Schwerpunkt auf Georgien. Georgien bietet mehr Abwechslung als Armenien, wobei Armenien auch viele sehr schöne Ecken hat und vom Tourismus noch weniger erfasst ist als Georgien.

      Zwischen Tiflis und Eriwan gibt es genügend Verbindungen. Mit dem Nachtzug (ca. 10 Stunden), der Marshrutka (ca. 6-7 Stunden, ca. 30 Lari) oder dem Taxi (ca. 5-6 Stunden). Meine Empfehlung: Ab der U-Bahn Station „Awlabari“ in Tiflis fahren vier Mal täglich (9, 11, 13, 15 Uhr) private Minibusse nach Eriwan „Kilikia Station“, Preis 35 Lari (ca. 15 Euro), Dauer ca. 6 Stunden. Retour gilt das gleich.
      Für Armenien braucht man kein Visum, die Einreise erfolgt problemlos.

      In Georgien und Armenien kann es im Winter auch (sehr) kalt werden, an der georgischen Küste ist es etwas milder aber sehr ungemütlich im Winter. Schöne Reisezeiten für beide Länder sind Mai/Juni und September.

      Viele Grüße
      Sascha

      1. Lieber Sascha

        Vielen Dank für deine wertvollen Infos. Nur eine kurze Frage zur Reisezeit. Du hast als Empfehlung Mai/Juni und September angegeben. Was ist der Nachteil von Juli, August? Und was hältst du davon, ein Auto mit Camping Ausrüstung zu mieten? Hast du mal von Camping reisen in Georgien gehört?

        Liebe Grüsse

        Olivia

  5. Halllo,

    ist es möglich mit einem Mietwagen aus Georgien nach Armenien und wieder zurück zu fahren? Oder gibt es dabei Probleme (bspw. Versicherung)

    Gruß
    Andreas

    1. Hallo Andreas,

      wahrscheinlich kommt diese Info für Deine Reise zu spät, vielleicht ist sie aber doch noch hilfreich – mindestens für andere Interessenten.

      In 2015 und in 2016 habe ich jeweils über „rentalcars.com“ beim Vermieter Hertz in Tiflis einen Mietwagen (als Selbstfahrer) gebucht. Abholung und Rückgabe erfolgten jeweils am weit außerhalb der Stadt liegenden Flughafen, auch zu nächtlichen Zeiten!! Der Preis in 2016 für einen Mittelklassewagen (Hyundai Accent bzw. Renault Lohan) lag für 17 Tage bei rd. 700,- € + rd. 135,- € für Versicherungskomplettschutz. Direktbuchung bei Hertz dürfte nicht teurer sein! Alles lief problemlos ab, selbst ein Fahrzeugtausch wegen eines technischen Defekts!!

      In 2016 war neben dem Südosten Georgiens auch eine Rundreise in Armenien von Tiflis aus geplant. Ein Grenzübertritt nach Armenien (und zurück) mit dem Mietwagen muss vorher angemeldet werden, da entsprechende Fahrzeugpapiere erforderlich sind und vorbereitet werden müssen. Die Zustimmung zum Grenzübertritt habe ich mir bei der Buchung bestätigen lassen!!!! Für die notwendigen Papiere waren etwa 80,- € zu zahlen. Bei den Grenzübergängen ging alles problemlos!!

  6. Hallo Oliver,
    toller Artikel über das Reiseland Georgien. Ich war 2006 mit meiner damaligen georgischen Freundin erstmalig in Georgien und mich haben die Kultur und die Menschen ebenfalls begeistert. Damals war ich in Telawi in der Region Kachetien, in Tiflis und an der Küste in Kobuleti. Also von allem etwas: Land, Stadt, Badeort. 🙂

    Bisher habe ich es leider nicht geschafft, wieder dorthin zu reisen. Ist aber in der Planung. Deinen Artikel habe ich mir mal gemerkt, wenn die Reiseplanungen losgehen. Er gibt einen schönen Überblick über das heutige Georgien. Vielen Dank.

    Sonnige Grüße,
    Nicolo

  7. Hi Oliver

    Danke für den Bericht. Heute hat Wizzair meinen Flug nach Budapest verschoben und habe storniert. Georgien wäre sicher nicht schlecht für die erste Okroberwoche.

