Montag, 18. Dezember 2017
Home » Allgemein » Vierwaldstättersee: 7 heiße Tipps für dezente Winterfreuden

Vierwaldstättersee: 7 heiße Tipps für dezente Winterfreuden

Wahrzeichen einer Region: Die Kapellbrücke in Luzern. Foto: Horst Michael Lechner / Wikimedia
Wahrzeichen einer Region: Die Kapellbrücke in Luzern. Foto: Horst Michael Lechner / Wikimedia

Die Region rund um Luzern bietet eine Reihe von erstklassigen Skigebieten. Doch was können Besucher in der winterlichen Innerschweiz unternehmen, denen der Sinn nicht nach Wintersport steht und denen leicht kalt wird. Wir geben sieben heiße Tipps.

Tipp 1. Trinke einen Kaffee vor der Kapellbrücke

Die wohl bekannteste Sehenswürdigkeit in Luzern ist die 204 Meter lange Kapellbrücke. Sie ist nach der St. Peters-Kapelle benannt, die man über die überdachte Holzbrücke erreichen kann. Vor wenigen Jahren fiel die Konstruktion einem Brand zum Opfer, bei dem einige der Malereien beschädigt wurden. Heute erinnern helle, unbemalte Holztafeln an das Unglück. Am Schönsten ist es, die Brücke zu Fuß zu überqueren und dabei die noch verbliebenen Bilder anzuschauen. Wenn dir das zu kalt ist, gibt es auf beiden Seiten des Ufers Restaurants und Cafés, welche den Blick auf die Brücke freigeben.

Tipp 2: Entdecke das Verkehrshaus

Als Kind haben mich meine Eltern regelmäßig in mein Lieblingsmuseum gebracht: Das Verkehrshaus in Luzern. Der Eintritt ist mit 40 Franken zwar auf den ersten Blick etwas happig, aber das Museum, das jedes Jungenherz höher schlagen lässt, ist trotzden das meistbesuchte Museum der ganzen Schweiz. Zu recht! Ich erinnere mich vor allem an eine grandiose Eisenbahnanlage, die unendlich größer war, als meine eigene. Es gibt aber auch andere geniale Dinge zu entdecken: So berechtigt der Eintritt auch zu einem Flug in einem echten Flugzeug- oder Hubschraubersimulator. Weiterführende Infos zu den Ausstellungen findest du hier. Du kannst hier locker einen ganzen Tag lang dem Winter entfliehen.

Tipp 3: Fahr mit dem Dampfzug auf die Rigi

Nur an einem Wochenende pro Monat fährt auf der Rigi-Bahn mit Dampf. Meistens ist dieser elektrische Zug unterwegs. Foto: Ralph Thomas Kühnle / Pixelio.de
Nur an einem Wochenende pro Monat fährt auf der Rigi-Bahn mit Dampf. Meistens ist dieser elektrische Zug unterwegs. Foto: Ralph Thomas Kühnle / Pixelio.de

Zugegeben: Es braucht etwas Glück, um eines der wenigen Wochenenden zu erwischen, an denen die Rigi-Bahnen mit einer ihrer alten Dampfloks die historischen Wagen von Vitznau nach Rigi Kulm hochziehen. (In diesem Winter:  25./26. Januar;  15./16. Februar und  8./9. März.) Doch auch ohne den beißenden Rauch ist die Fahrt auf der ältesten Zahnradbahn Europas ein tolles Erlebnis. Denn von der Rigi aus hast du an klaren Tagen eine grandiose Fernsicht auf die französischen Vogesen und auf den deutschen Schwarzwald. Mit etwas Glück kannst du 13 unterschiedliche Seen entdecken. Oft hast du im Winter allerdings einfach ein weißes Nebelmeer und du kannst dich an den warmen Sonnenstrahlen erfreuen. Alternativ kannst du die müden Knochen im Spa bei Rigi-Kaltbad aufwärmen. Übrigens: Der weibliche Artikel ist kein Tippfehler: Der Berg ist nämlich tatsächlich weiblich. Höchstwahrscheinlich leitet sich der Name von Regina montium ab, was so viel wie „Königin der Berge“ bedeutet.

