Donnerstag, 23. März 2017
Home » Allgemein » Hoteltipps Siem Reap: Wo du am besten übernachtest

Hoteltipps Siem Reap: Wo du am besten übernachtest

Dafür strömen die Touristen nach Siem Reap: Sonnenaufgang über Angkor Wat. Fotos: OZ
Dafür strömen die Touristen nach Siem Reap: Sonnenaufgang über Angkor Wat. Fotos: OZ

Bist du auf einer Suche nach einer passenden Unterkunft in Siem Reap und bereit, etwas tiefer in die Tasche zu greifen? Sehr gut. In diesem Beitrag stelle ich dir zwei richtig luxuriöse Unterkünfte und ein ziemlich edles Hotel vor für deinen Besuch des legendären Angkor Wats.

Kambodscha ist ein vergleichsweise günstiges Reiseland und auch für eine Übernachtung musst du nicht zwingend viel ausgeben. Ein Dormbed findest du bereits ab 6 Euro pro Nacht, aber auch ein anständiges Doppelzimmer kostet nicht die Welt. Ab 20 Euro gibt es passable Angebote mit sauberen Laken und einer Klimaanlage. (Letzteres war bei den 40 Grad während meines Besuchs ein Muss!)

Umgekehrt bedeuten die niedrigen Preise aber auch: In Kambodscha kannst du dir ein Luxushotel zu einem Preis ergattern, für den du in teureren Metropolen gerade mal ein simples Zimmer bekommst. Anders ausgedrückt: Wenn du beim Budget mal so richtig über die Stränge schlagen willst, dann ist Siem Reap nicht der schlechteste Ort dafür.

Ich selber bin übrigens von allen drei unten aufgeführten Hotels eingeladen und verwöhnt worden. Selber hätte ich sie mehr weder leisten können noch wollen. Aber ganz ehrlich: Ich wäre auch so von den Unterkünften begeistert gewesen. Alle drei Hotels sind sehr klein und entsprechend persönlich.

Die beste Lage in Siem Reap

Siem Reap ist wegen Angkor Wat, das bildlich gesprochen vor den Toren der Stadt liegt, die mit Abstand wichtigste Touristendestination in Kambodscha. Hotelvermittler liefern in Siem Reap mehr als 700 Treffer. Das ist angesichts der geringen Grösse der Stadt nicht wenig.

Für Besucher scheinen mir vor allem folgende Stadtteile sinnvoll zu sein:

  • Der Norden der Stadt, wo sich auch Hoteltipp #3 befindet. Dieser Stadtteil bietet sich einerseits wegen der relativen Nähe zu den Ruinen an (interessant für alle, welche die Ruinen mit dem Fahrrad erkunden wollen), aber auch wegen der sehr ruhigen Lage. Nachteil: Es gibt wenig Restaurants und Läden.
  • Das Stadtzentrum rund um den alten Markt Psar Chaa. Hier findest du jede Menge Bars und tolle Restaurants. Die Gegend ist sehr lebhaft und wird teilweise als Khao-San-Road Kambodschas bezeichnet, was ich aber eine nicht gerechtfertigte Abwertung dieser Region finde. Wer abends gerne ausgeht, ist hier am besten aufgehoben.
  • Die Strasse südlich des Wats Dam Nak befindet sich in unmittelbarer Nähe des alten Markts, ist aber deutlich ruhiger. In dieser Strasse befinden sich einige hervorragende Backpacker-Unterkünfte (teilweise sogar mit Swimming Pool) und preiswerten Dorms. Die besten Adresse für Günstig-Reisende.

Mein Erlebnistipp: Gönn dir ein Abenteuer auf dem Zip-Line-Parcours von Flight Of the Gibbon. In über 40 Meter Höhe fliegst du an Seilrutschen durch den Dschungel von Angkor. Hier mein Erlebnisbericht.

 

#Tipp 1:  Sala Lodges, Siem Reap

Mein persönliches Highlight in Siem Reap war Sala Lodges. Der Grund hierfür ist das aussergewöhnliche Konzept des Betriebs: In mehreren kambodschanischen Dörfern wurden alte, traditionelle Holzhäuser aufgekauft, auseinandergenommen und am Stadtrand von Siem Reap wieder zusammengesetzt.

Für gemütliche Sundowner: Die Bar des Sala Lodges.
Für gemütliche Sundowner: Die Bar des Sala Lodges.
Das Innere eines der elf Bungalows.
Das Innere eines der elf Bungalows.

Während die Holzhäuschen von aussen tatsächlich schwer von traditionellen Wohnhäusern zu unterscheiden sind, erinnert ihre luxuriöse Ausstattung im Innern kaum noch an das beschwerliche Landleben, das die Menschen einst hatten, die zwischen diesen Holzwänden lebten.