  8. Hallo Oliver

    Wir werden im Mai von Aserbaidschan kommend mit dem öV nach Georgien reisen. Nun: Wie komme ich an Lari wenn ich in Lagodechi (Grenze) eine Marschrukta nehmen will? Mindestens bei der SBB kann man keine Lari wechseln……

    Gruss
    Armin

    1. Hi Armin,

      da ich die Sitaution an dieser konkreten Grenze nicht kenne, kann ich nur allgemein antworten. Ich gehe zunächst einmal fest davon aus, dass es an der Grenze irgendwelche Geldstuben oder fliegende Wechsler gibt, bei denen du (zu einem schlechten Kurs) dein restliches aserbaidschanisches Geld tauschen kannst. Sobald du in der nächsten grössren Stadt bist, kannst du was aus dem Automaten lassen.

      Zur Sicherheit würde ich noch ein paar kleine Euro- und Dollarscheine mitnehmen. Ich bin mir sicher, dass der Ticketverkäufer im Marschrukta auch ausländische Währungen annimmt, wenn du da etwas grosszügig aufrundest.

      Du bist ja nicht der erste, der diese Route unternimmt. Wenn es eine Nachfrage gibt, wird es bestimmt jemand geben, der sie befriedigt.

      Gruss,
      Oli

  9. Hallo Oliver

    Ich habe vor diesen Sommer nach Georgien zu reisen.
    Gerne würden wir ein dort herumreisen, vor allem die Landschaft erkunden.
    Ist es möglich ein Auto zu mieten das relativ preisgünstig ist?
    Und wie sieht es mit Camping aus in Georgien.
    Falls du dazu Erfahrungen gemacht hast oder Wissen hast, ich bin froh über eine Antwort.

    Grüsse
    Lena

    1. Hallo Lena,

      die Situation gestaltet sich etwas seltsam: Auf billiger-mietwagen.de, das weltweit zahlreiche Anbieter nach den besten Angeboten durchsucht, kostet das günstigste Auto mit schlechter Versicherung etwa 40 Euro pro Tag. Für einen ganzen Tag mit Fahrer einschliesslich Benzin haben wir auf unserer Reise ungefähr gleich viel bezahlt. Daher würde überlegen, ob ein Auto mit Fahrer nicht vielleicht die bessere Option ist.

      Zu Camping kann ich nicht viel sagen. Ich weiss, dass das Leute in den Bergen im Norden erfolgreich gemacht haben. Bedenken solltest du aber auch, dass einige Grenzregionen wie zu Abchasien und Südossetien eine starke Militärpräsenz haben und du unter Umständen mit unliebsamen Besuchern rechnen musst. Unterkünfte sind aber in Georgien gerade auf dem Land unglaublich preiswert.

      Gruss,
      Oli

  10. Georgien -Armenien: Zwei „Warnungen“

    Wir kommen gerade von einer dreiwöchigen Reise zurück. Wir möchten wegenb zweier schlechter Erfahrungen abraten von

    1. Geldwechsel bei Wechselstuben im stadtzentrum von Tbilisi – wir sind in einer dieser kleinen Stuben mit einem besonders günstigen Kurs hineingelockt worden, mussten drinnen aber auf dem Geldwechsel-Belegzetter feststellen, das suns 9 Prozent „Spesen“ zusätzlich berechnet wurden. Der Vorgang war nicht mehr rückgängig zu machen! Wir warnen also Davor, geht lieber in eine Bank, da ist der Wechselkurs etwas schlechter, aber man zahlt keine Gebühren und damit insgesamt weniger als in den kleinen Wechselstuben

    2. Das Reisebüro Ventus-Tours aus Berlin, das unsere Reise organisiert hat, wirkt sehr vertrauenserweckend, doch die Leistungen sind unbefriedigend! Wir bekamlen in praktisch fast alen Hôtels die schlechtesten bzw kleinsten Zimmer, obwohl wir die beste Kategorie gebuchgt hatten. Von den drei verschiedenen Reiseführern waren zwei absolute Anfänger und hilflos und daher unbrauchbar.

    1. Hallo Sossusvlei,

      ich war im Oktober und November 2017 mit Kaukasus-Reisen (Herr Buhr) auf einer Fototour in Georgien. Kann nur diesen Veranstalter weiteremphfehlen. Preis/Leistung hervorragend. Gute Hotels und das Essen super. 5 Teilnehmer und zwei Reiseleiter für 15 Tage. Nächstes Jahr wieder!

      Mit freundlichen Grüßen
      Ingo

  11. Hallo, wir wollen mit den Gleitschirm von Sotschi aus quer bis an das andere Ende des Kaukasus fliegen.
    D. h. für uns entweder laufen oder fliegen, übernachtet wird in den Bergen und im Zelt, bzw. Biwakiert.

