Alanya: 10 Sehenswürdigkeiten & Geheimtipps, die Du nicht versäumen darfst

Gastbeitrag

Bist du auf der Suche nach einem Geheimtipp an der türkischen Südküste? Dann ist vielleicht Alanya die richtige Wahl für dich. Die Seldschukenstadt bietet nicht nur grandiose Strände, sondern auch jede Menge Historisches.

Dies ist ein Gastbeitrag von Thomas von TürkeiReiseblog.de

Alanya ist einer meiner Lieblingsorte in der Türkei. Die Eltern meiner Freundin besassen eine Ferienwohnung in der kleinen Stadt an der türkischen Riviera. Sie war damals der Grund, weshalb ich angefangen habe, meinen Blog  zu schreiben.

Das ist also ein Gastbeitrag, hier im Weltreiseforum. Meine Name ist Thomas und heute verrate ich dir zehn Highlights und Geheimtipps in Alanya, die du auf keinen Fall verpassen sollst.

 

1. Winterresidenz der seldschukischen Sultane

Am Burgberg zwischen dem Hafen und dem Kleopatra-Strand stehen die ältesten Bauwerke in Alanya. Schon die alten Griechen errichteten vor 3.000 Jahre die erste Stadt mit dem Namen Korakesion auf der Halbinsel. Du siehst auch heute noch erhaltene Mauern aus der hellenistischen Zeit.

Kilikischen Piraten diente die Festung am Burgberg lange als eine Basis, bis sie der Römische Feldherr Pompeius vertrieb, der spätere Widersacher von Julius Cäsar im römischen Bürgerkrieg. Die Geschichte ist auch der Grund, weshalb die Ausflugsschiffe im Hafen von Alanya im Piratenlook gestaltet sind.

Die schönsten Bauwerke auf dem Burgberg stammen aus dem 13. Jahrhundert. Der seldschukische Sultan Alaeedin Keykubat eroberte Alanya damals und machte die Stadt zu seiner Winterresidenz und damit zur zweiten Hauptstadt des Seldschukischen Reichs neben Konya.

Aus der Zeit stammen die gewaltigen Festungsmauern am Burgberg, die Zitadelle auf der Spitze und die Bauten am Hafen. Dazu gehören das Wahrzeichen von Alanya, der Rote Turm, und eine seldschukische Schiffswerft.

Seit 2017 fährt eine Seilbahn vom Kleopatra-Strand auf den Berg. Fahre mit der Bahn hoch, besuche die Festung Ic Kale mit ihrem atemberaubenden Ausblick auf Alanya und spaziere auf der anderen Seite hinunter zum Hafen und Roten Turm.

Festung Ic Kale am Burgberg von Alanya

2. Seidenraupen im Sapadere Canyon

Der Sapadere Canyon ist ein bekanntes Ausflugsziel in Alanya. Doch den echten Geheimtipp, die Seidenraupen abseits des Canyons im Dorf Sapadere, verpassen die meisten.

Früher führte ein schmaler Pfad der alten Seidenstrasse aus Zentralanatolien an einem Pass nahe Sapadere an die Südküste nach Alanya.

Dadurch kamen schon vor Hunderten Jahren Seidenraupen und die Kunst daraus Kleidung und Stoffe herzustellen nach Alanya. Inzwischen ist das Handwerk leider fast ausgestorben, du siehst fast nur noch in Sapadere und im Handwerkshaus auf dem Burgberg Spuren davon.

Echte Seidenraupen und Kokons findest du im Su Degirmeni Restaurant, direkt an der Dorfeinfahrt von Sapadere am Fluss. Falls du die Raupen lebendig sehen willst, dann fliege zwischen Ende Mai und Anfang Juli nach Alanya.

Seidenkokon in Sapadere

3. Leckeres türkisches Essen

Die Türkei isst mehr als Kebab! Und Kebab ist nicht gleich Kebab. Es gibt Adana-, Iskender-, Patlican-, Ankara-, Erzerum- und noch viele andere Arten von Kebab, denn das Wort bedeutet übersetzt nur so viel wie „gegrilltes Fleisch“. Mein Favorit ist übrigens Iskender Kebab.