Da die alte und authentische Bauweise keine gute Isolation zulässt, verfügt das grosse Schlafzimmer über zwei Klimaanlagen, welche auch in der heisstesten Jahreszeit für eine angenehme Temperatur sorgen – auch wenn ich wegen meines ungünstigen ökologischen Karmas ein etwas schlechtes Gewissen hatte.

Positiv fiel mir hingegen auf, dass im Zimmer kein Fernseher stand – das Internet war ohnehin schnell genug, um Videos zu streamen. Sehr schön fand ich, am Abend auf der grosszügigen Veranda zu sitzen und den Blick über die gepflegte Hotelanlage mit den hübschen Reisfeldern wandern zu lassen.

Sala 3
Der Salzwasserpool des Hotels.
Eines der elf Bungalows der Anlage.
Eines der elf Bungalows der Anlage.

Der Salzwasserpool befindet sich in der prallen Sonne und war deswegen bei meinem Besuch fast so warm wie eine Badewanne. Zumindest während der heissesten Jahreszeit im April bietet er am Abend kaum eine Erfrischung. In der Übernachtung ist ein stilvolles Frühstück inbegriffen.

Fazit: Sala Lodges wirbt mit dem Begriff „Glamping“ (kurz für: glamour und camping), der meiner Meinung aber nicht so ganz passt und gehört zum Glamping Hub. Die Idee, mit einem Hotelbetrieb zum Erhalt alter Bausubstanz beizutragen, gefällt mir aber sehr gut (siehe auch meinen Besuch einer Pousada in Portugal). Die Zimmer sind komfortabel und mit Liebe ins Detail eingerichtet. Wer sich den hohen Preis leisten kann, wird hier bestimmt glücklich.

Buchungstipp: Zum Zeitpunkt der Recherche waren die Bungalows bei einer Buchung über Agoda teilweise sehr stark reduziert. Ein Raum war statt für 450 US-Dollar bereits für 150 Dollar zu haben. Solche Schnäppchen findest du hier.

Mein Tipp: Rund hundert Meter von Sala Lodges (nach Verlassen des Hotelareals der Strasse nach links folgen) befindet sich ein unscheinbares Restaurant eines französischen Kochs, der leckeren Fusionfood anbietet. Dort wird das leckerste Fisch-Amok serviert, das ich je hatte. Unbedingt ausprobieren!

 

#Tipp 2: Heritage Suites Hotel, Siem Reap

An zweiter Stelle meiner persönlichen Hitparade kommt das Heritage Suites Hotel, in dem auf sehr stilvolle Weise Altes und Neues kombiniert wird. Das Highlight dieser Unterkunft ist, dass Gäste mit einem Mercedes-Oldtimer vom Flughafen abgeholt werden. Wem das nicht reicht, kann den alten Wagen (der übrigens im kommenden Tomb Raider Film zu sehen ist) für eine Tagestour zu den Ruinen von Angkor mieten.

Der Blick vom Garten auf die freistehende Badewanne.
Der Blick vom Garten auf die freistehende Badewanne.
Der kuschelige Schlafbereich ist im modernen Stil eingerichtet.
Der kuschelige Schlafbereich ist im modernen Stil eingerichtet.

Die modern eingerichteten Suiten sind sehr geräumig, haben einen hübschen kleinen Privatgarten und aus mir nicht ganz erklärlichen Gründen eine Privatsauna. Der Schlafbereich lässt sich mit einem Vorhang vom Wohnbereich abtrennen. Ein witziges Design-Element ist die freistehende Badewanne am Fuss des Schlafzimmers. Einziger Schwachpunkt: Es gibt keinen richtigen Arbeitsplatz.

Trumpfen kann das Heritage Suites Hotel vor allem mit seinem Swimming Pool,  der auf eine angenehme Temperatur von 30 Grad gekühlt wird. Auch das kratzt ein wenig an meinem ökologischen Gewissen, aber der Pool ist trotzdem einfach der Hammer.

Architektonisch sehr ansprechend fand ich den Eingangsbereich zur Anlage, die mit einem leckeren Gourmet-Restaurant aufwartet. Von aussen wirkt das Gebäude wie ein feudales Herrschaftshaus. Im Innern ist die Einrichtung aber modern und stilvoll.

Im Eingangsbereich befindet sich ein empfehlenwerte Gourmetrestaurant.
Im Eingangsbereich befindet sich ein empfehlenwertes Gourmetrestaurant.
Im alten Mercedes lassen sich die Ruinen stilvoll besichtigen.
Im alten Mercedes lassen sich die Ruinen stilvoll besichtigen.

Fazit: Die Suiten gefielen mir sehr gut und die ruhige Anlage empfand ich im ansonsten etwas hektischen Siem Reap als eine Oase der Erholung. Das Heritage-Konzept passt gut in eine Stadt, die von einer historischen Tempelanlage legt, ist aber nicht ganz so originell wie das von Sala Lodges.