    Nun zu meiner Frage:
    Es kann natürlich vorkommen das wir gezwungen sind (durch Wetter und Winde) von Russland auf dem Luftweg nach Georgien oder Aserbaischan einzufliegen…..
    Was für Probleme könnten daraus entstehen ? Die notwendigen Visa könnten wir ja schon beantragen und mitnehmen. ..

    1. Hallo Robert,

      ich kann dazu leider keine fundierte Antwort geben. Aber aus dem Bauchgefühl würde ich eher davon abraten, in der Grenzregion mit dem Gleitschirm zu fliegen und vor allem auch, die Grenze auf dem Luftweg zu überqueren. Zumal es sich dabei ja auch um nicht spannungsfreie Regionen dafür aber mit relativ paranoider Polizei handelt. Insbesondere Aserbaidschan verhaftet Ausländer schnell einmal.

      Selbst wenn du das nötige Visum hast, fehlt dir bei einer Einreise über Luft der nötige Einreisestempel, was mit einem illegalen Grenzübertritt zu werten ist. Sowohl in Aserbaidschan wie auch Georgien hast du vermutlich mit einer Verhaftung zu rechnen. (Lies dich zum Beispiel einmal in die Problematik der Einreise von Georgien nach Abchasien ein.) Spätestens bei der regulären Ausreise wird dein Pass gecheckt und deine illegale Einreise entdeckt.

      Hinzukommt, dass dir auch der Ausreisestempel für Russland fehlt. Du wirst dann dort vermutlich als Overstay markiert. Ich rechne damit, dass dir das Probleme bereiten wird, wenn du das nächste Mal nach Russland willst.

      Aber wie gesagt: Das ist meine Einschätzung aus dem Bauch. Es gibt ja auch Länder, wo so etwas möglich ist, und du bei irgendeiner Behörde den Einreisestempel nachträglich einholen kannst. Das ist vor allem bei Seglern häufig so.

  12. Hallo Oliver,
    wie sah es mit der Kommunikation außerhalb Tiflis‘ aus? Kommt man mit englisch durch oder sollte man sein (ur)altes Schulrussisch noch einmal entstauben – oder wäre es gerade ein Fehler, russisch dort zu sprechen?

    1. Hallo Heidi,

      da sich mein Russisch mehr oder weniger auf das Entziffern von Buchstaben beschränkt, kann ich dir nicht sagen, wie gut du mit Russisch durchkommst. Da es aber andere Bevölkerungsgruppen sind, die Russisch und Englisch sprechen, wirst du mit der zweiten Sprache wahrscheinlich deinen Aktionsradius erweitern können – unabhängig davon, wie unbeliebt die Sprache ist.

      Wir kamen auch ausserhalb von Tiflis mit Englisch gut durch. Aber wir haben ausschliesslich Orte besucht, die auch hin und wieder Touristen sehen. Wie das in wirklich abgelegenen Gegenden ist, kann ich daher nicht sagen.

      Liebe Grüsse,
      Oli

  13. Ich war im letzten Jahr in Georgien und das Land hat mich begeistert und werde garantiert noch mal dort hin fliegen. Auch bei mir lief alles reibungslos wobei ich beim Nächsten Mal mich garantiert mit einer Visa- oder Mastercard ausstatte, damit auch die Geldversorgung reibungslos klappt.

  14. Hi Oliver, wir planen in diesem Jahr als Endziel unserer Motorrad-Tour Georgien (ggf. Armenien). Die Informationen über Land und Leute hier im „Weltreiseforum“ sind sehr gut und helfen uns bei der Tourenplanung!!

    Was uns aber zurzeit für die Tourplanung am meisten interessiert ist der Straßenzustand.
    Kann man die im Routenplaner „gelb“ gezeichneten Straße fahren? Kürzere Offroad-Intervalle sind für uns o. k., aber nur Piste ist nichts mehr für uns. Zum Beispiel lässt der Verlauf der Straße auf unserem Routenplaner zwischen Mamkoda und Tianeti (nördlich von Tiflis) das Bikerherz höher schlagen, aber…..

    Da Georgien kein streetview zulässt, kann man den Zustand der Straßen schlecht einschätzen.
    Kennst du den Straßenzustand außerhalb der Hauptrouten oder Biker, die vor kurzem mit ihren Motorrädern in Georgien unterwegs waren?