Probiere ausserdem noch türkische Nachspeisen, abseits von Baklava, denn die Türkei hat ein besonderes Talent aus allen möglichen Lebensmitteln Desserts zu kreieren.

Beweise? Iss Tavuk Gögsü, eine Nachspeise aus Hühnchenfleisch! Klingt seltsam, schmeckt aber überraschend gut. Im kleinen Dorf Beypasari nahe Ankara machen die Einheimischen eine Nachspeise aus Karotten.

Mein persönlicher Favorit ist Künefe, eine Nachspeise mit Pistazien, Nudelfäden, Zuckersirup und einer Art Käse. Ein Ort in dem du generell gutes türkisches Essen bekommst ist die Mado Filiale in Alanya. Mado ist auch für Künefe und das türkische Eis Dondurma berühmt.

Das Mini Mutfak Restaurant in Alanya besuchen die inzwischen über 5.000 deutschen Auswanderer in der Stadt gerne. Die Köchinnen machen darin täglich wechselnde Menüs mit türkischer Hausmannskost.

Türkische Frühstücksplatte

4. Durch die Fledermaushöhle auf die Alara Burg!

Du suchst ein kleines Abenteuer? Dann ist das Alara Tal mit der Alara Karawanserei und der Alara Burg genau das richtige Ausflugsziel für dich!

Die Alara Burg stammt noch aus der Zeit des Byzantinischen Reichs und diente zum Schutz der Handelswege in Anatolien. Später, nachdem die Seldschuken Zentralanatolien erobert hatten, führte ein Nebenweg der Seidenstrasse durch das Alara Tal. Aus dieser Zeit stammt auch die Alara Karawanserei. Beide Orte – die Burg und die Karawanserei – darfst du kostenlos besichtigen.

Besonders interessant ist für mich die Alara Burg, zu der du nur durch einen halbeingestürzten Tunnel gelangst, mit Fledermäusen an der Decke.

Bereite dich für den Ausflug auf die Burg gut vor, du brauchst eine Taschenlampe, ordentliche Schuhe und solltest dich auf jeden Fall im kleinen Restaurant neben der Karawanserei über den richtigen Weg informieren.

Die rund 100m lange Fledermaushöhle auf die Alara Burg

5. Kleopatra-Strand und das türkisblaue Meer

Kleopatra und die dazu passende Geschichte in Alanya ist eines der Aushängeschilder der Stadt. Marc Aurel verschenkte nach dem Tod von Julius Cäsar den Küstenabschnitt rund um Alanya an Kleopatra. Sie soll während einer Fahrt von Rom nach Ägypten den Strand unterhalb des Burgbergs besucht haben. Eine türkisblaue Bucht nutzte sie der Legende nach zum Schwimmen.

Hier ist noch eine Liste mit allen schönen Stränden rund um Alanya und einigen richtigen Geheimtipps:

  • Damlatas-Strand: ist die Ostseite des Kleopatra-Strands mit einer Beach Bar.
  • Kleopatra-Strand: der gesamte Strand zwischen dem Burgberg und dem westlichen Ende von Alanyas Innenstadt. Das Westende ist meist ruhig, mit wenigen anderen Menschen am Meer.
  • Hafenmauern am Roten Turm: der Strand unterhalb der Mauern ist ein Geheimtipp in Alanya, den gerne Einheimische und Expats besuchen.
  • Orange / Keykubat Beach: Strand im Osten von Alanya mit vielen großen Hotels.
  • Ulas Beach: menschenleerer Sandstrand an dem fast nur Ausflugsschiffe anlegen, unterhalb der Klippen zwischen Alanya und Konakli. Der Dolmus Bus von Alanya nach Konakli bleibt nahe dem Ulas Beach stehen.
  • Antiochia ad Cragnum: eine durch einen natürlichen Felsbogen vom Meer abgetrennte Badebucht in den Ruinen der antiken Stadt Antiochia ad Cragnum nahe Gazipasa. Den Ort kennen nicht einmal alle Einheimischen in Alanya.
  • Gazipasa: die Sandstrände der östlichen Nachbarstadt Gazipasa sind im Sommer fast Menschenleer und genauso schön wie in Alanya. Du gelangst am einfachsten mit einem Mietwagen zu den Stränden. Bei Force-Rent-A-Car, dem Laden einer deutschen Auswanderin in Alanya, findest du gute Angebote.
Ausblick vom Roten Turm auf die Seldschukische Schiffswerft und den kleinen Strand unter den Hafenmauern.

