Montag, 18. Dezember 2017
Home » Allgemein » Romantische Orte für den Valentinstag: Blogger geben Tipps

Romantische Orte für den Valentinstag: Blogger geben Tipps

Romantik pur: Ein Reiseblogger-Pärchen an einem einsamen Strand. Foto: Christina Brink von onbrink.de

Heute geht’s hier auf dem Blog ausnahmsweise so richtig romantisch zu und her. Ich habe zehn Reiseblogger gebeten, mir die Orte zu verraten, die sie als besonders romantisch erlebt haben. Entstanden ist ein spannendes Sammelsurium mit Traumorten für die Zweisamkeit.

Ein Sonnenuntergang an einem einsamen Strand oder eine kleine Hütte mitten im Urwald voller schreiender Affen: Jeder von uns empfindet Romantik ein bisschen anders. Zum heutigen Valentinstag habe ich mich deshalb bei meinen Reiseblogger-KollegInnen umgehört und sie nach ihren ganz persönlich romantischsten Orten gefragt.

Die Antworten zeigen vor allem eines: Auch wenn Ferienprospekte gerne ein anderes Bild vermitteln, gehört zu einem echt romantischen Ort neben der richtigen Begleitperson auch das gemeinsame Entdecken und das Überraschtwerden dazu.

Deshalb ist dieser Artikel auch nicht als eine Liste der romantischsten Orte zu lesen, sondern eher als eine Inspiration für die Suche und das Entdecken. In diesem Sinne: Vorhang auf für die Teilnehmer.

 

Annika von Lieben Leben Reisen: Safarizelt in Kenia

Jetzt stell dir mal folgendes vor: du und dein Lieblingsmensch liegen aneinander gekuschelt in einem wunderbaren Bett. Draussen ist es schon dunkel, durch das grosse Fenster könnt ihr nur die Fackeln auf eurer Terrasse leuchten sehen. Und dann hört ihr ein Stapfen, es wird immer lauter, „etwas“ kommt immer näher, dann fängt der Boden an zu beben. Ihr schaut euch nur an, die Augen gross „das kann doch nicht…“ – doch da spaziert gerade ein Elefant genau an eurem Safarizelt vorbei.

Ich schwöre dir, genau das ist meinem Mann und mir passiert. Das Safaricamp unserer Wahl war das Severin Safari Camp im Tsavo West Nationalpark in Kenia und wir können es von Herzen empfehlen. Genau vor unserem Safarizelt war ein Wasserloch an dem wir tagsüber Zebras, Giraffen und viele Antilopen beobachten konnten. In dieser genialen Umgebung hat mein Mann mir dann den Heiratsantrag gemacht – viel romantischer geht es doch gar nicht oder?

Weitere Infos unter: www.lieben-leben-reisen.de/safari-in-kenia/

 

Tanja von Reiseaufnahmen: Leuchtturm auf Formentera

Wenn ich nach dem romantischsten Ort gefragt werde, dann denke ich immer, dass ich Klassiker wie die Malediven oder Venedig nennen sollte, aber meistens wandert mein Herz nach Spanien. Genaugenommen auf die Insel Formentera. Dort steht an einem Inselende der Leuchtturm Cap de Barbaria. Eine schmale Strasse schlängelt sich ihm und der Steilküste entgegen. Am Ziel angekommen kann es wuselige, aber auch einsam schöne Momente geben.

Der Moment von dem ich dir jetzt erzählen möchte ist mein Romantikaugenblick, der unvergesslich in meinem Herzen ist: Mein Freund und ich sitzen zuerst auf einem Stein und blicken noch mal auf unsere liebste Insel. Es ist ein wehmütiger Abreisemorgen und so ist auch der Augenblick voll sanfter Ruhe. Wir geniessen die Zeit zu zweit, ehe der Alltag uns wieder in den Trubel zieht. Die raue Landschaft der Klippen und der über uns thronende Leuchtturm sind Eindrücke, die in unser unvergessliches Reisekopfkino Einzug halten. Ebenso wie die kleinen Eidechsen, die um uns herum wuseln und denen mein Freund schliesslich spielerisch nachläuft.