    1. Hallo ihr beiden,

      vielen Dank fürs Lob. Es freut mich, dass ich euch bei der Reiseplanung ein bisschen helfen konnte. Zu der genannten Strasse kann ich leider aus eigener Erfahrung keine Angaben machen. Die Strassenverhältnisse waren bei meiner Reise ziemlich durchzogen mit hervorragenden Abschnitten, dann aber auch wieder eher schlechteren. Insbesondere die Route nach Dawit Gareja hat teilweise ziemlich schlecht. Generell würde ich aber sagen: Wo es ein bisschen mehr Verkehr gibt, sind die Strassen in Ordnung und die schlechten Routen sind dann meistens eher kürzer.

      Gruss,
      Oli

  15. Hi Oliver,

    vielen Dank für deine sehr hilfreichen organisatorischen Informationen. Wenn man sonst nur im westlichen Europa rumturnt, ist doch einiges zu beachten.

    Hast du die Prepayd-Karte(n) dort vor Ort gekauft? gibt es die überall? Oder bestelle ich die von hier aus und bekomme sie per Post zugesandt.

    Viele Grüße
    Thomas

  16. Hi Oliver,

    danke für deine schnelle Antwort. D.h. ich gehe in Tibilisi oder eventuell schon am Flughafen in Kutaisi in einen Kiosk und frage nach Prepayd-Karten von Magti? Da könnte ich zumindest schon im Vorfeld mal auf die Tarife schauen. Kann man die Karten dann nachladen, z.B. in einem anderen Kiosk oder kaufe ich lieber umfassendere Karten? Sorry, habe auch in D schon seit Jahrzehnten kein Prepayd-Handy mehr benutzt.

    Grüße
    Thomas

    P.S.: Deiner Empfehlung einer kostenlosen Visa-Karte ohne Gebühren bin ich schon gefolgt. Ich habe mich für den Spanier entschieden :-). Maestro ist so eine Sache in Georgien, sagt auch meine leidlich kompetente Beraterin bei der Sparkasse.

    1. Hi Thomas,

      meine Reise ist nun schon eine Weile her und ich weiss manche Details leider nicht mehr ganz genau. Ich vermute, dass du die Karte bereits am Flughafen bekommst. In Tbilisi hatte es jedenfalls entsprechende Läden. Das dürfte bei Kutasi wohl auch so sein. Wie das mit dem Nachladen funktioniert, kann ich dir leider nicht mehr genau sagen. Ich bin zwar ziemlich zuversichtlich, dass du die Karten nachladen kannst, aber wenn du die Datenmenge nicht allzuknapp berechnest, kannst du dir wohl etwas Aufwand sparen.

      Gruss,
      Oli

      PS: Wenn es dir vorwiegend um Daten geht, kann ich dir auch ein Globalme empfehlen…

    2. Hallo Thomas,
      du kannst die Karte natürlich wieder nachladen, Fast in jeden Kiosk kannst du die Auflade-karten bekommen, außerdem, es gibt mehrere Automaten auf den Straßen, wo du das Guthaben neu aufladen kannst.
      Grüße,
      Natia

  17. Hallo Oliver, auch von meiner Seite herzlichen Glückwunsch zu diesem tollen Beitrag. Von Deinen Erfahrungrn her, kannst Du da auch empfehlen, dass wir als Fsmilie mit einer 8 jaehrugen Tochter Georgien bereisen koennen? Da will man dann immer besonders sicher unterwegs sein:-) viele Gruesse auch aus Peking, Liangmaqiao Road 🙂 Danke Thomas

    1. Hallo Thomas,
      ich bin aus naheliegenden Gründen natürlich kein Experte für Reisen mit Kindern. Aber grundsätzlich sehe ich kein erhöhtes Risiko für eure Tochter. Entführungen oder Überfälle sind kein Thema. Die Hygiene (vor allem beim Essen) scheint mir auch gut zu sein. Zur medizinischen Versorgung kann ich nichts aus eigener Erfahrung sagen. Was vielleicht ein Problem sein könnte: In Georgien wirst du wohl viel wandern und zahlreiche Kirchen anschauen. Als Kind hätte ich beides eher langweilig gefunden. Aber das kannst du bestimmt viel besser einschätzen als ich.
      Ansonsten wünsch ich dir viel Spass. Georgien ist ein tolles Reiseziel.
      Oli

  18. Fliege naechsten Monate nach Georgien und wuerde gerne etwas ueber die Trinkwasserqualitaet erfahren. Wie sehr muss man denn aufpassen, dass man nicht krank wird?

