Freitag, 24. November 2017
Home » Allgemein » Mexiko: Neun Fragen, die du dir vor der ersten Reise stellst

Mexiko: Neun Fragen, die du dir vor der ersten Reise stellst

Eines der vielen Geschichter Mexikos: Das Zentrum der Kolonialstadt San Miguel Allende. Fotos: O. Zwahlen
Eines der vielen Gesichter Mexikos: Das Zentrum der Kolonialstadt San Miguel Allende. Fotos: O. Zwahlen

Spielst du mit dem Gedanken nach Mexiko zu reisen, weisst aber nicht so recht, was dich dort erwartet? Dann solltest du hier weiterlesen. In diesem Artikel versuche ich, alle wichtigen Fragen zu beantworten, die du vor deiner ersten Mexiko-Reise haben könntest.

Es ist seltsam: Als ich vor etwa 15 Jahren eine meiner ersten Rucksackreisen unternahm und dabei unter anderem Mexiko besuchte, habe ich mich im Land sehr wohlgefühlt. Trotzdem zögerte ich in diesem Jahr eine Weile, bis ich mich entschied, das Land noch einmal zu besuchen. Wieso?

Gerade als Mexiko wieder bei mir auf den Radar gerückt war, verschwanden im Bundesstaat Guerrero 43 Studenten. Sie hatten gegen Ungerechtigkeiten protestiert und sind nach allem, was wir heute wissen, von der Polizei abgeführt und anschliessend brutal ermordet worden. Zu Recht gingen daraufhin im ganzen Land die Menschen auf die Strasse – und ich erhielt zu Hause vor dem Fernseher und in der Zeitung Bilder von einem wütenden Mob, der Regierungsgebäude stürmt und ähnliches.

Nun ist es nicht so, dass die Journalisten etwas Falsches berichten würden oder dass ich finde, dass schlechte Nachrichten nicht übermittelt werden sollen. Doch gerade im Ausland fehlt den meisten Medienkonsumenten die Möglichkeit, das Gesehene in einem praktischen Kontext zu stellen. Dem möchte ich mit diesem Artikel entgegenwirken.

In den folgenden Zeilen beantworte ich alle Fragen, die ich vor meiner ersten Reise nach Mexiko gehabt habe. Nun sind meine Fragen nicht zwingend auch deine Fragen. Willst du also noch etwas wissen, dann fühle dich frei, am Ende in den Kommentaren eine Frage zu stellen. Ich versuche, sie so schnell wie möglich zu beantworten und in den Text einzuarbeiten.

1. Was kann ich in Mexiko sehen?

Die meisten Besucher zieht es wegen den traumhaft schönen Karibikstränden nach Mexiko. Insbesondere die Riviera Maya mit Orten wie Playa del Carmen und Tulum sind beliebte Reiseziele. Diese Gegend bietet sich zudem für zahlreiche Tierbeobachtungen an: Sehr bekannt und lohnenswert ist es, in der Bucht von Akumal mit Riesenschildkröten zu schnorcheln. Ebenfalls ein tolles Erlebnis ist eine Bootsfahrt zu den Flamingos, die im Norden von Yukatan überwintern.

In Mexiko hast du darüber hinaus eine grosse Palette an wunderschönen Kolonialstädten. Am besten gefiel es mir in Guanajuato, aber auch andere kleinere Ortschaften wie Campeche, Valladolid, Oaxaca, San Christobal oder Merida haben mich entzückt. Die Geisterstadt Real de Catorce klingt ebenfalls unglaublich spannend, konnte ich aber auf diesem Trip nicht mehr besuchen. Ebenfalls reizen würde mich die Zugfahrt durch den Kupfer-Canyon.

Viele Besucher kommen wegen der traumhaften Strände nach Mexiko - nicht überall sind sie so leer, wie hier in Celestun.
Viele Besucher kommen wegen der traumhaften Strände nach Mexiko – nicht überall sind sie so leer, wie hier in Celestun.

Interessant ist in Mexiko auch, dass es im Land noch viele Regionen gibt, wo Indigene relativ traditionell leben. Am bekanntesten ist Chiapas, ganz im Süden an der Grenze zu Guatemala. Leider heissen viele dieser Dörfer Touristen nicht willkommen, so dass sich ein Besuch nicht ohne weiteres verwirklichen lässt. Ich selber war in keinem dieser Dörfer.

Eines der Highlights in Mexiko ist für mich übrigens jeweils das Essen. In wenigen Ländern der Welt gibt es so viele tolle Gerichte wie im Land der Chilli-Schoten (Mexiko DF ist die Welthauptstadt des guten Essens). Und nein: Es ist nicht alles scharf. Allerdings kann ich mir vorstellen, dass Vegetarier mit dem fleischlastigen mexikanischen Essen nicht so ganz glücklich werden.

2. Wie gefährlich ist Mexiko wirklich?

Vor meiner Reise wurde ich von allerhand Leuten vor Mexiko gewarnt. Gewalt zwischen Drogenbanden, wütende Bürger, die Regierungsgebäude anzünden und Überfälle auf Busse gebe es dort. Klar, diese Probleme bestehen. Aber sie zeigen nur eine Seite des Landes und blenden vollkommen aus, dass jedes Jahr Millionen Touristen das Land vollkommen unbeschadet bereisen.

Ein Autor des Reiseverlags Lonely Planet machte hier kürzlich eine interessante Rechnung mit der Zahl der Mordopfer. Zwar würden pro 100.000 Einwohner in Mexiko mehr Morde verübt als in den USA. Rechne man jedoch die Zahl der in Mexiko getöteten amerikanischen Touristen ebenfalls auf eine Basis von 100.000 Menschen, dann zeige sich, dass es für einen Amerikaner deutlich sicherer sei, in Mexiko Urlaub zu machen als zu Hause zu bleiben.

Die Gewalttaten der Drogenkartelle beschränken sich auf wenige Bundesstaaten, hauptsächlich im Norden an der Grenze zu den USA. Doch selbst diese Regionen lassen sich einigermassen sicher bereisen. Denn die Morde werden hauptsächlich innerhalb der Szene verübt. Die Chance, dass man als Unbeteiligter zur falschen Zeit am falschen Ort ist, besteht zwar, schätze ich aber als sehr gering ein.

Flamingos überwintern: Mexiko bietet Tierfreunden viele Möglichkeiten.
Flamingos überwintern: Mexiko bietet Tierfreunden viele Möglichkeiten.