Glücklich vom Augenblick und der Kraft, die der Ort uns schenkt, schaue ich auf das Meer hinaus. Dort sehe ich wie gerade ein Fischer in seinem Boot die Insel verlässt. Er blickt zu mir und meinem Leuchtturm hoch. Dann winkt er mir zu. Ein Winken, das mir sagt, dass dieser Ort zwar klein, beschaulich und normal, aber eben auch etwas Besonderes ist.

Ein Ort, den man immer wieder besuchen möchte, weil man dort glücklich sein kann. Besonders zu Zweit.

Mehr Infos unter: www.reiseaufnahmen.de

 

Franzi von Spontan um die Welt: Nationalpark in Mexiko

Zu meinem 30. Geburtstag wurde ich vor kurzem von meinem Freund mit Romantik pur überrascht: ein einsamer Strand in der Karibik, ein Palmendach über uns, Lagerfeuer am Abend und die Nacht in einem umgebauten Palapa-Truck. Wo das war? Im Sian Ka’an Nationalpark in Mexiko. In diesem Bioreservat gibt es neben dem Karibischen Meer, Mangroven, einer riesigen Lagune und ganz vielen Tieren vor allem eins: KEINE Hotels.

Übernachten kann man nur auf dem Campingplatz Ultimo Maya, auf dem unser Truck stand, den wir über AirBnB gemietet hatten. Nach einer Nacht unter dem grandiosen Sternenhimmel wachten wir morgens zum Sonnenaufgang auf und hatten den ganzen Strand für uns. Hier ergibt sich die einmalige Chance zum Skinny Dipping im Karibischen Meer 😉 Die Abgeschiedenheit des Strandes in Verbindung mit dem urigen kleinen Truck unter den Palmen war ein ganz besonderes Erlebnis, das wir nicht vergessen werden!

Mehr Infos unter: spontanumdiewelt.de

 

Dominik und Claudia von www.weltreize.com: Kapstadt

Das Kap der Guten Hoffnung liegt bei Kapstadt, das einst nach ihm benannt wurde, und ist der süd-westlichste Punkt Afrikas. Wir besuchen es an einem sonnig-windigen Oktobertag. Als wir in den Tafelberg Nationalpark einfahren, sehen wir Zebras, Strauße, Antilopen und Paviane. Zunächst steigen wir den wunderschönen Leuchtturm am Cape Point hinauf, auf dessen Aussichtsplattform wir fast weggeweht werden. Aber für den atemberaubenden Blick auf den Park und auf die wild-zerklüftete Küste, die sich weiter unten erstreckt, lohnt es sich. Dort unten liegt auch das Kap der Guten Hoffnung.

Am Kap selbst geht es denkbar unromantisch zu. Es besteht aus einem felsigen, rauen Strand an dessen Rand ein Schild mit „Kap der Guten Hoffnung“ und den geografischen Koordinaten steht. Wir machen schnell Fotos voneinander. Die Zeit reicht noch nicht mal für ein gemeinsames Bild, weil bald eine asiatische Reisegruppe den Platz vereinnahmt. Schon ist der Moment vorbei.

Doch das Kap ist nicht nur ein Ort. Vielmehr ist es ein Sinnbild für alles Romantische: die gute Hoffnung, die Menschen brauchen, damit eine Beziehung funktioniert. Es steht auch dafür, im Umgang miteinander vom Besten auszugehen.

Wenn wir also an diesen sonnigen Tag im Oktober zurückdenken, denken wir nicht an das Schild mit der asiatischen Reisegruppe, sondern wir denken an einen Ort voller Hoffnung. Was könnte romantischer sein?

 

Rene und Caro von FinnTouch: Wanderung in Lappland

Was für uns der romantischste Ort der Erde ist? Viele denken dabei an Sonne, Strand und warme Temperaturen. Als wir uns diesen Winter für eine Wanderung auf den Ounasvaara, den Hausberg Rovaniemis, entschieden, hatten wir auch nicht unbedingt Romantik im Sinn. Doch als wir nach dem Aufstieg durch verschneite Wälder schließlich hier oben auf dem Gipfel standen, auf die Hauptstadt Finnisch-Lapplands hinabblicken und just in diesem Moment die Sonne sich anschickte, hinter dem Horizont zu verschwinden, war dies einfach der perfekte Moment der Zweisamkeit.