    1. Hm… also, ich kann nur von meiner persönlichen Erfahrung berichten: Ich habe das Wasser nicht getrunken, aber normal zum Zähneputzen verwendet. Dabei hatte ich keinerlei Probleme. Ich denke deswegen, dass du das auch so machen kannst.

        1. Wo es Menschen und Läden gab, konnte ich auch abgefülltes Wasser kaufen. Das gilt natürlich nicht unbedingt, wenn du mehrtägige Wanderungen unternimmt. Ein Kompromiss wären vielleicht auch Chlortabletten. Die Wahrscheinlichkeit, dass du kein sauberes Wasser findest, ist zwar so gering, dass ich keinen Filter mitnehmen würde. Trotzdem hättest du dann etwas für den Notfall.

          1. Hallo zusammen, in Georgien könnt Ihr überall problemlos Leitungswasser trinken. In den Bergen sowieso, aber auch in den Städten ist es kein Problem. Ich hatte davon noch nie Probleme.

  19. Hi Blog-Ersteller 🙂

    Erst mal danke für deine Reiseerfahrungen 🙂

    Ich fliege nächsten Monat für ca. 10 Tage nach Georgien und Armenien, um dort 2 alte Freundinnen zu besuchen. Die beiden wohnen in Tiflis/Jerewan.

    In Georgien möchte ich 1-2 Tage in Tiflis verbringen und dann gerne für 1-2 Tage ans Meer. Ich bin alleine unterwegs und weiß nicht, ob meine georgische Freundin mitkommt.

    Kannst du mir sagen, wo ich an der Küste Georgiens 1) gut & billig unterkomme und 2) wo vielleicht auch ein bisschen Nachtleben ist mit etwas jüngeren Leuten? und 3) wie ich am besten von Tiflis an die Küste komme?

    Liebe Grüße

    1. Hallo Fragender,

      Batumi gilt als Las Vegas Georgiens. Da ist abends schon was los. Ob dir das allerdings zusagt, ist natürlich eine sehr individuelle Frage.

      Von Tiflis kommst du am besten mit dem Zug nach Batumi. Es gibt derzeit fünf Verbindungen am Tag. Die Fahrt dauert etwa 5 Stunden und kostet um die 10 Euro. Beachte, dass die meisten Züge am Morgen fahren. Es gibt aber auch einen Nachtzug, mit dem du eine Übernachtung sparen kannst.

      Für die Unterkünfte empfehle ich dir, ein Vergleichsportal zu konsultieren. Ich finde Booking.com (hier die Resultate für Batumi-Küste) recht gut. Aber es gibt auch andere.

  20. Servus!
    Irgendwie sind wir spontan auf die Idee gekommen mal nach Georgien zu fahren, erst hatte ich etwas bedenken, aber je mehr ich lese, und je mehr ich darüber nachdenke wo ich schon war… Weshalb denn eigentlich nicht? Sieht sehr schön aus da. Ich glaube das wird 2019 angesteuert….

  21. Vielen Dank für diesen informativen Artikel. Für einen ersten Überblick ist er wirklich sehr hilfreich.
    Mein Mann und ich haben vor im kommenden Sommer nach Gerogien zu reisen, mit im Gepäck hätten wir unseren dann fast 3jährigen Sohn, der ein erfahrener traveler ist, er war mit uns schon viel in Europa und Asien unterwegs. Wir fragen uns, ob Georgien auch etwas für Kinder ist. Hast du dazu Erfahrungen? Kannst du uns dazu etwas sagen?

    1. Diese Frage finde ich immer schwer zu beantworten, weil das ja auch sehr stark mit dem Charakter und den Interessen des Kindes zusammenhängt. Wie verhält es sich auf längeren Busreisen durch die Berge (mir wurde da als Kind immer ganz schnell übel, heute zum Glück nicht mehr), wie schnell hat es keine Lust mehr auf Wandern. Grundsätzlich sehe ich, so als Laie, keine grösseren Probleme. Aber Georgien ist nun auch nicht extra für Kinder ausgerüstet. Daher würde ich empfehlen, es einfach mal zu versuchen und schauen, was geht. Schlimmstenfalls könnt ihr sonst einfach in Batumi an den Strand ausweichen.

    1. Hallo Lisa,

      die Liste wurde aktualisiert, seit ich den Text verfasst habe. Georgien ist jetzt nicht mehr drauf. Ich plane schon lange, diese Beitrag einmal zu aktualisieren.