6. Flussrestaurants im Dimcay Tal

Die auf Stelzen auf dem Dimcay Fluss gebauten Flussrestaurants sind typisch Türkisch, ähnliches gab es schon vor Jahrhunderten zur Abkühlung im Sommer.

Die kurze Beschreibung: du sitzt gemütlich auf Sitzbänken oberhalb des Flusswassers, trinkst den türkischen Tee Cay und isst dich durch die Speisekarte, bei Bedarf springst du ins kalte Wasser.

Die schönsten Flussrestaurants in Alanya stehen am Dimcay Fluss, in einem schmalen Tal nördlich der Innenstadt.

Meine Empfehlung ist das  Dimcay Pinarbasi Restaurant, das vorletzte Restaurant vor der Dimcay Talsperre. Ein Ort, den du in Dimcay nicht verpassen solltest, ist ausserdem die Dim-Höhle.

Pinarbasi Flussrestaurant im Dimcay Tal

 

7. Alanya, Stadt der Höhlen

Das ganze Taurusgebirge rund um Alanya ist voller Höhlen. Die Damlatas Höhle am Kleopatrastrand, gleich unterhalb des Burgbergs, ist am bekanntesten. Bei Hafenarbeiten wurde der Eingang in die Damlatas Höhle in den 1950er Jahren entdeckt. Die Berichte in türkischen- und internationalen Zeitungen über den Fund legten den Grundstein für Alanya als Reiseziel.

Weitere interessante Höhlen findest du überall rund um Alanya. Meine Empfehlung ist die schon erwähnte Dimcay-Höhle. Sie ist die längste und für mich interessanteste Höhle in Alanya.

In ihr spielt normalerweise ein alter Mann auf einer Flöte Musik des islamisch-mystizistischen Derwisch-Ordens. Die Musik passt perfekt zu den Farben und Formen innerhalb der Höhle, die sie noch Aussergewöhnlicher wirken lässt.

8. Bananenplantagen, Avocados und viele andere frische Früchte

Der Landkreise Alanya und Gazipasa sind in der Türkei die einzigen Regionen mit einem subtropischen Klima. Deswegen wachsen an den grünen Hängen an der Küste Früchte, die du nirgendwo anders in der Türkei findest.

Dazu gehören zum Beispiel die in Alanya und Gazipasa berühmten Eselsbananen, die man vor mehr als 100 Jahren aus Ägypten in die Türkei brachte.

Manche Hotels organisieren Ausflüge zu den Bananen-Plantagen. Die in Alanya typischen Jeep-Safaris halten manchmal in den Feldern und Obstplantagen rund um die Stadt.

Meine Empfehlung sind die Märkte in Alanya, besonders der Früchte-Markt am Dienstag nahe der Markthalle. Die Bauern aus der Gegend bringen an dem Tag frisches Obst zum Markt. Spaziere einmal durch und mache dich auf die Suche nach leckeren Bananen, Orangen, Johannisbrot, Feigen und Granatäpfeln. Ich versorge mich dort immer bis zur nächsten Woche mit frischem Obst.

Bananen in einer Plantage östlich von Alanya

9. Taufhöhle in den Ruinen der antiken Stadt Syedra

Die Ruinen der vor mehr als 2.600 Jahren gegründeten Stadt Syedra stehen auf einem Hügel östlich der Innenstadt von Alanya.