Die meisten touristischen Orte sind vollkommen sicher. In der Innenstadt von Mexiko steht praktisch an jeder Ecke ein bewaffneter Polizist – was einerseits zeigt, dass Mexiko grössere Probleme hat als andere Länder, gleichzeitig aber auch schützt. Viele Regionen wie die Yukatan-Halbinsel und auch viele historische Kolonialstädte auf der mexikanischen Hochebene wie Queretaro oder Guanajuato sind vollkommen unbedenklich.

Die grösste Gefahr besteht wohl hinsichtlich Taschendiebstählen in grossen Menschenmassen. Das musste ich gleich am zweiten Tag meiner Reise in der Metro von Mexiko-Stadt erleben, wo mir das Handy aus der Hosentasche gefischt wurde.  Das ist zwar ärgerlich, aber keine echte Gefahr. Wenn du mit vielen Wertsachen unterwegs bist, empfehle ich, eine entsprechende Versicherung abzuschliessen und elektronische Geräte vor Missbrauch zu schützen. Wie das geht, habe ich hier beschreiben.

Die Zeiten, als Montezumas Rache fast jeden Reisenden getroffen haben, sind glücklicherweise vorbei.  Die meisten Probleme entstehen offenbar im Zusammenhang mit Leistungswasser. Du solltest also nur abgekochtes Wasser trinken oder das Wasser kaufen. Zum Zähneputzen habe ich immer Leitungswasser verwendet und bekam nie Probleme. Wenn du aber empfindlich bist, kannst du auch hier Trinkwasser aus Flaschen verwenden.

3. Was kostet eine Reise in Mexiko?

Mexiko ist zwar spürbar günstiger als die meisten Reiseziele innerhalb Europas, aber auf keinen Fall so preiswert wie die beliebten Reiseziele in Südostasien. Du solltest auch als Backpacker ein Minimalbudget von 500 Peso pro Tag einrechnen. Das entspricht etwa 30 Euro. Mit diesen Ausgaben wirst du allerdings regelmässig in Massenschlafsälen übernachten, auf Taxis verzichten und dich häufig von Strassenessen ernähren müssen. Willst du etwas mehr Komfort, solltest du eher mit einem doppelt so hohen Budget rechnen.

Reisen in Mexiko: Für die wenigstens eine so stachelige Angelegenheit wie dieser Kaktur.
Reisen in Mexiko: Für die wenigstens eine so stachelige Angelegenheit wie dieser Kaktus.

Was macht Mexiko so teuer? Hohe Ausgaben musst du insbesondere für den Transport erwarten. Das Bussystem im Land ist hervorragend mit teilweise sehr luxuriösen Bussen, kostet jedoch auch entsprechend. Meistens fahren auf der gleichen Strecke mehrere Firmen mit unterschiedlichen Standards, so dass sich ein Vergleich lohnt. Als Faustregel kannst du mit etwa 100 Peso pro 100 Kilometer rechnen. Auf längeren Strecken (zum Beispiel Mexiko – Cancun) sind Flüge oft günstiger. Für die Recherche nach günstigen Inlandsflügen empfehle ich Momondo*.

Ein weiterer wichtiger Preisposten sind die Unterkünfte. Wenn du dich mit Dorms begnügst, findest du selbst in Mexiko-Stadt für 150 Peso ein Bett. Für Doppelzimmer solltest du jedoch Preise ab 400 Peso rechnen. Auf meiner Reise waren die günstigen Einzel- und Doppelzimmer wiederholt ausgebucht, so dass es unter Umständen sinnvoll ist, die Unterkunft im Voraus zu reservieren. Ebenfalls konnte ich an verschiedenen Orten wie zum Beispiel dem einzigartigen Tubo Hotel in Tepoztlan feststellen, dass Buchungen über die entsprechenden Internetportale deutlich günstiger sind als die Preise, welche man n der Rezeption angeboten bekommt. Unterkünfte buchst du am besten über booking.com oder Agoda*.

Sehr günstig sind jedoch die Eintrittspreise in die meisten Sehenswürdigkeiten. Ich habe selbst für bekannte Pyramiden nie mehr als 60 Peso bezahlt. Lediglich Chichen Itza, das ich diesmal nicht besuchte, ist deutlich teurer. Ebenfalls kann man in Mexiko sehr günstig essen. Leckere Tacos gibts auf der Strasse schon ab 10 Peso. In einem Restaurant musst du mit etwa 100 Peso rechnen.

Eine sehr gute Übersicht zu den Preisen, die du in Mexiko auf einer Backpackerreise zu erwarten hast, findest du übrigens im Blog A World Kaleidoscope.

4. Wie finde ich einen günstigen Flug nach Mexiko?

Was mir bei Mexiko stärker aufgefallen ist, als bei den meisten anderen Reisedestinationen: Die Preise variieren sehr stark. Vor ein paar Tagen sah ich zum Beispiel ein super Angebot für 350 Euro ab Deutschland nach Cancun und zurück. Dabei handelte es sich zwar um einen Errorfare, aber es zeigt, was möglich ist. In den meisten Fällen beginnen die günstigsten Angebote ab etwa 550 Euro, unterliegen jedoch saisonalen Schwankungen. Ich bezahlte ungefähr 650 Euro für meinen Flug.

Günstige Alternative: Flüge sind in Mexiko auf langen Strecken häufig günstiger als Busse.
Günstige Alternative: Flüge sind in Mexiko auf langen Strecken häufig günstiger als Busse.

Wenn du nicht weisst, wie du am besten ein Schnäppchen suchst, solltest du einen Blick auf meine 13 Tipps für die Suche nach günstigen Flügen werfen. Denk daran, dass Mexiko und insbesondere Cancun eine beliebte Destination für Pauschalurlauber ist. Für dich heisst das, dass dich die Kombination von Hotel und Flug unter Umständen nicht viel mehr kostet als ein gewöhnlicher Linienflug. Du musst nicht zwingend jede Nacht in deinem Hotel übernachten. Ebenfalls kann es sich lohnen, einen Blick auf diese Lastminute-Angebote zu werfen.

5. Wann ist die beste Reisezeit für Mexiko?

Im Prinzip kannst du Mexiko das ganze Jahr über besuchen. Du solltest aber bedenken, dass es in der kühlen Jahreszeit am Abend selbst an der sonnenverwöhnten Riviera Maya nicht besonders warm ist. Ich musste jeweils nach Sonnenuntergang ziemlich bald einen Pullover anziehen. Tagsüber kannst du aber problemlos im Meer oder in den Cenote baden gehen.

Am Strand vom Tulum herrscht das ganze Jahr Badewetter - tagsüber.
Am Strand vom Tulum herrscht das ganze Jahr Badewetter – tagsüber.

