Freitag, 15. Dezember 2017
Home » Wer früh bucht, kann bares Geld sparen

Wer früh bucht, kann bares Geld sparen

Die goldige Regel, die beim Kauf von Flugtickets gilt, hat ihre Entsprechung auch in anderen Bereichen. Wer früh bucht, kann oft von grösseren Rabatten profitieren. Nicht nur auf Flügen.  

Die Spontanität ist der Feind der Planbarkeit.  Das wissen Fluglinien seit Jahrzehnten und bieten daher teilweise bist zu zehn Buchungsklassen, um so zu ermöglichen, dass ihre Maschinen regelmässiger gefüllt sind. Was den Airlines hilft, die Preise besser zu steuern, hat für den Konsumenten den Nachteil, dass er gerade auf Langstrecken teilweise Monate früher schon buchen muss.

Allerdings gilt dies nur für Linienflüge. Für Urlaubsreisen sieht das Bild etwas anders aus. So hat die Stiftung Warentest 85 Frühbucherangebote überprüft, Ergebnis: „Frühes Buchen bietet kaum Vorteile. Selbst wenn ein Veranstalter die Preise für Spätbucher erhöht, gibt es die gleiche oder eine ähnliche Reise bei anderen Anbietern oft billiger.“ Nur vereinzelt sparen die Frühbucher, Fernreisende zahlen manchmal sogar drauf. Dies gilt in besonderem Mass, wenn man beim Starttermin der Reise flexibel ist.

Die Frühbuchregel gilt allerdings nicht nur für Flüge. Auch bei der Eisenbahn in manchen Ländern gibt es Tickets mit Zugbindung, die man weit im Voraus buchen muss, um einen günstigen Tarif zu erwischen. Es lohnt sich auch im Internetangebot der Eisenbahnen zu forsten: Manche Schnäppchenangebote werden nur über die Webseite der Bahnunternehmen verkauft.

Wer im Urlaub mobil sein will, sollte den Mietwagen unbedingt vor Reiseantritt buchen. Vier Wochen vor Reisebeginn sind die Preise besonders günstig. Last-Minute-Mietwagen gibt es nicht. Wer erst im Zielgebiet zum Autovermieter geht und keine Reservierung hat, zahlt unter Umständen einen deutlich höheren Preis oder bekommt vielleicht keinen Wagen mehr.

Auch Hotels kennen Frühbucherrabatte. Meist ist es dort aber umgekehrt: Wer nicht gerade zu einer Messe oder während der Hauptreisezeit ankommt, der kann verhandeln. Oft geben Hoteliers ein Zimmer billiger her, als es leer stehen zu lassen. Wer über Vermittlungsseiten bucht, bekommt teilweise einen günstigeren Preis als an der Rezeption. Vergleichen lohnt sich.