Buchungstipp: Auch das Heritage Suites Hotel bot zum Zeitpunkt der Recherche bei einer Buchung über Agoda einen starken Preisnachlass. So wurden die Suiten für rund 150 statt 250 Dollar angeboten und die Zimmer hatten Reduktionen von 150 auf knapp 90 Dollar. Solche Schnäppchen findest du hier.

Mein Tipp: Jeweils am Donnerstag findet im Restaurant ein kostenloses Jazz-Konzert statt. Das ist auch für Auswärtige offen und bietet gleichzeitig die Chance, die hervorragende Küche und die entspannende Atmosphäre des Restaurants kennenzulernen.

 

#Tipp 3: Sokkhak Boutique Resort, Siem Reap

Vor der Ankunft im Sokkhak Boutique Resort stand ein Schock: Der Tuktuk-Fahrer hielt vor einen gewaltigen Hotelkomplex an – genau die Art von Hotels, die ich überhaupt nicht ausstehen kann. Die Verwirrung löste sich bald auf: Der Fahrer hatte mein Ziel mit dem ähnlich klingenden Sokha Resort verwechselt.

Gemütlich: Bett mit angehängter Fernsehecke.
Gemütlich: Bett mit angehängter Fernsehecke.
Die Terrasse mit Blick auf den Pool ist die ideale Ecke für Raucher.
Die Terrasse mit Blick auf den Pool ist die ideale Ecke für Raucher.

Das definitive Ziel war dann um Welten schöner. Das winzige Boutique-Hotel verfügt nämlich nur über ganz wenige Zimmer, die um einen Pool mit Wasserfall drapiert sind, und besticht dadurch mit einer sehr persönlichen Atmosphäre. Nach wenigen Stunden kennt man die handvoll Gäste und jeder Angestellte weiss, wer man ist.

Die Zimmer sind einwandfrei eingerichtet und bieten alles, was das Herz eines anspruchsvollen Reisenden braucht. Was mich an dem Betrieb begeistert hat, war jedoch seine Geschichte: Der Besitzer war demnach vollkommen mittellos zur Welt gekommen und hat die Armut durch Fleiss überwinden können.

Seine Wurzeln hat er trotzdem nicht vergessen, weswegen er anderen Menschen aus einem armen Umfeld gerne eine Chance bietet. So stellt er bewusst keine erfahrenen Mitarbeiter ein, sondern solche, die echt motiviert sind. Das Konzept scheint zu funktionieren: Der Service ist überragend und seit der Gründung des Hotels vor ein paar Jahren hat noch niemand gekündet.

Das wahre Juwell des Hotels ist das Personal.
Das wahre Juwel des Hotels ist das Personal.

Fazit: Die Anlage trumpf mit einem tollen und sehr menschlichen Service auf, auch wenn die Zimmer nicht ganz so luxuriös oder ausgefallen sind, wie bei den beiden anderen vorgestellten Unterkünften. Rund um den Pool wird es bei voller Belegung schon mal etwas eng. Angesichts des sehr viel günstigeren Preises ist das aber durchaus akzeptabel.

Buchungstipp: Das Sokkhak Boutique Resort bot zum Zeitpunkt der Recherche bei einer Buchung über Agoda ebenfalls einen starken Preisnachlass an. So ist das teuerste Zimmer von 312 auf 112 Dollar reduziert. Die meisten anderen Zimmer sind ab rund 80 Dollar zu haben. Solche Schnäppchen findest du hier.

Mein Tipp: Der Besitzer des Resorts hat ausserdem im Zentrum der Stadt ein sehr leckeres Gourmet-Restaurant, dessen Besuch sich auf alle Fälle lohnt. In der Rezeption ist man dir gerne bei der Reservation behilflich.

 

Fazit

Alle drei Unterkünfte, die ich hier vorgestellt habe, sind in verschiedenen Bewertungsportalen an oberster Stelle – vollkommen zu Recht, wie ich finde. Wenn dein Budget diese relativ teuren Unterkünfte zulässt, dann sind sie auf alle Fälle ein Besuch wert.

Disclaimer: Die drei vorgestellten Hotels stellten für den Test ein Zimmer zur Verfügung. Auf den Inhalt des Artikels hat dies jedoch keinen Einfluss. Der Artikel enthält ausserdem Affiliate-Links. Wenn du über diese das Zimmer buchst, bekomme ich eine kleine Provision, welche mir erlaubt, den Blog zu betreiben. Für Dich entstehen aber keine zusätzlichen Kosten.

Zum ersten Mal auf dieser Seite? Dann schau hier, worum es  bei mir geht. Folgst du dem Weltreiseforum schon länger und willst künftig keine Texte mehr verpassen? Dann melde dich am besten gleich für den monatlichen Newsletter an.

Über Oliver Zwahlen

Passionierter Blogger. Im Herzen freier Reisejournalist, aber derzeit Büroangstellter mit Wohnsitz im chinesischen Peking. Siehe auch: Google+

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.