      Gruss,
      Oli

    1. Hi Ingo,

      die Zahlen sind wohl sehr unzuverlässig, da sie auf der „Einschätzung der Besucher der Website in den vergangenen drei Jahren“ beruht. Das heisst, erstens wird da nicht die tatsächliche Sicherheit gemessen, sondern das Gefühl der Sicherheit, was ja doch etwas ganz anderes ist. Zweitens ist unklar, wie gross die Datenmenge ist. Bei kleinen Datensätzen spielen Abweichungen eine sehr grosse Rolle. Persönlich habe ich mich in Georgien aber auch sehr sicher gefühlt.

      Gruss,
      Oli

  22. Hallo zusammen,
    mein Mann und ich möchten im Herbst nach Georgien, am besten in Kombi mit Aserbaidschan und Armenien. Wir reisen normalerweise individuell und buchen nur Flug und Mietwagen. Wegen Zeitmangel müssen wir es allerdings jetzt organisiert angehen. Kennt jemand einen guten Anbieter? Ventus wurde hier schon negativ erwähnt, kaukasus-reisen positiv. Hat jemand noch einen Tipp?
    Viele Grüßchens, Rosa

    1. Hallo Rosa,

      Falls du sowohl Armenien wie auch Aserbaidschan besuchen möchtest, solltest Aserbaidschan an den Anfang deiner Reise stellen. Das Auswärtige Amt schreibt: „Reisende, deren Pässe armenische Visa enthalten, müssen bei der Einreise nach Aserbaidschan mit längeren Wartezeiten und Befragungen rechnen. Es kann auch zu Einreiseverweigerungen kommen.“

      Eine Option wäre möglicherweise Evaneos. Das ist so eine Art Airbnb für Touren. Hier erkläre ich, wie das genau funktioniert.

  23. Hallo zusammen, wir haben gerade eine 11 Tage-Reise mit Mietwagen durch Georgien hinter uns.
    Wir waren vom Land begeistert und haben viel, aber nicht alles gesehen. Wer Interesse am Gebiet zwischen Kleinem und Großem Kaukasus hat, sollte sich beeilen. Bei den Sehenswürdigkeiten sind die ersten Kassenhäuschen entstanden und somit muss (für Ausländer erhöhter) Eintritt gezahlt werden. Im Skigebiet Richtung Kazbegi entstehen unzählige Hotels und die Preise für Unterkunft
    und Essen sind etwas höher als im übrigen Land. Wir waren nicht am Schwarzen Meer, man kann aber in Batumi die gleiche aufladbare Metrocard wie in Tiflis nutzen. Falls jemand Interesse hat, kann er hier im Reise Forum unseren Bericht lesen.
    LG Margarete

    1. Hallo Margarete,

      vielen Dank für das Feedback. Ich kann mir gut vorstellen, dass der Boom der letzten Jahre seinen Tribut gefordert hat. Umso erfreulicher, dass dich das Land trotzdem noch immer hat begeistern können.

      Es gab auch bei meinem Besuch vor etwa fünf Jahren schon Kassenhäuschen bei der einen oder anderen wichtigen Sehenswürdigkeit. Bist du sicher, dass das nun mehr geworden sind? Erhöhte Preise für Ausländer finde ich allerdings sehr unsymphatisch.

      Gruss,
      Oli

      1. Der Eintritt zum Martvili Canyon kostete p.P. 15,60GEL, dabei war der ca. 700m lange Rundweg teilweise gesperrt wegen eines Erdrutsches.
        Die Kinchka-Wasserfälle kosten den gleichen Eintritt.
        Einheimische zahlen 10GEL in beiden Fällen. Vor beiden stehen stehen neu Gebäude, Kasse, WC, Souvenirs, Drehkreuz, alles neu.
        Schade, dass ich hier kein Foto und keinen Link zu meinem Bericht setzen kann.
        Mittwoch geht´s in die Extremadura.

        1. Das ist natürlich schade, dass immer mehr kommerzialisiert wird. Dadurch geht der Charme des Landes sicherlich ein Stück weit verloren. Andrerseits sind die Eintrittspreise ja auch nicht so wahnsinnig hoch und der Preisunterschied nicht so extrem, dass man sich wirklich ärgern müsste. In Indien zahlten bei meinem Besuch vor ein paar Jahren Einheimische am Taj Mahal 10 Rupien und Ausländer 750. Das finde ich dann schon etwas arg.

          Viel Spass in der Extremadura. Eine meiner liebsten Gegenden in Spanien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.