Besonders unangenehm ist der Winter hingegen auf der Hochebene, auf der sich auch Mexiko-Stadt befindet. An sonnigen Tagen reicht ein T-Shirt, aber nachts kühlt es empfindlich ab. In San Miguel Allende erlebte ich Temperaturen um die 5 Grad. Einheimische erzählten mir, dass es sogar noch kälter werden kann. Wenn du also all die wunderschönen Kolonialstädte zwischen Dezember und Februar besuchen willst, solltest du eine dicke Jacke mitbringen.

Falls du hauptsächlich die Yukatan-Halbinsel besuchen willst, solltest du dir noch zwei weitere wichtige Daten merken: Ab Mitte März fallen während des Springbreaks tausende wild feiernde amerikanische Studenten über die Riviera Maya her und zwischen Juni und November ziehen Hurricans über den südlichen Teil von Mexiko, die jedoch in den meisten Fällen keine ernsthaften Schäden verursachen.

6. Kann ich in Mexiko ein Auto mieten?

Ja, das kannst du. Ich habe zwei Mal mit anderen Touristen ein Auto gemietet, sass aber immer auf dem Beifahrersitz, da ich meinen Führerschein nicht mitgebracht habe. Insbesondere die Yukatan-Halbinsel halte ich für ideal, wenn du mit dem Mietwagen unterwegs sein willst: Die Strassen sind gut und die Distanzen angenehm. Anderswo würde ich auf Mietwagen eher verzichten.

Einer nach dem anderen: Der Verkehr präsendiert sich in Mexiko meistens sehr rücksichtsvoll.
Einer nach dem anderen: Der Verkehr präsentiert sich in Mexiko meistens sehr rücksichtsvoll.

Das grösste Problem sind meiner Meinung nach die weiten Distanzen und die nicht ganz günstigen Mautgebühren, welcher den Vorteil durch den günstigen Sprit (etwa halber Preis von Deutschland) wieder wettmachen. Teilweise wird vor dem mexikanischen Fahrstil gewarnt, doch dem kann ich mich nicht anschliessend. Ich fand die Verkehrsteilnehmer immer sehr zuvorkommend. In den unsicheren Provinzen und um Mexiko soll es zudem auf Nebenstrassen gelegentlich zu Raubüberfällen kommen.

7. Brauche ich für Mexiko einen Reiseführer?

Nein, einen Reiseführer brauchst du nicht unbedingt. Weder einen menschlichen noch einen in Buchform. Zu Mexiko findest du online genügend Informationen und fast überall hat es viele andere Touristen, die du nach ihren Tipps fragen kannst. Zudem verfügt das Land über eine hervorragende Infrastruktur für alle Arten von Reisenden.

Wenn du dich aber abseits der touristischen Trampelpfade bewegen willst, empfehle ich, ein paar Euro in ein passendes Reisebuch zu investieren. Denn anders als das gängige Vorurteil besagt, findest du gerade mit einem guten Reiseführer hervorragende „Geheimtipps“. Ich selber war mit dem Lonely Planet unterwegs, da er den derzeit aktuellsten Mexiko-Reiseführer bietet. Aber falls du hauptsächlich im Süden unterwegs bist, empfehle ich den Band „Mexiko Süden“ vom Reise-Knowhow-Verlag.

8. Kann ich mich in Mexiko mit Englisch verständigen?

Ja, das ist zweifellos möglich. In Mexiko sprechen für ein lateinamerikanisches Land vergleichsweise viele Leute Englisch. Allerdings wirst du trotzdem immer wieder an deine Grenzen stossen. Deswegen empfehle ich insbesondere bei längeren Trips den Besuch einer Sprachschule. Spanisch lässt sich relativ leicht erlernen – insbesondere, wenn du schon eine andere lateinische Sprache sprichst wie zum Beispiel Französisch.

Verständigung: Normalerweise auch ohne Spanischkenntnisse kein grosses Problem.
Verständigung: Normalerweise auch ohne Spanischkenntnisse kein grosses Problem.

Ein Kurs von zwei oder drei Wochen sollte reichen, um die wichtigsten Reisevokabeln zu beherrschen. Wenn du eine längere Zeit in Lateinamerika bleibst, kannst du dir auch überlegen, eine Sprachschule im günstigeren Guatemala zu besuchen. Falls du dazu keine Zeit hast, kannst du auch einen Blick auf meine Tipps werfen, wie du dich ein Länder verständigst, in denen du die Sprache nicht sprichst.

9. So machst du es mit den Finanzen

In Mexiko bezahlst du alles in Peso. Derzeit bekommst du für einen Euro um die 17 Peso. Achte drauf, dass du stets kleinere Bankscheine dabei hast, denn die 500er-Noten, die gewöhnlich aus den Automaten kommen, werden nicht überall angenommen. Oft fehlt in kleineren Läden das nötige Wechselgeld.

Wenn du auf dem Flughafen ankommst, kannst du im Ankunftsbereich relativ problemlos Geld bei einer der zahlreichen Wechselstuben tauschen. Achte aber unbedingt auf den Wechselkurs, da dieser je nach Wechselstube sehr stark variiert. Bei meinem Besuch sah ich Banken, welche pro Dollar um die 14 Peso anboten, andere nur gerade einmal 11.

Die praktischste Art, an Bargeld zu kommen, sind Bankomaten. Du findest sie in fast jedem Ort, oft auch auf den Busbahnhöfen. In der Regel erhältst du an den Bankomaten einen verhältnismässig guten Kurs, musst jedoch für jeden Bezug Gebühren bezahlen. Am günstigsten kommst du mit der Visa-Karte der Santander-Bank weg, die eine Rückerstattung von Fremdgebühren kennt. Leider sind die Vergabe-Kriterien recht streng. Schau dir daher meinen grossen Vergleich diverser Kreditkarten an.

Schlussbemerkung

Auch wenn Mexiko zu einem grossen Teil von Pauschaltouristen besucht wird, halte ich das Land trotzdem für einen idealen Ort, um eine Backpacking-Karriere zu beginnen. Auch wenn es angesichts der teilweise erschreckenden Nachrichten anders aussehen mag: Mexiko ist für Reisende sehr sicher. Dass das Land zudem über eine hervorragende touristische Infrastrukturverfügt, macht es auch für alle leicht bereisbar, die erst wenige Erfahrungen haben.

