Dienstag, 24. Oktober 2017
Home » Allgemein » Spanisch lernen in Mexiko: Wieso sich ein Sprachkurs lohnt

Spanisch lernen in Mexiko: Wieso sich ein Sprachkurs lohnt

Eine Mexikorundreise und ein Spanischkurs lassen sich bestens verbinden. Fotos: OZ
Eine Mexiko-Rundreise und ein Spanischkurs lassen sich bestens verbinden. Im Bild Guatalajara. Fotos: OZ

Anzeige. Planst du eine längere Reise durch Südamerika und weisst nicht, ob du dich dort durchschlagen kannst? Dann empfehle ich dir, zu Beginn der Reise eine Sprachschule zu besuchen. Zum Beispiel in Mexiko.

Lass dir eines gesagt sein: In Südamerika kommst du mit Englisch nicht weit. Klar, auch ohne ein einziges Wort Spanisch zu können, wirst du dich irgendwie durchschlagen. Aber wenn du wenigstens die Grundlagen beherrschst, holst du so viel mehr aus deiner Reise raus.

Mein erster grosser Trip zu Beginn meiner Backpacker-Karriere führte mich nach Peru. Ich hatte mich ziemlich spontan für die Reise entschieden und sprach kein Wort Spanisch. Zum Glück hatte ich einen peruanischen Freund, der vor der Abreise jeden zweiten Tag eine Stunde mit mir übte und mich bei seinen Eltern in Lima wohnen liess.

Als ich am Tag nach meiner Ankunft mit einem Collectivo in den Stadtteil Miraflores fuhr, stellte ich plötzlich mit Schrecken fest: Ich wusste nicht, wie man „aussteigen“ sagt. Ich versuchte mich fünf Minuten mit allen möglichen Gesten und Wörtern verständlich zu machen. Als mich der Busfahrer endlich verstand und mich rausliess, musste ich einen anderen Bus nehmen, um wieder ein Stück zurückzufahren.

Kurz: Nimm dir etwas mehr Zeit und lerne zumindest die Grundlagen der Sprache. Es wird dir die Reise so viel leichter machen. Du musst nicht unbedingt eine Sprachschule besuchen, aber sie bietet dir ein gutes Umfeld, um dich zu überwinden und wirklich was zu lernen.

Wieso eine Sprachschule in Mexiko?

Sprachkurse kannst du in jedem lateinamerikanischen Land besuchen. Wenn du aber eine mehrmonatige Backpackerreise durch Mittel- oder Südamerika planst, dann empfehle ich dir Mexiko als Standort zu wählen. Hier meine Überlegungen:

Mexiko gehört zu den am besten entwickelten Ländern Lateinamerikas. Vor allem auf der wohlhabenden Yukatan-Halbinsel wirst du kaum mit extremer Armut konfrontiert und die Leute lassen dich in der Regel in Ruhe. Das heisst, du bist sehr viel weniger stark einem Kulturschock ausgesetzt als anderswo. Lies hier, wie es wirklich ist, in Mexiko zu Reisen.

Mexiko ist verhältnismässig gut mit Europa verbunden. Das führt einerseits zu günstigeren Flugpreisen, andererseits aber auch zu weniger langen Flügen mit endlos vielen Transfers. Von Mexiko-Stadt und Cancun gibt es Direktflüge in mehrere Städte im deutschsprachigen Raum.

Wenn du länger an einem Ort bleibst, solltest du dich dort auch wohlfühlen. Dazu gehört für mich auch gutes Essen. Während du dich in Mittelamerika ziemlich schnell langweilst, weil es immer Reis mit Bohnen gibt, findest du in Mexiko nicht nur eine unglaublich leckere, sondern auch vielseitige Küche.

Vor allem aber ist Mexiko auch routenstrategisch eine gute Wahl: Ab Mexiko-Stadt oder der Yukatan-Halbinsel kannst du immer gemütlich Richtung Südosten weiterreisen und den klassischen Gringo-Trail machen.

Mexiko ist ein guter Ort, um Spanisch zu lernen.
Mexiko ist ein guter Ort, um Spanisch zu lernen.

Spanisch lernen in Mexiko

Natürlich ist es möglich, die Sprachschule selbstständig vor Ort zu finden. Du solltest aber bedenken, dass nicht alle Schulen gleich flexibel sind und du bei den besseren Schulen unter Umständen eine Weile warten musst, bis der nächste Kurs beginnt.

Zudem weisst du auch nicht, ob die Schule auch wirklich was taugt. Deswegen ist es sicherer, wenn du die Vorbereitungen einem renommierten Anbieter überlässt. Dialog Sprachreisen bietet zum Beispiel eine Sprachschule in Playa del Carmen an.