Wir beiden Verliebten, die grandiose Aussicht auf die unter uns liegende Landschaft und weit und breit – trotz Hauptsaison – keine Menschenseele außer uns. Dazu der Himmel, der sich von Minute zu Minute in eindrucksvolleren, fast schon unwirklichen Farben präsentierte. Selbst die klirrende Kälte konnte diesem unvergesslichen Moment nichts anhaben, an den wir uns für immer mit einem besonderen Gefühl zurückerinnern werden.

Weitere Infos unter: www.finntouch.de

 

Jessica von Yummytravel: Schiffswrack in Ägypten

Zugegeben sonderlich romantisch bin ich ja eigentlich nicht. Doch wenn aussergewöhnliche Erlebnisse mit dem besonderen Etwas kombiniert werden, dann werde ich auch mal schwach. So wie in Ägypten, genau genommen im Süden abseits der weniger attraktiven Touri-Gebiete in Port Ghalib.

Hier habe ich mit meiner besseren Hälfte einige Tage damit verbracht, die absolut atemberaubende Unterwasserwelt zu erkunden und mich mit Unmengen von guten ägyptischen Essen vollzustopfen. Bei einer Bootstour haben wir unseren romantischsten Ort der Welt dann zum ersten mal gesehen – ein gestrandetes Boot auf einer Landzunge.

Unser Interesse war natürlich geweckt und wir haben uns noch am selben Abend von Mitarbeitern unserer Tauchschule so nah wie möglich hin fahren lassen. Stilecht mit dem Golfcart durch die Wüste natürlich. Den Rest haben wir zu Fuss zurückgelegt und haben dann bemerkt wie still und klar dieser Fleck eigentlich ist. So haben wir beiden unromantischen Seelen einen tollen Abend unter tausend glitzernden Sternen verbracht.

Weitere Infos unter: yummytravel.de

 

Andreas von Travelisto: Miyajima in Japan

In Japan gibt es viele Orte mit einer besonderen Atmosphäre, doch uns ist Miyajima besonders in Erinnerung geblieben. Denn die heilige Insel in der Nähe von Hiroshima zählt zu den schönsten und definitiv romantischsten Landschaften Japans, die wir besucht haben.
 Gerade am Abend ist ein Besuch perfekt für idyllische Stunden.

Mit einer der letzten Fähren steuern wir den Hafen an, während zeitgleich die Touristenmassen die Insel verlassen. Die Geschäfte haben geschlossen, langsam kehrt Ruhe ein. Wir schlendern den Küstenweg entlang und werden dabei von etwas aufdringlichen, aber zahmen Hirschen begleitet.
 Nach einer Weile erreichen wir den Itsukushima-Schrein, dessen Hauptgebäude auf Pfeilern bei Flut im Wasser stehen.

Das eigentlich Schöne ist jedoch das weltberühmte Torii, das mitten in der Bucht steht.
 Wir setzen uns auf eine Mauer und geniessen den Blick hinaus auf das Torii und das Meer. Langsam geht die Sonne unter, taucht die Landschaft in ein warmes Licht und lässt das Torii aufleuchten. Schweigend geniessen wir den Ausblick und den Moment. Romantisch und irgendwie auch ein wenig kitschig.

Weitere Infos unter: travelisto.net

 

Sabine von Ferngeweht: Regenwaldhütte in Bolivien

Als wir die Kerze in unserer Hütte gelöscht haben – Strom gibt es nämlich keinen im Urwald – hören wir die Tiere der Nacht: Grillen zirpen, Frösche quaken, ganz in der Ferne rufen ein paar Nachtaffen. Es ist ein konstanter Klangteppich, der niemals aufzuhören scheint. Wir versuchen, wach zu bleiben, fallen aber viel zu schnell in einen tiefen Schlaf.

Am nächsten Morgen werden wir von einer Herde Brüllaffen geweckt, die lautstark über unsere Hütte zieht. Sie hören sich an wie riesige Tiere, dabei sind sie nicht mal einen Meter groß. Langsam rücken die Affen in den Baumwipfeln näher und verschwinden dann wieder im Wald.