Auch für mich war Mexiko vor etwa 15 Jahren eines der ersten Länder ausserhalb Europas, das ist mit dem Rucksack bereiste. Das war eine tolle Erfahrung, die ich jedem nur empfehlen kann. Falls dich das alles nicht überzeugt und du doch eine andere Region besuchen willst, solltest du vielleicht einen Blick auf Malaysia werfen. Das ist das zweite Land, das ich Leuten gerne empfehle, die das erste Mal mit dem Rucksack unterwegs sind. Lies hier wieso.

Zum ersten Mal auf dieser Seite? Dann schau hier, worum es  bei mir geht. Folgst du dem Weltreiseforum schon länger und willst künftig keine Texte mehr verpassen? Dann melde dich am besten gleich für den monatlichen Newsletter an.

Über Oliver Zwahlen

Passionierter Blogger. Im Herzen freier Reisejournalist, aber derzeit Büroangstellter mit Wohnsitz im chinesischen Peking. Siehe auch: Google+

45 Kommentare

  1. Dein Bericht klingt sehr interessant. Leider kann ich deine Einschätzung des Landes gar nicht teilen.
    Für mich ist es in jeder Hinsicht eine Enttäuschung und die 12.5 Stunden Flug nicht ansatzweise wert.
    Die Menschen sind nicht wirklich freundlich. Das Land ist verdreckt (und ja auch arme Menschen können den Müll in den Müllkorb anstatt auf die Straßen werfen) , ich kann nicht zu einer Reise nach Mexiko raten.

    • Oliver Zwahlen

      Hallo Pasquale,

      es tut mir leid, dass du bisher keine so guten Erfahrungen in Mexiko gemacht hast. Mir ist nicht übermäsig viel Dreck in Mexiko aufgefallen und die Leute fand ich insgesamt sehr freundlich, aber nicht aufdringlich. Mir hat es dort sehr gut gefallen. Für mich sind vor allem die Kleinkriminalität und die scheinbar vielen Taschendiebstähle ein Problem die generell relativ hohen Preise des Landes.

      Deine Antwort zeigt aber auch sehr, dass zwei Personen, die kurz nacheinander an den gleichen Orten waren, zu einer ganz anderen Einschätzung kommen können. 🙂

      Ich wünsch dir auf alle Fälle, dass der Rest deiner Mexikoreise besser sein wird.

      Gruss,
      Oli

    • Ich habe als ehemalige Flugbegleiterin der Lufthansa grosse Teile der Welt gesehen, doch kein Land ist so absolut wunderschön wie das äusserst vielfältige Mexiko. Reich an Kultur, Geschichte und atemberaubenden Orten. Ich weiss nicht wo Du warst, was Du gesehen hast… aber Dein Kommentar hat mich geschockt. Du kannst nicht „mein“ Mexiko besucht haben (Tijuana vielleicht…). Wenn Du etwas mehr über Mexiko und seine schönen Orte erfahren möchtest, lade ich Dich einen meinen Blog zu besuchen http://www.lifetravelmex.com Lieben Gruss aus Mexiko! Saludos

  2. Mexico ist auch ein Traum von mir, aber man redet mir immer ein, es sei gefährlich und als Mädchen sollte man das nicht machen, und und und. Ich will dieses Land aber so gerne bereisen und sobald ich das Geld habe, mache ich das. Danke, dass du diesen Beitrag mit uns geteilt hast. LG aus Kaltern

    • Oliver Zwahlen

      Hallo Elisa,
      ich kann dich nur ermutigen, deinen Traum zu verwirklichen. Im Fernsehen und den Zeitungen bekommen wir immer so viele schlimme Geschichten präsentiert und glauben dann leicht einmal, dass die tragischen Einzelfälle der normale Alltag sind.
      Gruss,
      Oli

  3. Wow toller Beitrag! Mexico ist so schön….ich möchte da unbedingt auch mal hin.

    Desen Sommer mache ich aber erstmal Urlaub in Südtirol. Vielleicht klappt es ja nächstes Jahr.

    Lg
    Kathi

  4. Lieber Oliver,
    mein Schwager lebt seit Mai aus beruflichen Gründen in Mexiko (genauer gesagt in der Nähe von Puebla) und jetzt geht es darum, ihn dort zu besuchen. Unsere Reisegruppe besteht aus meinem Mann und mir und unserer kleinen Tochter (aktuell 20 Monate alt) sowie meinen Schwiegereltern (um die 70, nicht fernreiseerfahren!). Eine lustige Mischung… Wir sind damit absolut keine Backpacker, haben aber auch keine Lust auf Pauschalurlaub. Wir sind eher so der Typ: Bergsteigen in Südtirol mit Kind in der Kraxe, mit dem Camper durch Neuseeland, viel Natur und wenig Pauschaltouristen um mich rum. Die Überlegung ist auch, die Schwiegereltern irgendwo zu lassen und dann noch für ne Woche oder zehn Tage zu dritt irgendwo zu sein.
    Ich weiß, dass ich ein spezieller Fall bin, aber: Hast Du ein oder zwei Ideen, was vielleicht ein guter Ort für uns sein könnte? Strand ist für die Kleine natürlich super, aber Kultur und Natur auch, solange es kindergerecht ist, und wir wollen lieber die Tage nicht zu voll packen sondern auch Zeit für das Land haben. Wie reist man am besten im Land, wenn 12stündige Überlandbusfahrten ein Problem sind (wegen des Kindes)? Per Flieger?

    Vielen Dank schon jetzt für Deine Mühe, Lena

    • Hi Lena,
      die Busfahrten sind in Mexiko tatsächlich oft sehr, sehr lange. Je nach Strecke hast du auch gar keine Autobahn, sondern kurvige Bergstrassen. Da werden deine Tochter wohl nicht ganz glücklich sein.
      Grundsätzlich würde ich mich entweder für die Region um Mexiko-Stadt oder für die Yukatan-Halbinsel entscheiden. Beides ist super, wobei du auf der Yukatan-Halbinsel vermutlich eine grössere Vielfalt an Möglichkeiten hast. (Strand, Ruinen, Cenotes, Flamingos, Kolonialstädte…) Die Yukatan-Halbinsel hat noch zwei weitere Vorteile: Die Region ist sehr sicher und die Distanzen sind relativ kurz. Daher eignet sich die Gegend auch gut, um mit einem Mietwagen zu fahren. Bei einer so grossen Gruppe wie der Euren ist das vermutlich die günstigste Option. Zwischen Puebla und Cancun würde ich fliegen. Ist nicht sehr teuer.
      Gruss,
      Oli

  5. Hey 🙂 Das war ein sehr informativer Artikel über dieses faszinierende Land. Yo amo Mexico!

    Ich selbst durfte 6 Monate dort leben und habe mich in die Kultur, die Menschen und die Landschaft des Landes verliebt!

