Montag, 18. Dezember 2017
Home » Das Problem mit dem Rückreiseticket

Das Problem mit dem Rückreiseticket

Für manche Visa muss man ein Rückreiseticket vorweisen. Das klingt vor allem bei der Planung einer längeren Überlandreise schlimm. In der Praxis werden solche Regeln kaum umgesetzt.

Die gute Nachricht zuerst: Auch wenn die meisten Länder formal darauf bestehen, dass man ein Rück- oder Weiterreiseticket vorweist, ist dies in der Reisepraxis selten ein grosses Problem. Das hängt damit zusammen, dass die Grenzbeamten kaum Zeit haben, alle Formalitäten zu überprüfen und deswegen die Verantworung an die Transportunternehmen übertragen haben. Wer also kein Visum oder Rückreiseticket hat, bekommt die Probleme nicht erst an der Grenze, sondern bereits zu Hause beim Check-in. Hier gilt: Renommierte Fluglinien kontrollieren genauer als „Crashairlines“.

Daraus ergibt sich auch, dass die Probleme vor allem bei der Einreise über einen Flughafen zu erwarten sind. Wer also nach Kuala Lumpur fliegen und von dort aus überland nach Europa reisen will, darf sich beim Startflughafen auf kleinere Probleme gefasst machen. (Leichter geht es in die umgekehrte Richtung). Da aber Onewaytickets meist ohnehin teurer sind als wenn man den Rückflug verfallen lässt, tritt dieser Fall nicht sehr häufig auf. Häufiger hingegen kann es  Probleme dieser Art mit einem so genannten Gabelflug geben: Ich fliege von Frankfurt nach Kuala Lumpur, reise aber von Peking wieder zurück.

Die Erfahrungen mit dieser Situation sind ja nach Fluglinie unterschiedlich. Es gibt Reisende die beim Check-in gezwungen wurden, ein neues Ticket zu kaufen. Andere wurden durchgewunken. Wer auf sicher gehen will, kann sich ein Proforma-Ticket kaufen. Hierzu gibt es drei Möglichkeiten.

  • Billigairline vor Ort. Der billigste Flug mit Airasia aus Malaysia heraus kostet etwa zwei Euro. Wenn man die investiert, ist man aus dem Schneider. Ähnlich günstige Flüge gibt es auch in vielen anderen Ländern.
  • Linienflug verfallen lassen. Höhere Tarife bei Linienflügen kann man unter Umständen zurückgeben. Dadurch verliert man zwar einen Teil, aber es kann noch immer sinnvoller sein, als einen Linienflug zu benutzen.
  • Scheinticket. Manche Reisende lassen sich ein Scheinticket ausstellen. So reservieren sie einfach einen Flug und benutzen diese Bestätigung für den Visumsantrag. Sobald sie das Visum haben, suchen sie sich einen anderen Flug aus. Dies ist bei vielen Reisebüros gratis möglich und eignet sich aus den oben genannten Gründen vor allem für Länder, in die man überland einreist.

Das Reisemagazin gibt hier Tipps, wie man sich einen günstigen Flug heraussucht. Wir haben im Reiseforum/Traveltalk auch eine Diskussion mit Erfahrungsberichten rund um dieses Thema.