Falls du den Ort nicht kennst: Playa del Carmen liegt an der malerischen Riviera Maya, etwas südlich von Cancun. In der Kleinstadt hast du nicht nur einen tollen Badestrand, sondern du erreichst in kurzer Zeit auch die vielfältigen Sehenswürdigkeiten wie etwa Maya-Ruinen oder Badehöhlen (Cenotes). Und das Beste: Die Sprachschule liegt nur gerade 500 Meter vom Strand entfernt.

Dialog Sprachreisen hat verschiedene Kurse im Angebot – von Einzelunterricht bis hin zu Gruppenkursen. Ambitionierte Schüler können auch den DELE-Examenskurs belegen. Und wem die Sprache nicht reicht, der findet interessante Kombi-Angebote mit Koch- oder Tanzkursen. Hier gibt es eine Übersicht über die unterschiedlichen Kurse.

Seit einiger Zeit bekommen Teilnehmer an einer Dialog-Sprachreise einen Gratis-Probezugang zum Online-Learning-Portal NetLanguages für drei Monate. Das heisst, dass du auch nach deinem Sprachkurs noch eine Weile weiterlernen kannst.

Ausserdem bietet die Sprachschule die Möglichkeit, bei einer mexikanischen Gastfamilie zu wohnen. Das kann ich unbedingt empfehlen. Denn nur so bekommst du die „volle Dröhnung“ und wirst gezwungen, auch ausserhalb des Unterrichts fleissig Spanisch zu üben.

Wie lange du brauchst, um Spanisch zu lernen

Die minimale Kurslänge beträgt zwei Wochen (Kombikurse schon ab einer Woche) und lässt sich beliebig verlängern. Wie lange du brauchst, bis du dein Lernziel erreichst, hängt von deiner Motivation, deinen Vorkenntnissen und wohl auch deiner Begabung zusammen.

Ich selber habe zwar keine Sprachschule besucht, sondern nur in Peru bei der erwähnten Gastfamilie gewohnt – hatte allerdings mein Grammatikbuch dabei und schaute da jeden Tag ein paar Stunden rein. Nach etwa einer Woche konnte ich alles sagen, was auf einer Reise wichtig war. Dabei halfen mir sicherlich die vielen Jahre Französisch- und Lateinunterricht in der Schule.

Daher würde ich sagen: Wenn es dir einfach um den Boost für deine Reise geht, wirst du in zwei Wochen genug lernen, um dich durchschlagen zu können. Wenn dir aber daran liegt, tatsächlich Spanisch zu lernen, solltest du nicht weniger als einen Monat einplanen.

Mein Tipp: Teile deinen Kurs in zwei Hälften – eine am Anfang und eine am Ende der Reise. Wieso? Die erste Hälfte gibt dir den nötigen Schub, um überhaupt mit den Menschen kommunizieren zu können. Die zweite dient dazu, die Fehler auszumerzen, die du dir auf deiner Reise angeeignet hast.

Falls so eine Zweiteilung für dich in Frage kommt, solltest du einen Blick auf die beliebten Ziele für Spanisch Sprachreisen in Costa Rica, San José-Coronado und Playa Jacó, werfen. San José-Coronado bietet die Möglichkeit zur Freiwilligenarbeit, z.B. im Nationalpark, während in Playa Jacó ein kombinierter Sprach- und Surfkurs angeboten wird.

Am Strand von Tulum kannst du unter Maya-Ruinen baden.
Am Strand von Tulum kannst du unter Maya-Ruinen baden.

Wieso sich ein Sprachkurs auszahlt

Ein Sprachkurs hilft dir jedoch nicht nur bei der Kommunikation auf Reisen, sondern hat auch eine ganze Reihe von weiteren Vorteilen:

  • Ein Sprachaufenthalt sieht im Lebenslauf immer gut aus – zumindest sehr viel besser als eine reine Backpackertour von mehreren Monaten.
  • Die Bedeutung von Spanisch in der Wirtschaftswelt ist zwar nicht so hoch wie die von Englisch. Trotzdem hilft dir eine zusätzliche Qualifikation bei der Stellensuche.
  • Sprache ist der Schlüssel zur Kultur. Wenn du die Logik einer Sprache verstehst, wird dir oft klarer, wieso Menschen in einer anderen Kultur so ticken, wie sie eben ticken.
  • Viele Traveller besuchen vor ihrer grossen Lateinamerikareise eine Sprachschule (meistens in Mexiko oder Guatemala). Falls du alleine unterwegs bist, ist eine Sprachschule deswegen ein guter Ort, um einen Reisegefährten zu finden.

Dies ist ein Kooperationsartikel und wurde von Dialog-Sprachreisen unterstützt.

Zum ersten Mal auf dieser Seite? Dann schau hier, worum es  bei mir geht. Folgst du dem Weltreiseforum schon länger und willst künftig keine Texte mehr verpassen? Dann melde dich am besten gleich für den monatlichen Newsletter an.

Über Oliver Zwahlen

Passionierter Blogger. Im Herzen freier Reisejournalist, aber derzeit Büroangstellter mit Wohnsitz im chinesischen Peking. Siehe auch: Google+

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.