    Ich habe einen Artikel geschrieben, bei dem ich über meine Erfahrungen in Mexiko spreche.

    Er heißt so: http://pascalkeller.com/was-mich-meine-zeit-im-ausland-gelernt-habe/

    Ist vielleicht eine gute Ergänzung!

    Saludos,
    Pascal

  6. Hallo Oliver,

    danke für deinen Reisebricht, liest sich sehr schön und gut!
    Ich habe vor, im Februar/März nächsten Jahres mit meiner Schwester nach Yucatan bzw. Cancun zu fliegen. Wie schätzt du – abgesehen von Taschendiebstählen – die Situation für in dem Fall zwei Frauen ein, die allein in Mexiko unterwegs sind? Z.B. sollte man sich abends ab einer bestimmten Uhrzeit als Frau nicht mehr allein/zu zweit auf der Straße oder bestimmten Gegenden aufhalten?

    Danke und liebe Grüße
    Julia

    • Hallo Julia,
      Cancun selber kenne ich nur vom Vorbeifahren (und würde es ehrlich gesagt auch nicht unbedingt empfehlen, da nicht sehr schön), aber generell ist der Yukatan etwa so sicher wie Europa. Es hängt natürlich jeweils von den konkreten Ecken ab, in denen du dich gerade bewegst, aber in den meisten Städten im Yukatan ist abends auf den Strassen noch viel los und du kannst ohne Bedenken auch abends noch raus. Hör da einfach auf dein Gefühl.
      Gruss,
      Oli

  7. Zum Geldabheben im Ausland empfehle ich die SparCard der Postbank. Bis zu 10x pro Jahr, keine Gebühren, stets den besten Wechselkurs, und obendrein gibt es noch (wenn auch zur Zeit nur sehr wenig) Sparzinsen.

    • Danke für den Tipp. Die meisten kommen mir 10 kostenlosen Geldbezügen im Ausland durch. Mir würde es nicht reichen. Bei der DKB kannst du aber so oft ohne Gebühren abheben wie du willst. Wäre ich ein Deutscher, würde ich mir das Angebot sofort schnappen.

  8. Hallo Oliver,
    Erstmal vielen Dank für die vielen hilfreichen Infos!
    Ich reise mit einer Freundin im Februar nach Mexiko. Wir landen in Cancun und wollen von dort aus direkt nach Tulum.
    Wir landen um 19 Uhr und überlegen, ob wir direkt vom Flughafen aus, ein Auto mieten und damit dann nach Tulum fahren.
    Da es dann ja bereits dunkel ist und wir nur zu 2. sind, frage ich mich, ob das sicher ist?
    Herzliche Grüße

    • Hallo Katharina,
      ich kenne deinen Fahrstil zu wenig, um das zu beurteilen… 🙂
      Nein im Ernst: Ich weiss nicht genau, weswegen du bedenken hast. Die Strasse von Cancun nach Tulum ist in einem sehr guten Zustand (besser als viele Strassen zu hause in der Schweiz) und die Autofahrer sind im grossen und ganzen anständig und respektvoll unterwegs. Wenn ich mich richtig erinnere, ist die Strasse sogar nachts beleutet, zumindest dort, wo etwas mehr los ist.
      Überfälle und Bandenkriminalität gibt es in diesem Teil des Landes praktisch überhaupt nicht. Da hast du ebenfalls nichts zu befürchten.
      Ich würde mal so sagen: Wenn du nach 19 Uhr von Frankfurt nach Köln fährst, dann ists wohl gefährlicher… Hilft das?
      Gruss,
      Oli

  9. Hallo Oliver,

    Ein sehr schöner Bericht, der die Situation in Mexiko gut widergibt!

    Wir haben 2010 unsere erste Lateinamerika-Reise nach Mexiko unternommen. Von den vielen Warnungen vor Kriminalität und mangelnder Hygiene waren wir auch sehr verunsichert, so dass wir uns schließlich für eine Reise in einer Kleingruppe entschieden.
    Vor und nach der organisierten Rundreise haben wir aber dann doch noch ein paar individuell geplante Tage verbracht. Wir sind erst nach Veracruz (ausgerechnet! 😉 ) geflogen und von da aus nach Mexico D.F. gereist, wo sich die Reisegruppe traf. Im Anschluss dann noch ein paar Tage in Puerto del Carmen zum Relaxen.

    Unsere Erfahrungen organiserte Reise versus induviduelle Reise habe ich in meinem Blog beschrieben:

    http://www.2onthego.de/2015/12/rundreise-durch-mexiko/#more-467

    Das nächste Mal würden wir es nur noch individuell machen.

    Viele Grüße
    Gina

  10. Hallo,
    mich interressiert es ob man so tourenangebote außerhalb der tourizone in cancun denn auch günstiger bekommt? Also auch sowas wie schnorcheln tauchen quad jetski usw.
    Wir fliegen zu 4. am 10.02 für 13 Tage nach mexiko direkt an die hotelzone aber in 2. reihe und das für nur 625euro mit frühstück^^. Das hotel hat auch sehr viele positive bewertungen und wir wollen unser urlaub mischen aus stran party und ausflüge kultur
    Hast du evtl ncoh tipps für uns? Bin einer der sehr aufs geld achtet und deswegen auch am überlegen ob ich für die 13 tage eine auto miete. Hab da ein angebot für mittelklasse für 200€ freie kilometer
    MFG Basti

    • Hallo Basti,

      in Cancun selber war ich nicht und ich habe auch wenig solche Aktivitäten unternommen, wie du sie hier beschreibst. Daher kann ich die Preise nicht wirklich vergleichen. Aber Touristenaktivitäten gibts eigentlich überall an allen Küstenorten und da ja auch in Mexiko Angebot und Nachfrage den Preis bestimmen, ist es wahrscheinlich, dass die Angebote ausserhalb Cancuns günstiger sind.

      Ein Auto zu mieten, finde ich grundsätzlich eine gute Idee. Die Distanzen sind ja nicht wahnsinnig gross und mit einem fahrbaren Untersatz bist du doch recht viel effizienter unterwegs. 200 Euro scheint mir für zwei Wochen auch ein recht guter Preis zu sein. Ich würde das machen.