Tipp 4: Betrachte Alpenpanoramen in der Wärme

Wenn Dir die Fahrt in die Höhe zu kalt ist, kannst du dir im Alpineum  in Luzern die Berge auch drinnen in der Wärme anschauen.  Das Museum zeigt eine Reihe von übergroßen und schon recht alten Panoramabildern der Berge in der Region wie der Rigi und dem Pilatus. Außerdem gibt es Dioramen der Landschaft, also eine Art von dreidimensionaler Darstellung. Das Gebäude, in dem sich die Ausstellung befindet, ist übrigens auch so sehenswert und steht seit vielen Jahren unter Denkmalschutz. Gerade nebenan befindet sich mit dem Löwendenkmal eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt Luzern.

Tipp 5: Schau bei der Käsezubereitung zu

In der Region gibt es eine ganze Reihe von Käsereien, welche einem interessierten Publikum zeigen, wie Käse hergestellt wird. Natürlich sind das jeweils Veranstaltungen, die den Verkauf der Produkte fördern sollen. Dennoch ist ein Besuch gerade für Familien mit Kindern durchaus interessant. Am eindrücklichsten präsentiert sich wohl das Kloster Engelberg mit seiner Schaukäserei, wo man zwischen 11 und 16 Uhr zehn Mal pro Tag miterleben kann, wie diese für die Schweiz typische Speise vor Hand hergestellt wird.

Tipp 6: Wärme dich bei einem leckeren Fondue auf

Gemütliches Ambiente und ein leckeres Fondue: Die Fondue-Schüür im Flora Alpina in Vitznau. Foto: ZVG
Gemütliches Ambiente und ein leckeres Fondue: Die Fondue-Schüür im Flora Alpina in Vitznau. Foto: ZVG

Wenn du genug von der Kälte, dafür aber noch nicht genug vom Käse hast, solltest du gerade im Winter die typischen Schweizer Gerichte Raclette und Fondue probieren. Als spezielle Location bietet sich dafür das Hotel Flora Alpina in Vitznau an. Dort lässt sich ein leckeres Käsefondue in einer rustikal und gemütlich eingerichteten Scheune genießen. Dass dich ein Fondue nachhaltig aufwärmt, muss ich wohl nicht eigens erwähnen.

Tipp 7: Zieh dich warm an und genieß den Winter

Ich bin kein großer Fan vom Winter und auch nicht der leidenschaftliche Wintersportler. Aber die Region um den Vierwaldstättersee bietet eine ganze Reihe von grandiosen Wintersportzielen, die du eigentlich nicht verpassen darfst. Zieh dich also warm an und beiße die Zähne zusammen. Wenn du dich etwas bewegst, wirst du ohnehin nicht frieren. Am bekanntesten sind die Ski-Gebiete rund um Engelberg/Titlis. Man muss sich jedoch nicht immer auf den Brettern bewegen, die für manche Wintersportler die Welt bedeuten. Es gibt in der Region auch eine Reihe von tollen Winterwegen – wo man sich meist nach einer bis zwei Stunden irgendwo wieder aufwärmen kann. Grandios ist auch die die 2,5 Kilometer lange, sonnige Schlittel-Piste von Brunni nach Ristis.

Hast du weitere Tipps für die Region Vierwaldstättersee? Dann fühl dich frei, einen Kommentar zu hinterlassen. Mehr zum Reiseland Schweiz gibt es hier unter dem entsprechenden Stichwort. Fragen und Antworten zur Schweiz findest du hier in unserem angehängten Forenbereich.

Über Oliver Zwahlen

Passionierter Blogger. Im Herzen freier Reisejournalist, aber derzeit Büroangstellter mit Wohnsitz im chinesischen Peking. Siehe auch: Google+

Ein Kommentar

  1. Meine Wintertipps an der Wärme oder sonst toll in der Innerschwyz im Winter:
    – wellness im Wellnesshotel auf der Rigi oder auf dem Stoos
    – Goldau Tierpark auch im Winter toll
    – Hängebrücke auf dem Sattel
    – Langlauf im Rothenturm Hochmoor
    – Spaziergang in Flüelen Naturreservat am See
    Und mein Mann sagt zuhause gemütlich auf dem Sofa kuscheln.
    Liebe Grüsse Nadine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.