Fasziniert liegen wir in unserem Bett mitten im Amazonas-Regenwald in Bolivien. Von den vielen, meist gut versteckten Tieren dort draußen trennt uns nur ein Moskitonetz, das die Wände unserer geräumigen Hütte bildet. Wir schauen uns an und sind dankbar dafür, solch ein Schauspiel der Natur miterleben zu dürfen.

Weitere Infos unter:  www.ferngeweht.de

 

Klaus von Willkommen Fernweh: Vulkan auf Hawaii

Wir haben auf unseren Reisen schon einige romantische Orte kennenlernen dürfen und besondere Momente erlebt, aber eines der Highlights war definitiv der Mauna Kea. Dieser ruhende Vulkan ist der höchste Berg Hawaiis und du kannst mit einem allradgetriebenen Fahrzeug selbst hinauf!

Ganz oben auf über 4000 Metern ist es besonders schön und romantisch, zu zweit den Sonnenuntergang zu erleben, wobei man auf die Wolken herunterschaut. Gegen die Kälte helfen dicke Klamotten und Aneinanderkuscheln. 🙂

Dann folgt der zweite Teil des auf besondere Weise romantischen Abends, denn wenn es ganz dunkel geworden ist, geht es zum Stargazing. Nicht umsonst stehen auf dem Mauna Kea mehrere Observatorien, denn hier oben gibt es kaum Staub und Lichtsmog, da man nicht von Städten, sondern nur der Weite des Ozeans umgeben ist. Nie vorher haben wir die Milchstraße mit Millionen Sternen so deutlich über uns gesehen, uns irgendwie erhaben und eng verbunden, aber gleichzeitig auch ganz klein gefühlt.

Mehr unter: Willkommen Fernweh

 

Christina von On Brink: Strand auf der Nusa Penida

Der romantischste Ort der Erde? Der Suhewan Beach auf der kleinen indonesischen Insel Nusa Penida! Warum?

Fangen wir mal mit der Anreise zum Strand an: Die Insel ist touristisch noch nicht grossartig entwickelt, weshalb man von vielen Orten nur durch Gespräche mit Einheimischen erfährt. Also holpern wir – auf der Suche nach Suhewan Beach – mit unserem Roller die schrecklichsten „Strassen“ mitten durchs Niemandsland entlang, während ich mich leicht ängstlich an meinen Freund klammere. So beginnt das romantische Abenteuer. 

Endlich angekommen, werden wir von einem beeindruckenden Tempel begrüsst. Diesen darf man zwar nicht betreten, aber man muss an ihm vorbei, um zum Strand zu gelangen. Das ist wohl der romantischste Strandeingang, den ich je gesehen habe. Die Tatsache, dass man sich dann an einem – Gott sei Dank dort vorhandenen Strick – abseilen muss, um den Strand zu erreichen, addiert noch ein Quäntchen Abenteuer zur romantischen Atmosphäre. 

Unten angekommen ist Romantik pur angesagt! Ein Strand, der mir absolut die Sprache verschlägt, liegt vor unseren Füssen. Keine Menschenseele zu sehen. Wie im Bilderbuch, ist ein kleiner Felsen vorm Strand abgespalten und posiert als perfektes Fotomotiv. 

Genug Wasser und Süsskrams hatten wir dabei. Somit konnten wir diesen atemberaubenden Ort nicht nur sonnender und schwimmender Weise geniessen, sondern auch noch ein kleines, romantisches Picknick veranstalten! Genau so habe ich ihn mir vorgestellt: den romantischsten Ort dieser Erde.

Weitere Inspiration für den Valentinstag:

Zum ersten Mal hier? Dann lese hier, worum es in diesem Blog geht. Wenn dir dieser Artikel gefallen hat, dann solltest du dich unbedingt beim monatlichen Newsletter einschreiben, damit du künftig nichts mehr verpasst.

Über Oliver Zwahlen

Passionierter Blogger. Im Herzen freier Reisejournalist, aber derzeit Büroangstellter mit Wohnsitz im chinesischen Peking. Siehe auch: Google+

2 Kommentare

  1. Das sind ja ein paar sehr schöne romantische Orte. Danke, dass ich dabei sein durfte. Happy Valentine!

  2. Gute Mischung. Muss mir gleich die Tauchspots von Port Ghalib anschauen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.