      Zu den Tipps: Ich persönlich fand Celestun toll: http://weltreiseforum.com/blog/celestun-strand-flamingos-und-alten-haciendas/ Aber das ist eher eine etwas schläfrige Ecke…

      Gruss,
      Oli

  11. Das ist ja ein schöner und sehr umfassender Bericht, der viele wesentliche Aspekte (insb. auch das wichtige Sicherheitsthema) beleuchtet. Und der mir (trotz anderslautender Prognose) durchaus die eine oder andere Anregung gegeben hat (unabhängig davon, ob sie sich realisieren lassen wird…). 😉 Zum Beispiel Guanajuato oder die erwähnte Geisterstadt Real de Catorce. U.a. dazu werde ich mal weiter recherchieren …
    Saludos aus Río Lagartos,
    Wolfgang

  12. Hallo,
    Ich war dieses Jahr im Februar und März in Mexiko. Am Anfang hat mich der schlechte Ruf des Landes etwas abgeschreckt und meine Freundin und ich waren sehr vorsichtig. Im Laufe unserer Reise haben wir aber durchwegs positive Erfahrungen gemacht und die Leute sind sehr herzlich und gastfreundlich. Ein Vorteil ist natürlich wenn man spanisch spricht.
    Falls Ihr mehr über unsere Reise erfahren wollt könnt Ihr gerne auf meinen Blog nachlesen: https://climbfreeblog.wordpress.com/category/reisen/
    Lg

  13. Vielen Dank für den tollen Artikel. Mexico gehört auch zu meinen persönlichen Wunschzielen.
    Mit besten Grüßen,
    Jens

  14. Hallo,

    erst mal vielen Dank für den tollen Artikel. Sehr positiv und wertschätzend 🙂

    Wir fliegen in drei Wochen nach Cancun und wollen uns dort einen Mietwagen leihen und bis an die Grenze zu Belize fahren. Jetzt haben wir verschiedene Kritiken zu Mietwagen gelesen. Die Anbieter am Flughafen im Preisbereich von 250 – 300€ für 18 Tage scheinen alle einem unnötige Versicherungen aufzuzwingen. Seriöse Anbieter wie Europcar verlangen für die selbe Reisezeit ca. 600€. Was sind Eure/ deine Erfahrungen oder Tipps? Sollen wir einen seriösen Mietwagen für ca. 600€ nehmen oder einen lokalen für 250 – 300€ und uns evtl. Versicherungen und Märchensteuern aufzwingen lassen? Oder sehen wir das einfach zu deutsch und kritisch?

    Danke schon mal für die Antwort.

    Viele Grüße

    Thorsten

    • Hallo Thorsten,

      das eine Mal haben wir bei einem grossen internationalen Anbieter das Auto genommen und das andere Mal bei einem günstigen lokalen Anbieter. Meine Erfahrung mit Anbietern ist, dass sie Dir überall grundsätzlich Versicherungen aufschwatzen wollen. Aber bei mir war es bisher immer so, dass ein standfestes Nein akzeptiert wurde.

      Versicherungen sind nicht unbedingt unnötig. Manche sind gesetztlich vorgeschrieben und andere halte ich persönlich für sehr sinnvoll. Ich nehme immer eine Vollkaskoversicherung ohne Selbstbehalt. Da kann mir egal sein, ob mir mein Vermieter einen bereits bestehenden Schaden anhängen will oder nicht. Ausserdem gibt es im Schadensfall weniger Konflikte mit Freunden, wer denn genau die Rechung bezahlen soll.

      Wenn du ein Vergleichsportal verwendest wie ZB. billiger-mietwagen.de kannst du bereits dort eine Versicherung abschliessen. Das ist erstens in der Regel günstigster, zweitens bist du damit gut versichert und drittens hast du im Schadensfall mit einer deutschen Firma zu tun. Das macht alles viel unkomplizierter. Schau dir auch mal an, ob leihwagenversicherung.de ein für Dich interessantes Angebot hat. Dort kannst du den Selbstbehalt günstig versichern lassen.

      Hier noch ein Artikel von mir mit Tipps zum Buchen von Mietwagen: http://weltreiseforum.com/blog/guenstige-mietwagen-finden/

      Schwarze Schafe gibt es natürlich überall. Aber insgesamt habe ich die Mexikaner als ziemlich ehrlich empfunden. Ich würde mir da nicht allzuviele Sorgen machen.

      Gruss,
      Oli

      • Hallo Oli,

        danke für deine ausführliche Antwort.

        Die Mietwagen im Bereich 250 – 300€ bei billiger-mietwagen.de sind alle mit einer Info versehen, dass die Abdeckung der Haftplichtversicherung bedenklich ist. Bei Car del Mar z. B. gibt es Pkw mit einer Haftplicht von 250.000 Mexikanische Peso kosten aber 450 Euro im Mietpreis. Was würdest Du machen?

        Gruß Thorsten

        • Hi Thorsten,
          ich bin kein Experte, aber ich halte eine gute Haftpflicht für ziemlich wichtig. Auch guten Fahrern kann mal ein Missgeschick passieren und wenn dann jemand über längere Zeit behandelt werden muss, kann das sehr schnell sehr teuer werden. Ausserdem bist du der „reiche Ausländer“, so dass du bei der Bestimmung der Schuldfrage eines Unfalls vermutlich etwas schlechtere Karten hast. Kurz: Ich würde nicht auf eine gute Versicherung verzichten und spare lieber bei der Autogrösse als bei der Versicherung.
          Gruss,
          Oli

  15. Hallo Oliver,

    danke für deinen tollen Artikel!
    Ich habe während meiner Studienzeit einmal 5 Monate in Mexiko verbracht das war 2012.
    Ähnlich wie dir, erging bzw. ergeht es mir häufig auch, wenn ich davon erzähle. Bei vielen ist das Bild des „gefährlichen“ Mexikos im Kopf. Das war häufig auch die erste Reaktion „Nach Mexiko? Da ist es doch so gefährlich!“. Klar muss man hier und da aufpassen und wohl ein wenig mehr, als in vielen Teilen Deutschlands. Aber weder mir, noch Freunden ist je etwas passiert und wir sind viel und lange gereist und haben verschiedenste Orte besucht. Man sollte sich im Vorfeld ein wenig informieren und Warnhinweise (wie bspw. nicht nachts quer durch das Land fahren) befolgen, dann ist eine Reise nach und durch Mexiko problemlos.
    Das Land ist so rießig und wunderschön, aber klar, der Standard ist in vielen Bereich nicht mit dem aus Deutschland vergleichbar. Aber das macht es doch so interessant… ich habe mir fast schon einen Narren daran gefressen 🙂 Daher schreibe ich auch auf meinem Blog, http://www.traumland-mexiko.com, über die Schönheit und Vielfältigkeit Mexikos, denn das Land hält für jeden tolle Erfahrungen bereit. Und ich habe bisher niemanden kennengelernt, der von seiner Reise zurückkam und enttäuscht war 🙂

  16. Mexico ist so ein tolles Land was wirklich unglaublich viel zu bieten hat!
    Wir sind nun seid sechs Monaten mit zwei kleinen Kindern und unserem Wohnmobil unterwegs und könnten noch viel länger bleiben.