Syedra gehört nicht zu den großen griechisch-römischen Städten an der türkischen Südküste. Ein Theater mit mehreren Tausend Sitzplätzen wie in Aspendos oder Side suchst du Syedra vergeblich.

Interessante Sehenswürdigkeiten in Syedra sind die kleineren Dinge, wie zum Beispiel die versteckte Taufhöhle der Stadt. Darin siehst du hervorragend erhaltene Fresken, die vor mehr als 1.000 Jahren entstanden.

Schön finde ich auch den Ausblick von der Kolonnaden-Strasse auf das Meer und die Bananen-Plantagen in Alanya.

Kolonnade in den Ruinen von Syedra, mit Ausblick auf Gazipasa

10. Wasserfälle, Natur und Sport im Taurus-Gebirge

Sport und Wandern sollten dir zusätzlich im Zusammenhang mit dem Meer an der türkischen Riviera einfallen!. Es gibt viele Möglichkeiten durch das nahe Taurus-Gebirge zu wandern, zu klettern oder einfach die Natur zu erkunden. Alanya ist dafür innerhalb der Türkei ein richtig guter Ort.

Meine Highlights:

  • Tandem-Gleitschirmfliegen aus den 2.000m hohen Bergen des Taurus zurück an den Kleopatra-Strand.
  • Rafting am Alara-Fluss.
  • Reite aus Alanya zu den Ruinen von Syedra und zu anderen Sehenswürdigkeiten.
  • Tauchen rund um den Burgberg von Alanya.
  • Kite-Surfen und Stand-Up-Paddling rund um den Burgberg.
  • Kletterpark in Oymapinar
Gleitschirmfliegen vom Taurus-Gebirge zurück an den Kleopatra-Strand

Reise nach Alanya planen:

Hier habe ich noch schnell die wichtigsten Tipps für eine Reise nach Alanya für dich gesammelt:

Flughafen: du erreichst Alanya über den Regionalflughafen Alanya-Gazipasa, da es aber sehr wenige direkte Flüge aus Deutschland nach Alanya gibt, ist der 120km entfernte Flughafen Antalya meist die bessere Wahl. Lies hier, wie du günstige Flüge findest.

Transfer: Transfer724.com bringt dich aus Antalya für rund 10 Euro mit Shuttlebussen nach Alanya. Die öffentlichen Busse aus Antalya dauern viel länger nach Alanya, da du zuerst in die Stadt Antalya hineinfahren musst. Insgesamt kostet die Fahrt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln außerdem nur einige Euro weniger als die Shuttlebusse.

Hotels: in Alanya empfehle ich zwei Hotels, einmal das schöne, kleine Boutique Hotel Villa Turka oberhalb des Roten Turms am Hafen und das Sunprime C-Lounge Hotel am Keykubat Strand.

Weitere Fragen? Falls du noch Fragen zu einer Reise nach Alanya hast, dann schreibe einfach eine kurze Nachricht in der Kommentarspalte! In meinen allgemeinen Guide für eine Reise in die Türkei stehen sonst noch viele andere Ratschläge, du findest ihn hier.

Ich freue mich darauf von dir zu hören! Viel Spass in Alanya!

Disclaimer: Bei dem mit Sternchen * gekennzeichneten Link handelt es sich um einen Werbe-Affiliatelink. Das heisst, ich bekomme eine Provision für deine Bestellung. Du bezahlst aber nicht mehr. Das hat keinen Einfluss auf die gefällte Auswahl.

Zum ersten Mal hier? Dann lies hier, worum es in diesem Blog geht. Wenn dir dieser Artikel gefallen hat und du künftig nichts mehr verpassen willst, solltest du dich entweder beim vierteljährlichen Newsletter einschreiben oder einem meiner Feeds folgen.

Tags

Oliver Zwahlen

Passionierter Blogger. Im Herzen freier Reisejournalist, aber derzeit Büroangstellter mit Wohnsitz im chinesischen Peking. Siehe auch: Google+

Related Articles

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.