  17. Tanja und Christoph

    Cooler und sehr informativer Bericht für uns geht unsere Weltreise in einer Woche von Peru nach Mexico weiter! Danke für die nützlichen Infos! LIEBE Grüsse aus Cusco Tanja und Christoph

  18. Sylvia Everz

    Hallo Oliver,
    Danke das du dir die Zeit nimmst uns an deinen Erfahrungen teilhaben zu lassen.
    Wir sind die typischen Pauschaltouristen, hängt vielleicht mit unserem Alter zusammen. Wollen im September nach Mexico für ca. 18 Tage und ich habe das Gefühl, hier auf ein wunderbares Land zu treffen, deshalb möchten wir so viel wie möglich sehen, ohne ein klassische Rundreise zu buchen. Wenn wir das auf eigene Faust frei planan, mit unserem schlechten Englisch, welche Reihenfolge kannst du uns empfehlen?
    Nur Yucatan, auch Holbox.
    Zwei Reisebüros haben mir schon dringend von einem Mietwagen abgeraten, da es immer wieder Auseinandersetzung mit der korrupten Polizei in der letzten Zeit gab.
    Könnten wir alle Sehenswürdigkeiten mit dem Bus erreichen?
    Vielen Dank im Voraus!
    Liebe Grüße
    Sylvie

    • Oliver Zwahlen

      Hallo Sylvie,

      zum Mietwagen: Was ich so gehört und gelesen habe, ist die korrupte Polizei vorwiegend ein Problem im Norden und in Chiapas. Mir sind keine Zwischenfälle auf der Yukatan-Halbinsel bekannt. Und auch bei meinen zwei Ausflügen mit dem Mietwagen gab es keinerlei Probleme. Ich würde deswegen bei den Reisebüros mal nachfragen, ob sie bei ihren Warnungen die regionalen Unterschiede berücksichtigen, die in Mexiko doch beträchtlich sind.

      Andrerseits: Einen Mietwagen braucht ihr nicht ungedingt. Die meisten Orte lassen sich problemlos und auch sehr bequem mit den Bussen erreichen. Ich würde mir an einer Stelle erst einmal grob zusammenstellen, was ihr sehen wollt und vermutlich zeigt sich dann, dass ihr überall mit dem Bus hinkommt. Bei den wenigen Orten, wo das nicht geht, könnt ihr dann immer noch überlegen, ob ihr sie auslasst, mit einem Taxi hinfährt oder es einfach mal einen Tag lang riskiert.

      Eine Reihenfolge kann ich für euch ja nicht so gut erstellen, da ich nicht weiss, was euch interessiert. Aber generell würde ich sagen: Was auf der Landkarte logisch aussieht, sollte auch vor Ort klappen.

      Vielen Spass auf eurem Trip!

      Gruss,
      Oli

  19. Hallo Oliver, ich bin eine Mexican frau, ich bin Deutsch lernen. Ich mag dass du uber Mexico geschreibt. Vielen dank. Entschuldigen wenn ich nicht sehr schön Deutsch schriben aber wir Mexican und Deutsch leute viel gleiche sache haben und denke ich dass Deutschland will ein wichtig Land ist für unsere Mexico.

    • Oliver Zwahlen

      Hallo Alicia,
      Gern geschehen. Ich freue mich, dass dir mein Artikel gefallen hat. Viel Erfolg beim Deutschlernen… 🙂
      Oli

  20. Hey Oliver,

    Dein Reisebericht klingt sehr schön und gut. Spiegelt aber nicht meinen Erfahrungen mit Mexiko wieder.

    Zu meiner Person, ich bin beruflich oft in Mexiko, zudem wohnt meine Freundin in Mexiko City.
    Meistens befinde ich mich tatsächlich in Mexiko City, aber auch Puebla und Acapulco sind mir nicht unbekannt.

    Der Verkehr ist in DF furchtbar, es wird gedrängt, bis zur Stoßstange aufgefahren, gehupt, Ampeln werden ignoriert, die Autofahrer sind meistens alle genervt und sehr sehr unfreundlich. Bitte versucht erst gar nicht die Geschwindigkeitsgrenze einzuhalten, ihr werdet nur Probleme bekommen. Vermeidet hinter oder vor einem der kleinen weissen oder grünen Busse zu sein, auch solltet ihr genau drauf achten wenn Seitlich oder Hinter euch sich ein Militär Fahrzeug findet, wir wurden von denen schon angeschoben, da die nicht auf die Grüne Ampel warten wollten.
    Die Strassen haben oft große und tiefe Schlaglöcher, die „Tope´s“ sind Geschwindigkeitsschwellen aus Beton, Asphalt und/oder Metal, und zwingen den Fahrer dazu diese nur langsam zu überqueren. Oft Sind diese kaum zuerkennen, andere wider rum erkennt man durch eine Weiss/Gelbe Bemalung sehr gut.
    Die Autobahnen unterscheiden sich in zwei Varianten. Es gibt einmal die kostenfreien Autobahnen von denen ich hier nur Abraten kann, Es befinden Sich sehr viele Kurven auf diesen Strecken, die Strassen befinden sich in einem mässigen zustand, und dort sind auch die meisten LKW aufzufinden. Die zweite Variante sind die Kostenpflichtigen Autobahnen, welche in einem Guten Zustand sind, mit deutlich weniger Verkehr und meisten nach den Kassenhäuschen befinden sich kleine Lebensmittelgeschäft/Tacostände und Toiletten. Das Frische Essen dort, kann man auch als Europäer in der Regel problemlos essen denn die Qualität ist dort meisten höher als in der Stadt an der Strasse. Meine Freundin erklärte es mir, es liegt daran das eine größere Zahl an Personen dort stoppen und essen, die größere Menge an Lebensmittel die verbraucht werden, verringern die Gefahr, das Lebensmittel vom Vortag verarbeitet werden. Ausseer dem sollen diese Stände auch eine große Zahl an Stammkunden haben, die sofort wegbleiben würden wenn einer Krank wird.

    Ich bin, wie bereits schon erwähnt, regelmäßig alle 2 Monate für mindestens 2 Wochen seit 2015 in Mexiko. Ich schreibe gerade den Text, so kann ich also nicht Tot sein, auch überfallen wurde ich noch nie, ich habe noch nie große Magenprobleme dort gehabt und mir wurde bis jetzt nur 2 mal meine Kreditkarte dort kopiert.

    Als kleinen Hinweis, hebt Geld NUR an einem Geldautomaten in der Bank ab, Geldautomaten in Supermärkten, Shoppingcenter oder Malls sind nicht immer Sicher. Meine in La Comer am Geldautomten der BBVA Bancomer die Karte kopiert. Das zweite mal wurde Sie mir vermutlich bei einem Kinobesuch kopiert.

    Aber im ganzen muss ich einfach Sagen, Mexiko muss man erlebt haben, auch wenn ich mich beim Autofahren immer wieder ärger bin ich froh um jeden Tag den ich dort verbringe. Es mag vielleicht so aussehen als wenn ich mich hier nur über die Zustände ärger. Dies ist auch so, aber die Landschaften, das Essen, die Sehenswürdigkeiten und im Allgemeinen die Kultur macht alles wieder gut.

    • Oliver Zwahlen

      Hallo Patrick,

      vielen Dank für deinen Kommentar. Allerdings sehe ich nicht so recht, wo sich deine Erfahrungen so stark von meinen unterscheiden sollen. Dass es im grossstädtischen Verkehr von DF etwas rauer zugeht, dürfte wohl keinen ernsthaft überraschen – da unterscheidet sich Mexiko Stadt kaum von anderen Metropolen dieser Welt. Auf der Yukatanhalbinsel hingegen (wo ich im Gegensatz zur Hauptstadtregion einen Mietwagen empfehle) ist der Vehrkehr aber insgesamt ziemlich ruhig und freundlich. Italien finde ich da deutlich schlimmer.

      Liebe Grüsse,
      Oli

  21. Ein toller Einblick finde ich…Danke dafür… Ich habe schon sei längerem vor eine ganze Mexiko Rundreise zu machen… ICh habe jetzt aber halt nicht unendlich viel Zeit…Wenn ihr euch entscheiden müsstet, welche 3 Orte muss ich bereisen?
    LG, Tatjana

  22. Hallo Oliver, wir plamen (meine Frau und ich) eine Rundreise Yucatan und hatten geplant mit Mietwagen von Cancum südlich über Palenque nach Tickal und dann hoch über Belize mit weiteren Stopps zurück mach Cancum zu fahren. Jetzt habe ich in einem Reiseführer von 2008 gelesen, dass man mit Mietwagen nicht über die Grenzen fahren kann. Stimmt das? Hast du oder jemand Erfahrung hierzu? Da wir nicht so viel Zeit haben und gern unabhängig sein wollten, würden wir ein Auto fem Bussen vorziehen. Grpsse Matthias

    • Hallo Matthias,

      ich habe die Autos in Mexiko jeweils nur tageweise gemietet und weiss daher nicht, ob du mit dem Wagen über die Grenze fahren darfst. Die Infos findest du aber in der Regel auf den Websites der Vermieter. Einen guten Vergleich von Anbietern findest du zum Beispiel bei billiger-mietwagen.de. Wenn ich mich richtig erinnere, findest du dort auch die genauen Geschäftsbedingungen der Partner.

      Was du aber auf alle Fälle abklären solltest, sind die Strassenverhältnisse auf deiner Route. Als ich in Guatemala war, sah die nämlich sehr schlecht aus. Damals waren nicht nur die vielen Schlaglöcher ein Problem, sondern auch die Banditen, die gerade auf den wenig befahreren Strecken durch den Dschungel hin und wieder Autos ausraubten. Das kann sich aber mittlerweile verbessert haben.

      Wäre es keine Option, einfach nur in Mexiko mit dem Meitwagen fahren und anschliessend zum Beispiel nach Tikal zu fliegen und von dort aus mit dem Bus über Belize zurück?

      • Hallo Oliver,

        besten Dank für Deine Nachricht und Tipps. Ja, nachdem ich auch an anderer Stelle über Banditen im Dschungel von Guatemala gelesen habe, bin ich schon zu der Überzeugung gelangt vielleicht doch lieber Tikal und Belize links liegen zu lassen. Der Grund nach Tikal zu fahren ist, weil die Oma meiner Frau von Flores kommt und sie gern mal dort hin wollte. Vielleicht machen wir das dann bei einer anderen Gelegenheit, da wir diesmal nur 14 Tage Zeit haben und fahren dann mit dem Bus. Das Auto nehme ich gern wegen der Flexibilität und weil man doch recht viel vom Land sieht. Wahrscheinlich beschränken wir uns erstmal auf Yukatan. Ich werde aber auch die Option Flug checken. Ist den die Airline in Mexiko OK?

        • Hallo Matthias,

          ich denke, dass es – unabhängig von allfälligen Problemen beim Grenzübertritt und der nicht optimalen Sicherheitslage im guatemaltekischen Urwald – bei zwei Wochen besser ist, nur in Mexiko zu bleiben. Die reine Fahrzeit von Cancun nach Palenque beträgt im Auto etwa 10 Stunden – und dann hast du noch keine Toiletten-, Ruhe- und Essenspausen gemacht. Wie lange die Fahrt durch Guatemala dauert, will ich gar nicht wissen. Es ist aber absehbar, dass du bei der ursprünglichen Route, den grösseren Teil deiner Wachzeit im Auto verbringen würdest.

          Wegen den Flügen habe ich kurz nachgeschaut. Es sieht so aus, als gäbe es keine Direktflüge von Cancun nach Flores. Du müsstest also in Guatemala City umsteigen. Die Verbindungen sind mit rund 4 Stunden einigermassen gut, aber leider recht teuer.

          Meine Meinung: Mexiko hat auf der Yukatan-Halbinsel so viel zu bieten, dass es schade wäre, das alles links liegen zu lassen. In zwei Wochen kannst du eine schöne und stressfreie Rundreise auf Yukatan machen. Guatemala wiederum hat viel mehr zu bieten als bloss Tikal und wäre sicherlich irgendwann in Zukunft eine eigene Reise von zwei Wochen wert.

          Gruss,
          Oli

  1. Pingback: Der Amerika Rückblick ins Netz Januar/Februar 2015 | Rapunzel will raus

  2. Pingback: Backpacking in Mexiko (Yucatán) - Route und Reisetipps

Schreibe einen Kommentar zu Patrick Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.